Korbinian Boko

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Stardust-Terraner Korbinian Boko (* um 1409 NGZ, † 1469 NGZ) war ein Funkenkind, ein Koch und im Jahre 1469 NGZ Besatzungsmitglied der Sonnenforschungsstation AMATERASU.

Erscheinungsbild

Er war groß und schlank und hatte ein etwas grobknochiges Gesicht mit Sommersprossen und fahle Augenbrauen. (PR 2607, PR 2617)

Charakterisierung

Korbinian Boko gab sich zeit seines Lebens die Schuld an dem Unglück, durch das seine Schwester Lia im Alter von sechs Jahren schwer verletzt wurde und ins Koma fiel. Das führte so weit, dass er all seine Kraft aufwandte, um sich um Lia zu kümmern, und dass er jeden Strohhalm ergriff, der ihm eine Verbesserung von Lias Zustand versprach. (PR 2616)

Paragabe

Er war in der Lage, um sich herum eine Klause zu schaffen, deren Raum ein eigenes kleines Mikrouniversum darstellte. Die Stille Ve bezeichnete ihn wegen seiner Gabe auch als Raum-Inverter. (PR 2616)

Geschichte

Korbinian Boko wurde vermutlich im Jahr 1409 NGZ als Sohn von Coperniu und Erasma Boko in der Stadt Eratopolis auf dem Planeten Aveda geboren. 1415 NGZ, im Alter von sechs Jahren, löste er in seinem Elternhaus unbeabsichtigt einen Brand aus und schuf dann unbewusst seine Klause, in der er vor dem Brand geschützt war. Da er zu diesem Zeitpunkt die Steuereinheit des Hausservos bei sich hatte, löste die Sprinkleranlage nicht automatisch aus. Korbinians Zwillingsschwester Lia rannte zurück ins Haus, um ihn zu suchen, konnte ihn aber wegen seiner Klause nicht finden. Durch den Brand wurde sie schwer verletzt und erlitt aufgrund des Sauerstoffmangels einen Gehirnschaden. Korbinian wurde seitdem von Schuldgefühlen geplagt. (PR 2616)

Drei Jahre später übersiedelten Korbinians Eltern von Aveda nach Zyx. Beide Eltern waren geistig krank – sie ertrugen keinen Kontakt zu fremden Menschen – und wurden deshalb medikamentös behandelt. Aufgrund ihrer Krankheit mieden sie strikt jeden Kontakt zu ihren Nachbarn. Einige Jahre später begingen sie gemeinsam Selbstmord. (PR 2616)

Die Zeit der Beeinflussung der Stardust-Menschheit durch die Entität VATROX-VAMU im Frühjahr 1463 NGZ verbrachten Lia und Korbinian Boko auf Zyx, wobei Korbinian sie beide schützte, indem er ihr Haus mit Hilfe seiner Paragabe in seine Klause versetzte. (PR 2616)

Korbinian, der sich nach wie vor liebevoll um seine Schwester kümmerte und der noch immer von Schuldgefühlen geplagt wurde, übersiedelte – vermutlich noch im Jahr 1463 NGZ – schließlich nach Terrania, wo er als Haubenkoch im Love in the Bottle arbeitete. Dort nahm im Jahr 1468 NGZ der Sayporaner Stradprais Kontakt zu ihm auf und versprach ihm, seine Schwester heilen zu können. Ab diesem Zeitpunkt spielte Stradprais täglich an Lias Krankenbett auf seiner Phenube, durch deren heilsame Schwingungen sie tatsächlich aus dem Koma erwachte und von Tag zu Tag gesünder wurde, bis sie wieder ein annähernd selbständiges Leben führen konnte. (PR 2616)

Stradprais verlangte für seine Tätigkeit als Heiler von Korbinian einen Gefallen: Korbinian heuerte auf dem Sonnenforschungsstation AMATERASU an und wartete dort auf ein Signal. Als er dieses Signal über einen im Ohr versteckten Funkchip in Form eines Lachens empfing, baute er seine Klause auf. Diesmal umfasste die Klause das gesamte Schiff und verhinderte dadurch, dass Reginald Bull die Koordinaten der in die Sonne eingedrungenen Schiffe der Spenta an die außerhalb der Sonne wartenden Schiffe übermitteln konnte. Die Spenta konnten dadurch ungehindert die Fimbul-Kruste fertigstellen und den Fimbul-Impuls auslösen. (PR 2616)

Shanda Sarmotte konnte schließlich telepathischen Kontakt zu Korbinian herstellen und ihn zur Auflösung seiner Klause bringen. Es stellte sich allerdings heraus, dass die AMATERASU, die über keinerlei Überlichttriebwerke verfügte, innerhalb der Fimbul-Kruste gefangen war. Ein Ausweg konnte schließlich gefunden werden, indem die AMATERASU die Fimbul-Kruste ansteuerte und Korbinian die Kommandokorvette der AMATERASU, in der sich alle Besatzungsmitglieder versammelt hatte, im richtigen Moment für zwei Minuten mittels seiner Klause in ein eigenes Universum entrückte, sodass die Korvette die Kruste durchstoßen konnte. Korbinian starb kurz darauf – mit einem letzten Gedanken an Lia – an Entkräftung. (PR 2617)

Quellen

PR 2607, PR 2616, PR 2617