Kassian III. da Orbanaschol

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Arkonide Kassian III. da Orbanaschol stammte aus dem altehrwürdigen Khasurn der Orbanaschol und war in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts NGZ der Kommandant des Solonium-Hypertakt-Kreuzers ATLANTIS.

PRAR03.jpg
Kassian III. und Kerlon da Orbanaschol
PR-Arkon 3
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Kassian III. war der eineiige Zwillingsbruder von Kerlon da Orbanaschol und war äußerlich von diesem nicht zu unterscheiden. Er besaß eine elfenbeinfarbene Haut und halblanges, platinblondes Haar. Im Gegensatz zu seinem Bruder legte Kassian großen Wert auf ausgefallene oder modische Kleidung. So trug er als Kommandant der ATLANTIS stets eine schneeweiße Uniform. (PR-Arkon 3, PR-Arkon 11)

Charakterisierung

Kassian III. war hochintelligent und besaß ein hohes Maß an Charme und Eloquenz. Er war der geborene Redner, dem die Herzen seiner Zuhörer zuflogen. Er pflegte einen extrovertierten Kleidungsstil und besaß in jungen Jahren ein eigenes Modelabel. Auch war er bei Mädchen und Frauen sehr beliebt. Von Kindesbeinen an wurde ihm und seinem Bruder Kerlon von ihrem Vater Imchar III. da Orbanaschol beigebracht, dass es ihre Aufgabe sei, den Khasurn Orbanaschol zurück zu altem Glanz zu führen und aus dem Exil auf Traversan zurück an den Kristallpalast zu bringen. Dadurch wurde bei beiden Jungen ein unbändiger Ehrgeiz geschürt, bei Kerlon vielleicht noch etwas mehr als bei Kassian. So träumten die beiden Zwillinge davon, eines Tages selbst auf dem Kristallthron zu sitzen. (PR-Arkon 11)

Geschichte

Kassian III. und Kerlon da Orbanaschol wurden am 9. November 1376 NGZ auf Traversan als Söhne von Imchar III. da Orbanaschol und Endra da Orbanaschol geboren. Ihr Onkel war Kassian II. da Orbanaschol, ihr Großvater war Imchar II. da Orbanaschol und ihr Großonkel war Kentorol da Orbanaschol. Dieser war in den Anfangsjahren des arkonidischen Imperators Bostich I. Gegenimperator des Ark'Tussan-Bundes gewesen, bis Kentorols Flotte von Bostich mittels KorraVir ausgeschaltet, Kentorol selbst gefangen genommen und durch die Infinite Todesstrafe hingerichtet wurde. Nach dem Ende von Kentorol da Orbanaschol führte Imchar II. da Orbanaschol, der Großvater von Kassian III., der im Verdacht stand, bei der Ermordung von Theta da Ariga seine Hände im Spiel gehabt zu haben, der dafür aber nie angeklagt wurde, seine Familie ins Exil auf den Planeten Traversan. (PR-Arkon 11)

Die Zwillinge waren hochbegabt und wurden hervorragend ausgebildet, da ihr Vater seine ganze Hoffnung auf eine glänzende Zukunft der Familie auf seine beiden Söhne setzte. Dennoch waren die beiden in ihren Kindertagen auch rechte Lausbuben, wobei sich Kassian die aberwitzigsten Streiche ausdachte und Kerlon die dazu passenden Pläne entwarf und die notwendige Ausrüstung zusammenbastelte. Als Jugendlicher entwarf Kassian seine eigene Mode, woraus seine Eltern ein Geschäft machten und das Modelabel Kassian Design ins Leben riefen. (PR-Arkon 11)

