Karyklia von Hay-Boor

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Hiaroonerin Karyklia von Hay-Boor nannte sich in Anlehnung an die Sagengestalt Chariklis.

Erscheinungsbild

Die Frau war mittelgroß und von schwer zu bestimmendem Alter. In dem etwas derben Gesicht bildeten der breite Mund, die großen leicht schräg stehenden Augen und die hervortretenden Wangenknochen eine harmonische Einheit. Obwohl sie keine Schönheit war, strahlte sie eine bemerkenswerte Attraktivität aus. Karyklias Haar war von rötlicher Farbe. Ihre Figur war wohlproportioniert. (Atlan 257)

Geschichte

Ihre Familie stammte ursprünglich vom Planeten Hiaroon. Karyklia selbst kam nach Travnor, wo sie als Mietschwester tätig wurde. Obwohl ihre Eltern wohlhabend waren und sie auf das Geld nicht angewiesen war, übte Karyklia von Hay-Boor ihren selbstgewählten Beruf gern aus. (Atlan 257)

Quonson Zorghan unterfertigte einen Mietvertrag mit einer Laufzeit von einem Jahr. Beide verliebten sich ineinander und wollten den Mietvertrag in einen Ehevertrag umwandeln. Doch plötzlich veränderte sich Zorghans Verhalten grundlegend. Er wurde zu einem groben, hochmütigen und intoleranten Mann. Als ihn Karyklia nach Monaten zur Rede stellte, ließ er sie verhaften. Als Grund wurde Prostitution angegeben. Der Frau gelang die Flucht über einen geheimen Versorgungstransmitter zum Ersten Wechton. Dort traf sie auf Szorgaal, der ihr das Überleben im Inneren Bereich beibrachte. So lehrte er sie, die Roboter des Inneren Bereiches, die sich normalerweise durch elektromagnetische Impulse verständigten, aber auch über akustische Signale kommunizieren konnten, mit auf einer kleinen Flöte erzeugten Töne zu beeinflussen. Die Hiaroonerin bezeichnete sich selbst als geheime Herrscherin der Station, die über alles Bescheid wusste, was im Ersten Wechton geschah. (Atlan 257)

Sie nahm im Jahre 10.499 da Ark mit Atlan und Fartuloon Kontakt auf, die auf dem Ersten Wechton inhaftiert waren und als Basis für die Herstellung von Doppelgängern dienten. Mit diesen Duplikaten wollten die Tefroder Gyal Rykmoon, Fkontha Herschon und Lergon Kankral eine Revolte gegen das Große Imperium anzetteln, um die Macht auf Arkon zu übernehmen. (Atlan 257)

Karyklia von Hay-Boor führte die beiden Männer durch ein Labyrinth von Gängen in den so genannten Inneren Bereich. Dort erfuhr sie von Fartuloon, dass Quonson Zorghan von einem von Tefrodern hergestellten Doppelgänger abgelöst worden war, was für den plötzlichen Sinneswandel verantwortlich gewesen war. (Atlan 257)

Die Tefroder ließen den Inneren Bereich relativ unauffällig mit Chlorgas fluten. Das sollte Atlan und Fartuloon in eine bestimmte Richtung treiben. Doch der Kristallprinz durchschaute diese Absicht. Um dem Gas zu entgehen, drangen sie in Quonson Zorghans Quartier ein, wo Atlan einem Duplikat seiner selbst begegnete. Der Kristallprinz durchbohrte den Doppelgänger mit dem Skarg. Zorghan tauchte unvermittelt auf und bedrohte Atlan mit einem Schocker. Doch bevor er die Waffe abfeuern konnte, wurde er von Fartuloon überrumpelt. (Atlan 257)

Zurück im Inneren Bereich mussten die drei Verschworenen feststellen, dass die Wartungsroboter vom Flötenspiel Karyklias nicht mehr kontrolliert werden konnten. Die Maschinen stuften Atlan, Fartuloon und die Hiaroonerin als Eindringlinge ein und verfolgten sie. Erst das Vermächtnis Szorgaals verschaffte den Arkoniden wieder die Kontrolle über die Roboter, so dass sie sich einem Bezirk nähern konnten, der von blauleuchtenden unbekannten Energieschirmen der Tefroder abgeriegelt wurde. Selbst Fartuloon mit seinem wundersamen Skarg konnte keine Strukturlücke in den Schirmen erzeugen. Hinter den Schutzschirmen befanden sich die Maschinenanlagen, mit denen die Doppelgänger hergestellt werden konnten. Atlan und Fartuloon mussten sich mit der Zerstörung einiger Speicherbänke begnügen. (Atlan 257)

Karyklia von Hay-Boor führte die beiden Männer in einen Hangar, in dem diskusförmige Beiboote abflugbereit standen. Sie gingen an Bord eines der Boote, verließen den Ersten Wechton und setzten Kurs nach Travnor. Das Beiboot wurde vom Ersten Wechton aus beschossen und der Antrieb beschädigt. Mit viel zu hoher Geschwindigkeit näherte sich das Boot dem Planeten. Mit der einzig verbliebenen Antriebsdüse konnte der Kristallprinz den Winkel verändern, so dass das Beiboot mehrmals an der Atmosphäre abprallte und dabei an Geschwindigkeit verlor. Im Gleitflug steuerte Atlan den Kontinent Kalamdayon an. Dem Kristallprinzen gelang eine Bruchlandung. (Atlan 257)

Das Boot setzte im Dschungel Kalamdayons auf. Dabei trug die Arkonidin schwere Verletzungen davon. Während Atlan und Fartuloon das Beiboot verließen, um die Umgebung zu erkunden und Trinkwasser zu besorgen, blieb Karyklia an Bord zurück. Eine Explosion zerfetzte das Beiboot. Karyklia von Hay-Boor hatte den Tod gefunden. (Atlan 258)

Anmerkung: Obwohl Karyklia den Khasurnnamen seiner Mutter trägt, stellt Atlan keine diesbezügliche Frage. Ob sie, wegen der Namensgleichheit mit Yagthara Agh'Hay-Boor, mit ihr verwandt ist, geht aus Atlan 257 und Atlan 258 nicht hervor.

Quellen