Kosmisches Schachspiel

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kosmisches Schachspiel diente als Bezeichnung für die Auseinandersetzung zwischen ES und ANTI-ES. Diese fand an einem »Ort« außerhalb des Standarduniversums, einem »Ort« ohne Zeit und Raum, statt, und die einzelnen Akteure und Begebenheiten stellten quasi die Schachfiguren und -züge dar.

Geschichte

Die Terraner wurden ab dem Jahre 3456 in das »Kosmische Schachspiel« verwickelt. Allerdings reicht die Auseinandersetzung zwischen den beiden Superintelligenzen bis weit in die Zeit der Lemurer zurück. Spekulationen Cyr Aescunnars und Julian Tifflors zufolge spielte Atlan da Gonozal während seiner langen Wanderschaft durch die Geschichte Terras – stellvertretend für die noch primitive terranische Menschheit – als Schachfigur von ES eine tragende Rolle im Kosmischen Schachspiel.

Das Kosmische Schachspiel aus der Sicht der Terraner im Jahre 3456:

Versetzung in das Anti-Universum

Beim Test der neuen NUGAS-Reaktoren wurde das Testschiff HYODPON zerstört und die MARCO POLO samt Crew durch ANTI-ES in das Anti-Universum versetzt. Hier herrschten zumindest im Solsystem entgegengesetzte charakterliche Eigenschaften und Moralvorstellungen. Die Rolle von Freunden und Feinden bezogen auf das Solsystem des Einsteinuniversums waren vertauscht.

Die Crew traf hier auch auf ihre Antipoden, unter anderem:

  • auf Perry Rhodan II, den Eroberer und gnadenlosen Diktator
  • auf Atlan II, den aufbrausenden Feldherrn und Oberbefehlshaber der gefürchteten USO
  • auf Gucky II, die Boshaftigkeit in Person

Um in das Einsteinuniversum zurückzugelangen, musste Perry Rhodan seinen Antipoden mit eigener Hand töten. Dies war eine Bedingung, die zwischen ES und Anti-ES vereinbart worden war.

PAD-Seuche

Hauptartikel: PAD-Seuche.

Da Perry Rhodan sein böses Spiegelbild jedoch nicht mit eigener Hand getötet – sondern erschossen – hatte, wurde die MARCO POLO zwar wieder zurück in ihr eigenes Universum versetzt, doch nach einer Weile brach die mysteriöse PAD-Seuche in der Galaxis aus.

Die Seuche konnte schließlich dank eines von Kol Mimo ausgearbeiteten Planes besiegt werden: Es gelang ihm, mit Hilfe des Nullzeitdeformators Perry Rhodan zum wahren Sieg über Perry Rhodan II zu verhelfen und durch dieses Zeitparadoxon den Tod der Völker der Galaxis ungeschehen zu machen.

Gehirnodyssee in Naupaum

Hauptartikel: Gehirnodyssee.

Der nächste Zug von ANTI-ES bestand darin, Perry Rhodans Gehirn im Jahre 3457 durch ein künstliches zu ersetzen. Durch vorgeblich von Rhodan ausgehende irrsinnige Regierungs- und Militärpläne sollten die Terraner und andere Völker gegeneinander aufgehetzt werden.

Atlan und andere entlarvten und töteten jedoch das falsche Gehirn. Perry Rhodans Körper wurde konserviert, und schließlich gelang es dem Terraner nach einer Odyssee, die ihn bis in die Galaxie Naupaum und die benachbarte Galaxie der Pehrtus geführt hatte, in seinen eigenen Körper zurückzukehren.

Ende des Spiels

Zurück in seinem Körper kämpfte Rhodan einen letzten Kampf gegen ANTI-ES, den er für sich entscheiden konnte. ES war schließlich der Sieger des Kosmischen Schachspiels, und ANTI-ES wurde von den Hohen Mächten wegen eines Regelverstoßes für zehn Relativ-Einheiten in die Namenlose Zone verbannt.

Quellen

..., PR 1348