Auf der Schule entwickelte sich mit der Zeit eine wahre Feindschaft zwischen den beiden Zwillingen und dem etwa gleichaltrigen und ebenso begabten Rantom da Traversan, dem Sohn von Leiquon da Traversan, dem amtierenden Nert von Traversan. Zu einem Eklat kam es, als die Zwillinge vierzehn Jahre alt waren. Auf einem Sommerfest präsentierte Rantom seinen Zuschauern ein Holovideo, in dem er Kerlon aufs Ärgste verunglimpfte. Zwar fand im Anschluss daran eine Aussprache zwischen Imchar III. da Orbanaschol, Kerlons Vater, und dem Nert statt, doch dieses vertiefte die Fronten zwischen den Familien eher noch. (PR-Arkon 11)

Wenige Tage nach diesem Eklat brachen Imchar III. da Orbanaschol und Kassian II. da Orbanaschol mit einem firmeneigenen Raumschiff von Traversan in einer geheimen Mission auf. Dieses Raumschiff explodierte kurz nach dem Start, wobei alle Besatzungsmitglieder und Passagiere starben. Als Ursache für die Explosion wurde ein defekter Linearkonverter angenommen. Nach offizieller Lesart handelte es sich bei dem Unglück also um einen Unfall. Kassian III. und Kerlon allerdings sahen darin eine Intrige, um die beiden unbequemen Orbanaschols loszuwerden, und sahen in diese Intrige neben dem Nert von Traversan auch den Imperator Bostich und die Familie Ariga, die sich für die Ermordung von Theta da Ariga rächen wollte, involviert. (PR-Arkon 11)

Nach dem Tod von Vater und Onkel übernahm die Mutter der Zwillinge, Endra da Orbanaschol, die Leitung des familiären Unternehmens. Kassian III. und Kerlon wurden auf die Flottenakademie von Traversan in der Hauptstadt Erican geschickt, um dort ausgebildet zu werden. Hier erhielten sie den Namen »die Kristallzwillinge« und stellten sich erneut als die besten ihres Jahrgangs heraus. Nach erfolgreicher Ausbildung wurden die beiden, nun achtzehn Jahre alt, zur ARK SUMMIA-Prüfung nach Iprasa geschickt. Während es bei Kassian III. problemlos gelang, den Extrasinn zu aktivieren, gelang dieses bei Kerlon nicht, da die Gehirnsektionen, die für den Extrasinn zuständig waren, bei ihm bereits seit seiner Geburt voll aktiv waren. Für Kerlon bedeutete dies aber auch, dass er bei der ARK SUMMIA-Prüfung durchfiel und ihm von nun an die Türen zu den höheren Rängen in der arkonidischen Führung und der arkonidischen Flotte verschlossen bleiben würden. (PR-Arkon 11)

Während Kerlon daraufhin beschloss, sich über die Entstehungsgeschichte der ARK SUMMIA schlau zu machen, um herauszufinden, ob eine Aktivierung seines Extrasinns im Sinne der ARK SUMMIA nicht doch möglich wäre, und für sechs Jahre bis zum Jahre 1400 NGZ von der Bildfläche verschwand, bewarb sich Kassian III. für verschiedenste Positionen in der arkonidischen Flotte. Allerdings wurden all seine Bewerbungen abgelehnt, vermutlich da sich der Khasurn der Orbanaschol aufgrund des Gegenimperators Kentorol da Orbanaschol nach wie vor in Ungnade befand. Als Atlan ihm schließlich den Job des Kommandanten der ATLANTIS, eines Forschungskreuzers des Galaktikums anbot, griff Kassian sofort zu. Als Kerlon 1400 NGZ nach Traversan zurückkehrte und von Kassians Anstellung beim Galaktikum erfuhr, sah er darin einen Verrat an den gemeinsamen Plänen, sich und der Familie den angestammten Platz im Kristallimperium zurückzuerobern. Um sich selbst aber eine Fassade für seine weiteren Pläne zu geben, heuerte Kerlon als Erster Offizier und Stellvertreter seines Bruders ebenfalls auf der ATLANTIS an. (PR-Arkon 11)

