Konstrukteure des Zentrums

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Konstrukteure des Zentrums (in Kurzform KdZ) sind die Beherrscher der Galaxie M 87.

Erscheinungsbild

Sie sind hochgewachsene humanoide Wesen mit aus menschlicher Sicht optimalen Körperproportionen und hohem Intellekt.

Entstehung

Die KdZ entwickeln sich unmittelbar aus den Okefenokees. Dabei durchlaufen sie einen komplizierten Modifizierungsprozess auf dem Planeten Monol.

Sobald ein Okefenokee stirbt, wird sein Leichnam in einen sargähnlichen Behälter gebettet. Bei diesem Sarg handelt es sich um ein komplexes Konservierungs- und Transportgerät. Nach einem feierlichen Ritual werden die Särge von der so genannten Absoluten Bewegung erfasst und nach Monol transportiert, wo eine biophysikalische Hyperregenerierung der Leichname stattfindet. An deren Ende steht die Wiedergeburt des verstorbenen Individuums als Idealbild der genetischen Vorlage unter Ausschluss negativer Umwelteinflüsse.

Nach der Wiedergeburt werden die KdZ von der Oberfläche Monols über zwei Stationen in den Internraum von M 87 befördert. Über innerhalb dieser Sphäre liegende Schleusenplaneten wie beispielsweise Alpha-Schleuse gelangen sie schließlich in das künstlich angelegte Wheel-System, ihre eigentliche Heimat.

Geschichte

Etwa 70.000 v. Chr. versuchten die Konstrukteure des Zentrums, aus dem Volk der Skoars mittels genetischer Experimente eine Superrasse zu züchten. Dabei wurden die befruchteten Eier der Skoars auf dem Planeten Zootkohn einem biophysikalischen Wachstumsprozess unterzogen, einschließlich einer gezielten Veränderung der Erbmasse. Das Ergebnis waren die ersten Bestien. Weitere Experimente in diese Richtung führten zur Herstellung der Dolans.

Die Genmanipulation hatte dabei aber eine Dominanz der vorhandenen negativen Charaktereigenschaften bei den Zuchtprodukten zur Folge. Die Bestien wandten sich letztlich gegen ihre Erschaffer und entfesselten, aufgrund ihres überragenden Intellekts und ihrer physischen Konstitution, in M 87 einen galaktischen Krieg, der beinahe mit der Vernichtung aller anderen intelligenten Rassen von M 87 endete. Den damaligen Okefenokees gelang es aber, sämtliche Völker der Galaxie zu einer effizienten Kriegsmaschinerie zusammenzuschweißen. Jedes Volk hatte dabei eine bestimmte Funktion zu erfüllen. Ein freier Wille in der Berufswahl war nicht vorgesehen.

Im Zentrum von M 87 wurde eine gigantische Nova aus zahllosen Sonnen geschaffen. Es gelang dabei, den Novaprozess zu kontrollieren und aus der Energie einen Hohlraum – den so genannten Internraum – zu bilden, in dem die KdZ ihr Hauptquartier einrichteten. Nach langen Kämpfen wurden die Bestien schließlich aus M 87 vertrieben, zumindest glaubten die KdZ das. Da den Bestien das Geheimnis des Dimetranstriebwerks bekannt war, installierten die KdZ das Blaue Zentrumsleuchten, das dafür sorgt, dass Raumschiffe mit diesem Triebwerk in M 87 beim Versuch der Materialisation vernichtet werden.

Seit dem großen Krieg arbeiteten alle Völker von M 87 unter der Kontrolle der KdZ an der Perfektionierung eines galaktischen Verteidigungssystems, angetrieben von ihrer uralten Angst vor den Bestien.

   ... todo: Ob das Zentrumsleuchten tatsächlich noch die Funktion gegen das Dimetranstriebwerk hat, gilt es noch zu klären. So versuchte Icho Tolot im Cantaro-Zyklus, nach M 87 vorzudringen, die dabei gewonnenen Erkenntnisse sind in diesen Artikel noch nicht eingeflossen. ...

Quellen

...