Koda Ariel

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Koda Ariel sind ein Volk von Gestaltwandlern und Suggestoren, das in den Diensten der Terminalen Kolonne TRAITOR steht. Die Kinder sind allerdings nur Suggestoren.

Erscheinungsbild

Erwachsene Koda Ariel besitzen keine festgelegte Körperform. Sie können ihre Körperzellen in jede gewünschte Form bringen. Ihre Lebenserwartung beträgt nur wenige Jahre. (PR 2514)

Die Koda Ariel-Kinder sehen eulenartig aus. Ihre Flügel erinnern an ein Gewirr aus Spinnenbeinen. Sie haben lange Schnäbel und blutrot leuchtende Augen. Die Klauen gleichen Skeletthänden. Als Nahrung bevorzugen sie Beeren.

Besonderheiten

Die Koda Ariel besitzen suggestive Fähigkeiten, zu deren Anwendung allerdings direkter Blickkontakt zwischen dem Suggestor und dessen Opfer bestehen muss. Auf kurze Distanzen kommunizieren sie auf telepathischem Wege. Über größere Entfernungen stehen Koda Ariel über das so genannte Koda-Netz in permanentem Orter-Kontakt. Über diese Verbindung können Stimmungen, aber keine tiefergehenden Informationen ausgetauscht werden.

Die erwachsenen Koda Ariel können Lebewesen perfekt kopieren, indem sie deren Struktur scannen und dann ihre Körperzellen entsprechend arrangieren. Die Kopierten werden dabei als »Template« (Schablonen) bezeichnet. Aus dem neuronalen Muster des kopierten Gehirns kann der Koda Ariel Erinnerungen, Verhaltensweisen und Charakter ablesen. Es kann vorkommen, dass der Kopiervorgang nicht exakt abläuft. In diesem Fall kommt es zu Abweichungen in Aussehen und Verhalten.

Koda Ariel gehen immer als Familien (ein Erwachsener und drei Kinder) in den Einsatz. Dabei müssen sie nicht miteinander verwandt sein. Das Oberhaupt einer Familie hat den Rang eines Kalbaron. Die Kinder haben den Rang eines Daerba. Sie erhalten von ihrem Familienoberhaupt die Missionsziele. Jedes Familienmitglied setzt dieses Ziel dann individuell und eigenverantwortlich um.

Zur Ausrüstung eines Kalbaron gehören ein Neutralisator (Deflektorschirm) und ein Ortungsgerät für UHF-Signale.

Sterben die Kinder des Familienoberhaupts, so wechselt dessen Geschlecht nach einiger Zeit automatisch zu »weiblich«. Das jetzt weibliche Wesen kann mit Samen, die es in seinem Körper von der letzten Paarung gespeichert hat, neue Eizellen befruchten. Nach einer Tragezeit von etwa einem halben Jahr bringt es dann drei neue Kinder zur Welt.

Charakterisierung

Die Koda Ariel sehen es als eine Frage der Ehre an, für TRAITOR tadellose Arbeit zu leisten.

Geschichte

  • Mindestens eine Familie Koda Ariel wurde 1340 NGZ durch einen Dunklen Ermittler TRAITORS auf Terra abgesetzt und lebte seitdem als Schläfer unter den Terranern. Als Tarnung hatte das Oberhaupt der Familie die Identität eines Haustiers, eines großen grauen Schäferhundes, angenommen.
    • 18. Oktober 1344 NGZ: Nachdem der Kontakt zur Terminalen Kolonne über Kolonnenfunk durch den TERRANOVA-Schirm abriss, wurden die Koda Ariel aktiv. Die drei Daerba sollten durch die Sabotage von drei der 96 LORETTA-Tender den systemumspannenden TERRANOVA-Schirm ausschalten. Dies sollte durch die Notabschaltung der drei LORETTA-Tender durch eingeschleuste Computerprogramme am 25. Oktober erfolgen. Die Sabotage wurde aber durch einen Tippfehler auf einem der Tender entdeckt und rückgängig gemacht. Die auf den LORETTA-Tendern eingeschleusten Daerba wurden von der Kralle des Laboraten getötet.
    • 30. Oktober 1344 NGZ: Der Anführer der Koda Ariel erreichte in der Gestalt einer Galapagos-Schildkröte die Galapagosinsel Isla Bartolomé, den aktuellen Standort des Nukleus, und nahm die Gestalt einer der dort lebenden Ziegen an. Sein Ziel war die Vernichtung oder zumindest Schwächung des Nukleus. Doch seine Anwesenheit wurde durch Marc London wahrgenommen, das von ihm vorbereitete Attentat auf den Nukleus konnte im letzten Moment verhindert werden. Der Koda Ariel wurde paralysiert und gefangen genommen. Er wurde aber ebenfalls von seiner Kralle des Laboraten getötet.
  • Eine weitere Familie Koda Ariel wurde vermutlich von Dunklen Ermittlern zu einem ähnlichen Zeitpunkt wie auf Terra als »Schläfer« auf Akon abgesetzt.
    • 1. November 1344 NGZ: Die Familie Koda Ariel, die auf Akon weilte, erkannte den Plan des Regierenden Rates, wichtige Punkte verminen zu lassen, und meldete dies dem Kalbaron Gherzzon, der das Akon-System gerade für die terminale Kolonne in Besitz nahm. (PR 2324)
Anmerkung: Es ist nicht klar, warum die auf Drorah lebenden und arbeitenden Antis die dortige Familie Koda Ariel nicht bemerken. Allerdings ist aus PR 2323 bekannt, dass sich die Koda Ariel zum Teil gegenüber anderen psionisch Begabten abschirmen können.
  • Auch auf Gatas waren Koda Ariel aktiv. Dem Kalbaron dieser Familie gelang es nicht hundertprozentig, die genaue Kopfform eines Gatasers nachzubilden. Er wurde von den Blues, die auf ihn aufmerksam wurden, deshalb für den wiedergekehrten Gott Tlyünosmun gehalten. Der Kalbaron musste mehrere Blues töten, die ihn gesehen hatten oder Aufzeichnungen von ihm besaßen. Er wurde schließlich von dem Agenten Hüyi von der Neunzehnten Vorsicht aus dem Hinterhalt erschossen. (PR 2325)
  • Zu einem unbekannten Zeitpunkt starb der Kalbaron einer Koda Ariel-Familie, die auf Luna tätig war, unbemerkt in einem Unfall. TRAITOR schickte einen anderen Kalbaron als Ersatz. Im Februar 1346 NGZ beauftragte NATHAN ESCHER eigenmächtig, mittels der Avatare Pal Astuin und Merlin Myhr Jagd auf Spione der Koda-Ariel zu machen, letztendlich wurde dabei diese Familie Koda Ariel getötet. (PR 2383)

Quellen