Kayna Schatten

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Kayna Schatten war zusammen mit Brush Tobbon die Anführerin der Flibustier.

PR0971Illu 2.jpg
Hinten: Der genetisch "defekte"
Kayna Schatten-Klon Engnal
Heft: PR 971 – Innenillustration 2
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Kayna Schatten war von knabenhafter Statur und lediglich 1,59 Meter groß. Ihre Haut war rotbraun und ihre Haare tiefschwarz. Aufgrund der großen dunklen Augen und ihrer vollen Lippen wies ihr Gesicht einen engelhaften Charakter auf. Kayna Schattens Lächeln wirkte jedoch einstudiert und aufgesetzt. (PR 938, S. 25)

Charakterisierung

Ganz entgegen ihrem Äußeren war sie eine skrupellose, eiskalte Frau, die für die Flibustier brutale Überfälle plante und an diesen auch teilnahm.

Geschichte

Geboren wurde Kayna Schatten angeblich im Jahre 3539 auf Plophos.

Im Mai 3587 plante sie mit ihren Kumpanen einen spektakulären Coup. Die GAVÖK plante zu dieser Zeit die Einführung einer neuen Währung. Dies bedeutete ganze Schiffsladungen mit Geld, das man erbeuten konnte. Einem Botschafter der GAVÖK hatte man dazu ein Gerät entwendet, mit dem die nötigen Daten geschützt wurden, ein 3-P-Veratron. Ziel war der Planet Xirdell, auf dem ein Depot mit der neuen Währung stand. Dieses wollte man überfallen. (PR 936)

Es handelte sich jedoch um eine Falle der GAVÖK. Ein Großteil der Flibustier wurde verhaftet, nur Schatten entkam mit einem Dutzend anderer. Sie flohen mit der STÖRTEBEKER nach Dennox III. Hier wurden sie von den Robotern der ANLAGE gefangen genommen und nach Varovaar entführt. Dort untersuchte man sie sowohl psychisch als auch physisch durch zum Teil beunruhigende Tests. (PR 936)

Sie fanden heraus, dass in der ANLAGE unzählige Kopien ihrer selbst hergestellt wurden, die sogenannten Orbiter, die dem Irrtum unterlagen, dass die Milchstraße durch die Garbeschianer bedroht würden und deswegen eine Invasion planten. (PR 937, PR 938)

Nachdem man sie nach Olymp gebracht hatte, gelang ihnen kurzzeitig die Flucht und Kontaktaufnahme mit dem Kaiser. (PR 950, PR 951) Dann begaben sich die Orbiter jedoch freiwillig wieder in die Hand der Orbiter und wurden auf die KUREL-BAL überstellt. (PR 953)

Quellen