Karyn Eyel

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karyn Eyel war ein Stützpunktingenieur in M 87 mit dem Titel Druis. (PR 359)

Erscheinungsbild

Karyn Eyel war ein über zwei Meter großer typischer Stützpunktingenieur. Als Rangabzeichen besaß er 20 blau leuchtende Steine, die mit seiner Brusthaut verwachsen waren. Er hatte in seinem Gesicht ein besonderes Merkmal, an dem er leicht erkannt werden konnte: Der Steg zwischen seinen mittleren Augen war besonders schmal und enthielt eine weiß verfärbte Narbe, die sich quer durch die Brücke zog. (PR 359, S. 24, 55)

Charakterisierung

Karyn Eyel hing sehr an seinem Leben. Obwohl er die Gewissheit hatte, die Terraner in M 87 endlich auszuschalten, erging er sich wegen seiner Ansteckung mit Krankheitskeimen in Depression. (PR 359, S. 58)

Geschichte

Anfang Juni 2436 bekam Karyn Eyel von Kibosh Baiwoff den Auftrag, für die Eindringlinge aus der Milchstraße ein Theater aufzuführen, das zu den psychologischen Spielen gehören sollte, mit denen man versuchte, die Terraner in M 87 zu vernichten. Für zwei Raumschiffe wurden Verkleidungen erstellt, die sie als Birnenraumer erscheinen ließen und für vier Personen wurden Raumanzüge hergestellt, die deren Träger als Chlorgasatmer mit vier Extremitäten zeigen sollten. (PR 359)

Mitte Juni 2436 war es dann soweit. Eine Korvette der Terraner, die auf dem Weg ins Parjar-System war, wurde von der Flotte Karyn Eyels gestoppt, wobei nur die zwei Birnenraumer optisch sichtbar waren. Ein vierköpfiges Enterkommando unter der Führung Eyels betrat in den Chlorgasatmer-Raumanzügen die Korvette und durchsuchte sie. Neben dem Auftritt als Piraten war festzustellen, ob wichtige Personen der Terraner an Bord waren. Bei der Durchsuchung kam es zu einem Zwischenfall, bei dem Karyn Eyels Selbsterhaltungssystem durch einen Terraner zerstört wurde. (PR 359, S. 17-24)

Bei der Zusammenkunft der Terraner mit Kibosh Baiwoff im Parjar-System wurden ihnen zwei Paratronkonverter zugesprochen. Karyn Eyel war darüber informiert, dass das Angebot an die Terraner nur ein Schachzug Baiwoffs war, um sie zufrieden zu stimmen, und um sie von der Verseuchung ihrer Korvette mit Krankheitserregern abzulenken. Eyel musste noch einmal die Korvette aufsuchen, um die Spezifikationen für die Konverter entgegenzunehmen. Kurz bevor er wieder abflog, lief ihm der Dr. Masters über den Weg, der ihm auf den Kopf zusagte, dass er derjenige sei, der als Pirat auf die Korvette gekommen wäre und dem er, Masters, das Selbsterhaltungssystem zerschossen habe. Nach diesen Worten zückte Masters einen Paralysator und streckte Eyel nieder. (PR 359, S. 54-56)

Als Karyn Eyel wieder zu sich kam, hatte die Korvette das Parjar-System verlassen und er wurde gefragt, ob er wieder zu Baiwoff zurück wolle. Eyel lehnte dieses vehement ab und erging sich dann in Niedergeschlagenheit. Er war nicht immun und sein Tod war vorhersehbar. (PR 359, S. 58)

Am 26. Juni erreichte die Korvette das Flaggschiff der Terraner, doch das Einschleusungsmanöver in die CREST IV wurde von Don Masters verhindert. Die Korvette ging auf Abstand und die ersten Symptome der Krankheit zeigten sich bei den Terranern. Als Don Master Eyel in seiner Kabine aufsuchte, sagte er zu ihm nur: »Sie hätten es beinahe geschafft!« (PR 359, S. 60, 61)

Im Gegensatz zu den Terranern zeigten sich bei Eyel keine äußeren Symptome der Krankheit. Er fiel einfach um und war tot. (PR 359, S. 62)

Quellen

PR 359