Krash-Ovaron

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Krash-Ovaron war im Jahre 2400 der letzte auf Quarta lebende Irrsucher.

Anmerkung: Der Name des Irrsuchers wurde in Silberband 21 »Straße nach Andromeda« zu Krash verkürzt, vermutlich um eine Namensverwechslung mit dem später auftauchenden Ovaron zu vermeiden.

Erscheinungsbild

Der Krötenähnliche war zwei Meter und besaß zwei Laufarme mit jeweils fünf Fingern und zwei Sprungbeine mit jeweils drei Zehen. (PR 203)

Parafähigkeiten

Krash-Ovaron war fähig einen Parablock zu erstellen und einen so genannten »Cares« heraufzubeschwören. (PR 203)

Geschichte

Er wurde nach Quarta verbannt, da er die Brut eines Artgenossen gefressen hatte. (PR 203)

Als letzter Irrsucher auf Quarta versuchte mit allen Mitteln, an Trockeneis zu kommen, damit er mit der Eiablage beginnen und somit seine Art auf Quarta erhalten konnte. Damit handelte er gegen die Gesetze der Roten Dreier, die besagten, dass niemand technische Hilfsmittel zur Fortpflanzung und Nachwuchsaufzucht verwenden durfte. (PR 203)

Als im August 2400 die Kaulquappe C-5 der CREST II auf Quarta notlandete, versuchte der Irrsucher, sie zu stürmen. (PR 203)

Sein erster Versuch, die Gelandeten mit seiner Körperkraft zu überwältigen, scheiterte, da der Kugelraumer von Gucky und Icho Tolot verteidigt wurde. Daher versuchte er, einen zweiten Anlauf mit seinen Parafähigkeiten. Er beschwor ein »Cares« herauf, doch auch dieser Versuch misslang, weshalb er seinen Parablock auflöste, damit die Terraner bemerkten, dass er Trockeneis benötigte. Er schwor sich, die Terraner für diese Demütigung zu töten, was er letztendlich doch nicht tat. (PR 203)

Als die C-3 auf Quarta landete und die Besatzung der C-5 aufnahm, konnte der Irrsucher die zurückgelassene Kaulquappe in seinen Besitz nehmen. Weil Gucky von Krash-Ovarons Nöten erfahren hatte, wurde deren Inneres mit Trockeneis ausgestattet, so dass der Irrsucher seine Eier direkt dort ablegen konnte. Er dankte den Fremden für ihre Hilfe mit der einzigen in Bigtown üblichen Grußformel: Gute Jagd! (PR 203)

Später traf er auf Quarta die terranische Rettungsexpedition der ANDROTEST I. Der Irrsucher gab ihr, aus Dankbarkeit gegenüber den Fremden, wertvolle Hinweise. (PR 210)

Quelle

PR 203, PR 210