Keltraton

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keltraton war der 76. Ganjo des Ganjasischen Reiches.

Erscheinungsbild

Keltraton war ein hochgewachsener Ganjase.

Charakterisierung

Er verachtete Speichelleckerei, Lügen und Intrigen, die er im Palast von Gantakver täglich beobachten musste. Er wurde stets von vielen Ganjasen für einen fähigen Ganjo-Nachfolger gehalten.

Stammbaum

Keltraton
 
 
 
Jertaime
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kendamonh
 
 
 
Delshura
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kynovaron
 
 
 
Wagvaneda
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Siralia

Geschichte

Keltraton war als Kind eines sehr angesehenen Clans auf Hätvrinssan geboren worden und hatte den Planeten in seiner Jugend nie verlassen. Er hatte Rechtswissenschaften studiert und sich auf diesem Gebiet sehr profiliert. (PR 722)

Bei einem Jagdausflug auf Asgurds mit dem amtierenden Ganjo Skorvamon im Jahre 3580 wurden Keltraton und sein Kollege Tarjighon auf eine gefährliche Erkundungsmission geschickt. Obwohl eine zufällige Entwicklung zu einem Jagdunglück mit zwei Toten führte, für welches die beiden Regierungsbeamten verantwortlich gemacht werden konnten, gelang es Tarjighon durch eine geschickte Wortwahl gegenüber dem Ganjo, in dessen Gunst zu steigen und mit der Bestrafung der Besatzung der GANJOHA MASSO betraut zu werden. Keltraton vertrat in dem Prozess die Interessen der Besatzung, um seinem alten Freund Hatelmonh zu retten. (PR 722)

Als Hatelmonh seinem Jugendfreund nach dem Prozess anbot, gemeinsam in die verbotene Gruft Ovarons vorzudringen, willigte Keltraton ohne Zögern ein: er war ein großer Anhänger Ovarons und sah die zahllosen Missstände und Willkürlichkeiten im Regierungssystem Gruelfins. Yvorschon, der Onkel Hatelmonhs, hatte das Sicherheitssystem für Skorvamon konstruiert und sich für den Fall seiner Ermordung abgesichert, so dass Hatelmonh die Möglichkeit besaß, Ovaron zu erreichen. Bei Ovaron angekommen, wünschte der in einer Nährlösung am Leben gehaltene, gefangene Exganjo, fortgebracht zu werden. (PR 722)

Hatelmonh und Keltraton organisierten eine Transportkapsel und brachten Ovaron zur GANJAHO MASSO. Keltraton nahm an der Krisensitzung teil, bei der Skorvamon die Entführung Ovarons bekannt gab, und aus diesem Grund durch Tarjighon abgesetzt wurde, der sich mit dem Lupicran-Kultmeister abgesprochen hatte. Keltraton wurde von Adepten des Lupicran-Kults festgenommen und in einem Gefängnis des Kults untergebracht. Dort befreite ihn Jertaime, eine Wissenschaftlerin von der GANJAHO MASSO, und brachte ihn ebenfalls zu dem Raumschiff. Keltraton verließ zum ersten Mal in seinem Leben Hätvrinssan und flüchtete mit dem Raumschiff in den Weltraum, trotz seiner Abneigung gegen Raumflüge. An Bord der GANJOHA MASSO verpflichtete Ovaron vor seinem Tod seinen Nachfolger Keltraton darauf, die Missstände in Gruelfin zu beheben. (PR 722)

Keltraton ging darum 3580 ins Exil nach Vecchal, wo er sich als Gegen-Ganjo gegen Tarjighon präsentieren wollte. Er wurde jedoch lange von den Wesakenos zurückgehalten, die ihre Beziehungen zu den Ganjasen nicht vollends abbrechen wollten. Der neue Ganjo Tarjighon begann hingegen mit einem Propagandafeldzug und hetzte gegen Keltratons Vorschläge, die Weltraumfahrt wieder aufzunehmen. Die Angebote Keltratons zu einer fairen Wahl des Ganjos wurden jahrelang zurückgewiesen. Keltraton heiratete im Jahre 34 NGZ die Wissenschaftlerin Jertaime, die im Jahre 36 NGZ den gemeinsamen Sohn Kendamonh gebar.

Der Überraschungsangriff der Wesakenos auf die Ganjasen im Jahre 39 NGZ kam auch für Keltraton überraschend. Er hatte niemals ein Blutbad gewollt, konnte jedoch die Vecchalia oder die Wesakeno-Militärs nicht umstimmen, die gemeinsam den Krieg beschlossen hatten. Nach der fehlgeschlagenen Belagerung des ganjasischen Regierungsplaneten Hätvrinssan zog sich der Krieg bis ins Jahr 49 NGZ hin, als die Ganjasen bei der Belagerung der Wesakeno-Hauptwelt Vecchal scheiterten und eine Pattsituation entstand. In dieser Situation vermittelte der Meister des Lupicran-Kults zwischen den beiden verfeindeten Parteien. Tarjighon und Keltraton trafen sich auf der Geheimwelt Stolamosch und vereinbarten einen dreijährigen Frieden, der zum Wiederaufbau genutzt werden sollte.

Am Ende der Wiederaufbauperiode entschied sich die Mehrheit der Cappin-Völker in einer Stichwahl zwischen den beiden Ganjo-Kandidaten für Keltraton. Keltraton und der Lupicran-Meister begaben sich gemeinsam zur Amtseinführung zum Ovaron-Platz in Hatta-Ganjo auf Hätvrinssan. Während der Amtseinführung detonierte das Naggronit-Podest, auf dem Keltraton stand, und riss 300.000 Anwesende mit in den Tod.

Kendamonh, Jertaime und Hatelmonh wurden auf der Reise nach Hätvrinssan von der Botschaft überrascht, und Hatelmonh setzte die Witwe und den Sohn Keltratons auf Cham aus, während der Hundertjährige Krieg in seine gefährlichsten Phasen eintrat.

Quellen

PR 722, PR 1277