Kharba

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Planeten. Für den Rechner, siehe: Kharba.

Kharba der einzige Planet der Sonne K5 des Kharag-Sonnendodekaeders in Omega Centauri.

Astrophysikalische Daten: Kharba
Sonnensystem: Kharag-Sonnendodekaeder
Galaxie: Milchstraße (Omega Centauri)
Entfernung zum Solsystem: ≈17.000 Lichtjahre
Monde: 24
Typ: Gasriese, Methanwelt
Mittlere Sonnenentfernung: 862,7 Mio. km
Durchmesser: 143.284 km
Schwerkraft: 2,34 g
Bekannte Völker
Lemurer, Grosmaahs, Arkoniden

Übersicht

Der Planet ist ein Wasserstoff-Methan-Ammoniak-Riese, der künstlich in einer stabilen Umlaufbahn um K5 positioniert wurde. Auf der Höhe des Äquators steht eine Tarvian-Fluchtsiedlung der Lemurer, das Große Tarvian. Über den ganzen Planeten verteilt befinden sich lemurische Abwehrforts, bestückt mit überschweren Gegenpol-Kanonen. (Centauri 10)

Außerdem sind Hyperschwall-Generatoren auf dem Planeten stationiert. (Centauri 11)

Es existiert eine Transmitterverbindung zur Kharag-Stahlwelt. (Centauri 10)

Die gefährlichsten Raubtiere des Planeten sind die Krakk. Die Körper dieser mehr als menschengroßen Wesen erinnern an Amöben. Sie können mehrere Tentakel ausbilden und haben ein mit scharfen Zahnreihen bewehrtes riesiges Maul. Die Krakk sind Einzelgänger. Sie haben eine graue Hautfarbe, können sich aber perfekt ihrer Umgebung anpassen. (Centauri 10)

Trotz der Giftgas-Atmosphäre wachsen auch Pflanzen auf Kharba. Es gibt Baumriesen, deren Stämme an der Basis 20 Meter und mehr durchmessen. Sie können tausende von Jahren alt werden. Ihre Rinde ist dann hart wie Stein, Luftwurzeln hängen herab. Diese Bäume bilden den so genannten Dschanari-Wald. (Centauri 10) Sie scheinen sich von Lebewesen zu ernähren, die sie mit ihren Wurzeln unter die Planetenoberfläche ziehen.

Geschichte

Die Tarvian-Fluchtsiedlung wurde im lemurisch-halutischen Krieg errichtet, sie wurde aber entweder nie genutzt oder früh aufgegeben. In den folgenden Jahrtausenden gelangten Maahks unbekannter Herkunft nach Kharba und fielen in die Primitivität zurück - sie entwickelten sich zu den Grosmaahs.

Im späten 12. oder frühen 13. Jahrhundert NGZ wurde der Planet von den Truppen Crest-Tharo da Zoltrals besetzt. Eine Wachmannschaft aus Arkoniden und Naats besetzte das Tarvian, ein Wachraumer wurde im System stationiert. Crest-Tharo da Zoltral erlangte über Kharba Zugang zur Kharag-Stahlwelt.

Atlan gelangte im März 1225 NGZ auf der Suche nach Hinweisen auf Crest-Tharo da Zoltrals Machenschaften nach Kharba. Er vermutete, dass sich die Justierungsstation des Kharag-Sonnendodekaeders hier befand. Zusammen mit einigen Schiffen des Shah'taman führte die AT-TOSOMA einen Angriff auf Kharba durch, dann wurde der Absturz des Kreuzers simuliert. Atlan erkundete den Planeten und half den Grosmaahs im Kampf gegen arkonidische Kampfroboter und Naat-Soldaten. (Centauri 10)

Das Computergehirn des Tarvian erkannte Atlan aufgrund des Krish'un als befehlsberechtigten Tamrat an und gewährte ihm Zutritt zur Station, so dass er die Kämpfe beenden konnte. Da Crest-Tharo da Zoltral nicht anwesend war und weil Atlan die zur Steuerung des Kharag-Sonnendodekaeders erforderliche Hochrang-Bevollmächtigung nur auf der Kharag-Stahlwelt erhalten konnte, nutzte er die Transmitterverbindung dorthin. (Centauri 10)

Quellen

Centauri 10, Centauri 11