Khuulespiu

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Thoogondu Khuulespiu war ein Mediziner und Erfinder vom Planeten Thoo um die Mitte des 29. Jahrtausends v. Chr.

Er war der Bruder von Nalanaodir und der Vater von Logglant und Nalanaoydee.

Erscheinungsbild

Khuulespiu war ein durchschnittlich aussehender Thoogondu. (PR 2937, S. 18)

Charakterisierung

Khuulespiu war ein vorbildlicher Vater und Großvater sowie ein Arzt, dem das Wohl seiner Patienten sehr am Herzen lag. (PR 2937)

Geschichte

Khuulespiu wuchs auf der Welt Thoo in der späten Regierungszeit des Gondus Baphoor auf. Als Arzt entdeckte er die strukturelle Verwandschaft zwischen den Bewusstseinen der Thoogondu und den Hooris-Kristallen. Auf der Grundlage dieser Entdeckung konstruierte er die erste Re-Engrammatik, mit der das Mädchen Rochashad, ein traumatisiertes Unfallopfer, erfolgreich behandelt wurde. (PR 2937, S. 9) Während der Beisetzung von Hooronon wurde er von Nalanaodir mit Paosoydee, Buutrondh und Madronoor bekannt gemacht. (PR 2937, S. 14) Diese Bekanntschafften hatte eine immense Bedeutung für den weiteren Werdegang des Mediziners. So wurde er auf Betreiben von Paosoydee mit dem Verändern der Persönlichkeiten der gefangenen Khloy-Piraten beauftragt, wodurch ihm der Beweis gelang, dass die Re-Engrammatiken auch bei Nicht-Thoogondu anwendbar waren. Später nutzte die Tochter des Gondus, mit der Khuulespiu eine intime Beziehung aufnahm, den Tod von Nalanaodir aus der Hand von Nor Efech und rekrutierte den Arzt für die Gilde des Gondus. (PR 2937, S. 22–27)

Khuulespiu kehrte nach Thoo zurück und vertiefte sich dermaßen in seine Forschung, dass er von den Mitarbeitern »Sevkhuulespiu« (der Neue Khulespiu) genannt wurde. Innerhalb von zwei Jahren gelang ihm der Zugriff auf das Gedächtnis von Nor Efech. Der Mediziner reiste zum Scuul-System, wo Madronoor dem Haluter ein neu konzipiertes Gedächtnis gab. (PR 2937, S. 29–30)

Der Arzt heiratete danach Daccaladidh, die ihm die Zwillinge Logglant und Nalanaoydee schenkte. Allerdings währte diese Partnerschaft nicht allzu lang – Khuulespiu wurde Witwer. Seine Kinder versprachen sich später einander das Immerzu Zugewandte Gesicht. (PR 2937, S. 31)

Zu der Zeremonie reiste Buutrondh an und lud seinen Freund Khuulespiu zu der ersten Aktivierung eines Gravitationssuspensors ein. (PR 2937, S. 37) Danach widmete sich Khuulespiu, der mittlerweile Großvater von Suglatant und Daccaladidh wurde, der Gründung der Akademie für En-Grammatikforschung, die er auch eineinhalb Jahrzehnte leitete. Nach seinem Rücktritt zog er mit der Familie nach Thoobhan um. (PR 2937, S. 42)

Erneut von Buutrondh besucht, ließ er sich zu einem Flug nach Vaid überreden. Dort musste Khuulespiu mit Entsetzen feststellen, dass die Re-Engrammatiktechnologie im großen Stil missbraucht wurde, um das Volk der Verevaid mental zu versklaven. Buutrondh berichtete ihm, dass Madronoor für die Manipulation der Gedächtnisse dieser Wesen verantwortlich war. Zugleich erfuhr der Stellaringenieur, dass die Thoogondu den Einsatz seiner Gravitationssuspensoren im Vaidvaschsystem planen. Die Freunde waren in das Unternehmen nicht involviert, daher waren sie nur auf Vermutungen angewiesen. (PR 2937, S. 45–48)

Erst Jahre später erfuhr Khuulespiu von Buutrondhs »Unfalltod«. Der Arzt erhielt einige Erinnerungsstücke des Ingenieurs, darunter eine Holografie mit kodierter Nachricht. Darin berichtete Buutrondh davon, dass er den eigentlichen Gegner der Gilde des Gondus ausgemacht hatte: Es war ES. Die Superintelligenz wurde demnach durch den Einsatz der Gravitationssuspensoren zur Aufnahme von re-engrammierten Bewusstseinen gezwungen. Buutrondh bat seinen Freund, ES von dem Komplott, aber auch von den friedlichen Absichten der Mehrheit der Thoogondu, zu unterrichten. (PR 2937, S. 49–51)

Khuulespiu erfüllte den Wunsch seines Freundes, indem er sein Mentalteleskop nach Poshcooris schmuggelte. Die von diesem Gerät ausgestrahlte Nachricht erreichte ES und führte direkt zu dem Zerwürfnis zwischen den Thoogondu und der Superintelligenz. (PR 2937, S. 53–55)

Von der Verbannung aus ihrer Heimat war auch die Familie von Khuulespiu betroffen, doch der betagte Arzt selbst ließ sich von Niemandssohn überzeugen, auf Thoo zu bleiben. Dort wurde sein Bewusstsein in die Hooris-Kristalle des Protokolls des Zerwürfnisses integriert. Fortan wurde Khuulespiu zum Monitor von Thoo und wachte Jahrtausende lang über die Heimatwelt der Thoogondu. (PR 2937, S. 58)

Quelle

PR 2937