Ketschua

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Ketschua war ein Laosoor, der sich im Jahre 20.059.813 v. Chr. in seinem ersten Jahr an der Akademie der Diebe befand.

PR2420Illu.jpg
Der Laosoor und der Ilt
Heft: PR 2420 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Zum Zeitpunkt des Fluges mit der JULES VERNE war er ein jugendlicher Laosoor, der noch den einen oder anderen Wachstumsschub vor sich hatte.

Siehe auch: »Mondra und Ketschua«, LKS-Grafik von Raimund Peter. (PR 2537)

Charakterisierung

An der Akademie der Diebe betätigte sich Ketschua gerne als Stimmungskanone. Außerdem hielt er sich nicht gerne an Regeln und hatte selbst für Laosoor einen ausgeprägten Hang zum Stehlen. Dabei entwendete er stets nur Kleinigkeiten, die von ihren Besitzern nicht vermisst wurden und nur so groß sein durften, dass sie in seine Schultertasche passten.

Er bewunderte Perry Rhodan, insbesondere dessen erstes großes Abenteuer, den Mondflug. Um seinen eigenen »Mondflug« zu unternehmen, schlich er sich an Bord der JULES VERNE.

Ketschua war ein Nahdistanz-Teleporter mit einer Reichweite von 20 Metern, unter Anleitung von Gucky hatte er einmal einen Sprung von 30 Metern geschafft.

Geschichte

Am 15. Mai 20.059.813 v. Chr., einen Tag vor dem Aufbruch zur Negasphäre nach Tare-Scharm, schlich sich Ketschua an Bord der JULES VERNE, wo er sich sehr bald in einem der wenigen verbliebenen Strangenessfelder, welche nach dem Kontextsprung den Mittelteil des Hantelschiffes heimsuchten, verfing und dadurch außer Gefecht gesetzt wurde.

Vier Tage später wurde er entdeckt, konnte jedoch nicht mehr zur LAOMARK zurückgebracht werden, da sich die JULES VERNE bereits seit drei Tagen mit Höchstgeschwindigkeit auf dem Flug nach Tare-Scharm befand. Es stellte sich heraus, dass Ketschua seinen viertägigen Aufenthalt im Bereich der Strangenesseffekte erstaunlich gut überstanden hatte.

Nach seiner Rekonvaleszenz wurde er von Gucky und Mondra Diamond in den Fächern Teleportation und Diebeskunde ausgebildet, wobei Mondra rasch feststellte, dass sie den Schwierigkeitsgrad der Aufgabenstellungen deutlich erhöhen musste - teilweise konnte sie sogar von ihrem Schüler etwas lernen.

Während des Fluges nach Tare-Scharm unternahm Ketschua immer wieder private Diebeszüge, bei denen er kleine Gegenstände als »Souvenirs« stahl, jedoch »überzählige« Beutestücke wieder zurückbrachte, wenn er mehr als zehn Gegenstände in seinem Versteck hatte. Eines Tages wurde er bei einem seiner privaten Beutezüge erwischt, da er sich nicht ausreichend über Sergeant Lin Derrobs Symbionten informiert hatte, und wurde dafür von Gucky zur Rede gestellt.

Nachdem er alle gestohlenen Gegenstände zurückgebracht hatte, begann er seine privaten Diebeszüge erneut, wobei er jedoch deutlich mehr Vorsicht walten ließ. Gucky kam ihm dabei sehr schnell auf die Schliche, beschloss jedoch, Ketschuas Hobby nun zu tolerieren.

Nach der Ankunft am Grenzwall von Tare-Scharm schlich sich Ketschua, der inzwischen einen speziell für ihn angefertigten Raumanzug erhalten hatte, unerlaubt an Bord des Beibootes NAUTILUS I, das einen zerstörten Traitank untersuchen sollte. Er wurde von Gucky entdeckt, und erhielt den strikten Befehl, während der Erkundung des Traitanks durch Einsatzteams an Bord des Beibootes zu bleiben. Ketschua hielt sich nicht an diesen Befehl, und stahl zunächst einen wichtigen Datenkristall aus dem Büro des Kalbarons. Später, als mehrere Traitanks auftauchten, half Ketschaua bei der Evakuierung der Teams vom zerstörten Traitank, indem er mehrere Personen im »Dreisprung« (d. h. drei unmittelbar hintereinander ausgeführten Teleportationen) zurück zur NAUTILUS I brachte, wobei er sich durch die zahlreichen Teleportationen fast völlig verausgabte. Auf der Flucht der NAUTILUS I vor den Traitanks stellte sich schließlich heraus, dass der Datenkristall des Kalbarons, den Ketschua gestohlen hatte, der einzige Datenträger war, der brauchbare Daten enthielt. (PR 2420)

Ketschua begleitete Rhodan auch bei der Erkundung INTAZOS.

Er wurde freudig von Pothawk und den anderen Laosoor begrüßt, mit denen die JULES VERNE im Mai 20.059.812 v. Chr. im KORRIDOR DER ORDNUNG zusammentraf.

Quellen

PR 2420, PR 2424, PR 2445