Kluutrud

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Thoogondu Kluutrud war ein Observant auf Oschal.

Charakterisierung

Kluutrud verachtete die Oschalútu und die Stavakas von Oschal. Der Observant war sehr ehrgeizig und hegte weit reichende Pläne bezüglich seiner Karriere. (PR 2934, S. 33) Während der Verhöre spielte er sehr gerne die Chorgesänge des Ronjaa ab. (PR 2935, S. 20) Er verfügte über einen mentalen Schutz, der einer Mentalstabilisierung ähnelte. (PR 2935, S. 44)

Geschichte

Im Oktober 1551 NGZ wurde Kluutrud in der Rede-Arena von Setenig der Galaktiker ansichtig, die anscheinend als Thoogondu maskiert auftraten und von einem Wesen begleitet wurden, das teleportieren konnte (Gucky). Der alarmierte Observant entwarf mit seiner ehemaligen Vorgesetzten und nun Beraterin Mauthoo, einen Plan, um Gucky und seine Begleiter gefangenzunehmen. Hierzu implantierte Mauthoo im Gehirn von Virr Shallou einen Hyperkristall-Peilsender, während Kluutrud den Antigrav des Turmes der Bekräftigung der Rede-Arena dahingehend manipulierte, dass der Sturz von Virr Shallou nicht abgefangen wurde. Dabei ging der Observant recht in der Annahme, dass Gucky einem solch grausamen Tod eines Bekannten – der Mausbiber hatte den Oschalútu vor kurzem kennengelernt – nicht tatenlos zuschauen werde. Nachdem Gucky tatsächlich eingegriffen und den Stavaka gerettet hatte, wussten die Thoogondu dank des Peilsenders, wo er sich befand. Das Erkundungskommando der BJO BREISKOLL wurde mit Lähmstrahlen bestrichen, so dass Gucky nur mit Donn Yaradua und Virr Shallou erneut teleportieren konnte. Am neuen Zufluchtsort entfernten der Ilt und Yaradua den Peilsender und verhinderten so die weitere Verfolgung durch die Observanten. Dennoch verbuchte Kluutrud einen Teilerfolg, indem er Lua Virtanen und Vogel Ziellos festnehmen konnte. (PR 2934)

Kluutrud verhörte seine Gefangenen und bot ihnen Zusammenarbeit an. In Wirklichkeit hoffte er aber, dass Gucky einen Befreiungsversuch starten werde. Sehr zu seiner Überraschung musste er erleben, dass der Mausbiber und sein Team nicht nur die beiden Zellaktivatorträger befreien, sondern auch ihn entführen konnten. (PR 2935, S. 30, 41) Gucky und Donn Yaradua setzten ihre Gaben bei dem Observanten ein, um ihm Informationen über die Vranoo ba'Drant zu entlocken. Sie hatten keinen Erfolg, da Kluutrud mentalstabilisiert war. Als die Wirkung des zeitgleich entfesselten Nachtherolds Muudhamun um sich griff, erkannte der Observant, was passiert war. Erschöpft und resigniert berichtete er den Galaktikern von dem sheoshesischen Mutanten und beging dann Selbstmord. (PR 2935, S. 52)

Quellen

PR 2934, PR 2935