Konferenz der Krieger

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Konferenz. Für den Roman, siehe: Konferenz der Krieger (Roman).

Die Konferenz der Krieger war ein im April 446 NGZ stattfindendes Treffen aller zwölf Ewigen Krieger auf dem Mond Ijarkor. (PR 1319)

Ausgangslage

Dank der Bemühungen der Gänger des Netzes und ihrer Verbündeten, die in der gesamten Mächtigkeitsballung Estartu das Gerücht (Zitat) »[...] ESTARTU lebt hier nicht mehr [...]« ausstreuten, herrschte zwischen den Ewigen Kriegern Uneinigkeit. Es kam sogar zu direkten Anschuldigungen gegenüber Ijarkor, die ihn als Lügner brandmarkten, da er um 430 NGZ Etustar besucht hatte und dabei ESTARTU gesehen haben sollte. Selbst gemäßigte Stimmen begannen zu zweifeln, da er keine Beweise vorbrachte, um die Gerüchte zu entkräften. In dieser prekären Situation lud Ijarkor alle Krieger zu einem gemeinsamen Treffen, bei dem die Situation besprochen werden sollte. (PR 1319)

Verlauf

Von ihren Heimatgalaxien aus brachen die elf zur Versammlung gerufenen Ewigen Krieger mit ihren Flaggschiffen zu unterschiedlichen Welten Siom Soms auf. Über die jeweiligen Heraldischen Tore erreichten sie mit ihren Delegationen das Königstor auf Som, von wo aus sie per Teleport in Ijarkors Rezidenz auf dem Mond Ijarkor gebracht wurden. (PR 1319)

Schon während des ersten Treffens brachen offene Streitigkeiten aus. Neben Kleinigkeiten drehten sich die Konflikte um den Konferenzvorsitz, den nach einigem Gezerre Ijarkor erhielt. Er versuchte, die Diskussionen in geregelte Bahnen zu leiten und eine Tagesordnung festzulegen. Am Ende standen drei Punkte zur Klärung an:

  1. Erstes und wichtigstes Thema war, die Gerüchte um den Verbleib ESTARTUS zu untersuchen und geeignete Gegenmaßnahmen zu finden.
  2. Des Weiteren mussten sich die Krieger auf Zeit und Ort des nächsten Spiels des Lebens einigen.
  3. Der dritte und letzte Punkt sah vor, dass Pelyfor Rede und Antwort zu stehen hatte, weshalb er zu diesem Zeitpunkt gerade eine riesige Flotte zusammenzog.

(alle PR 1319)

Die Konferenz verlief weiterhin turbulent. Ijarkor musste zur Beruhigung der Gemüter und zur Klärung persönlicher Belange Tagungspausen anordnen. So kündigte sich Lainish, der Anführer der Hatuatano, zu einem unangemeldeten Besuch an. Im Gepäck hatte der Gavvron schlechte Neuigkeiten: Roi Danton und Ronald Tekener konnten aus dem Orphischen Labyrinth von Yagguzan entkommen. Sie waren nun auf dem Weg zu Ijarkor, um ihn um Begnadigung zu ersuchen. Da der Krieger während der Konferenz auf keinen Fall eine Ablenkung gebrauchen konnte, nahm es Lainish auf sich, ihnen eine Falle zu stellen. Doch dank der Hilfe Rottlars, eines Beraters von Shufu, der insgeheim für die Gänger des Netzes arbeitete, konnten die beiden entkommen. Gemäß dem Kriegerkodex musste Ijarkor ihnen die Begnadigung aussprechen und ihnen einen Wunsch erfüllen. (PR 1319)

Als die Konferenz in die heiße Phase trat, kündigte sich unangemeldeter Besuch an. Nach der Vergabe des Spiels an Ijarkor, dessen Organisation sich Danton und Tekener zu seinen Ehren erbaten, traf eine Gruppe Animateure unter der Führung von Srolg ein. Nach seinen Angaben hatten die Krieger mit dem Ausdruck ihrer Zweifel an der Anwesenheit ESTARTUS gegen den Kodex verstoßen. Jedem Krieger sollte in Zukunft ein Animateur permanent zur Seite gestellt sein, der ihre Kodextreue überwachte und förderte. Außerdem kündigte er an, sich in näherer Zukunft mit Ijarkor nach Etustar zu begeben, damit den Gerüchten endgültig Einhalt geboten werde. (PR 1319)

Der letzte Punkt der Tagesordnung war nach dem Auftritt der Animateure schnell erklärt. Nach den Angaben Pelyfors war die Flotte für einen größeren Einsatz in der Milchstraße bestimmt. Sotho Tyg Ian persönlich hatte sie zusammen mit den Verlorenen Geschenken der Hesperiden angefordert. (PR 1319)

Quelle

PR 1319