Am 1. Juni 1402 NGZ ließ Kerlon mit Hilfe der Schwarzer Maschine den Archaischen Impuls durch Thantur-Lok laufen. Alle Arkoniden mit aktiviertem Extrasinn fielen daraufhin für eine kurze Zeit in ein Koma, und nach dem Erwachen hatte der Extrasinn die Kontrolle über diese Arkoniden erlangt. Kerlon wiederum kontrollierte die Extrasinne mit Hilfe der Dunklen Befehle. Von dieser Form der Kontrolle war neben Bostich und Atlan auch Kassian III. da Orbanaschol betroffen. (PR-Arkon 1, PR-Arkon 2, PR-Arkon 11)

Als Kerlon davon erfuhr, dass Perry Rhodan, Gucky und Sahira Saedelaere sich auf der Flucht befanden, machte er seinen Bruder Kassian III. zum Teil einer Charade, um herauszufinden, wieviel Rhodan, Gucky und Sahira von seinen Plänen wussten. Kerlon ließ es so aussehen, als sei Kassian wahnsinnig geworden und würde ihn verfolgen, inszenierte seine Flucht von der ATLANTIS und ließ sich von Rhodan, Gucky und Sahira an Bord von Rhodans Raumjacht MANCHESTER nehmen. Als Kassian die MANCHESTER beschießen ließ, gelang es deren Besatzung, mit Hilfe des Positronikers Marv Minkmester an Bord der ATLANTIS zu gelangen. Derweil revoltierte die Besatzung der ATLANTIS gegen den scheinbar wahnsinnigen Kassian, der nun seinerseits Katsugo-Kampfroboter gegen die Besatzung auffahren ließ. Als diese von dem Positroniker Eleas M'Barkin außer Gefecht gesetzt wurden, blieb Kassian keine andere Wahl, als sich auf die Flucht zu begeben. Als Kassian versuchte, die ATLANTIS mit Hilfe eines Shifts der CYGNUS-Klasse zu verlassen, ließ sich Kerlon von Gucky ebenfalls an Bord des Shifts teleportieren. Während Gucky mit Kassian zurück auf die ATLANTIS teleportierte, inszenierte Kerlon seinen eigenen Tod, indem er den Shift zur Explosion brachte. In Wirklichkeit aber gelangte Kerlon über einen versteckten Transmitter rechtzeitig vor der Explosion zurück auf die ATLANTIS und von dort auf unbekanntem Wege zum Wandelstern der Gijahthrakos. (PR-Arkon 2, PR-Arkon 3, PR-Arkon 11)

Nach diesen Ereignissen wurde Kassian III. da Orbanaschol vorläufig auf der ATLANTIS in Arrest genommen. (PR-Arkon 3)

Anmerkung: In PR-Arkon 12 führte Kassian III. da Orbanaschol auch weiterhin das Kommando über die ATLANTIS, als diese sich der ARK-SUMMIA-Flotte anschloss und im Kampf um Arkon mitmischte. Erst als Perry Rhodan die Verbindung zwischen ihm und Kerlons Schwarzer Maschine löste und Kassian wieder Herr über seine Gedanken und sein Handeln wurde, übergab er das Kommando an Tella Eg und ließ sich in Haft nehmen. Dies steht im Widerspruch zu PR-Arkon 3 und auch zu PR-Arkon 7, wo der Arkonide Vero da Laron zwischenzeitlich das Kommando über die ATLANTIS führte.

Nach dem Ende der Krise um den Archaischen Impuls und die Dunklen Befehle nahm Kassian III. da Orbanaschol seine Tätigkeit als Kommandant der ATLANTIS wieder auf. Dieses Amt übte er bis zum Jahre 1450 NGZ aus, dann legte er es aus familiären Gründen nieder und übergab es an die Terranerin Vashari Ollaron. (PR-Arkon 12, PR 2515)

Quellen