Kylldin

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Person. Für das Raumschiff, siehe: KYLLDIN (Raumschiff).

Das Mehandormädchen Kylldin war die Enkelin von Quendressa und Obhüterin eines GESHOD-Sprosses.

Erscheinungsbild

1551 NGZ war sie sieben Jahre alt. (PR 2915, S. 23)

Charakterisierung

Kylldin war das Opfer eines Unfalls, bei dem auch ihre Eltern starben. Sie erlitt dabei sehr starke Gehirnschädigungen, wodurch sie geistig behindert war. (PR 2915, S. 26) Mit der Behandlung im Physiotron der KYLLDIN wurde diese Behinderung geheilt. (PR 2916, S. 26)

Geschichte

Seit dem Unfall kümmerte sich ihre Großmutter um sie. Im Juli 1551 NGZ fand das Mädchen in dem Wohn-Geviert ihrer Sippe den noch sehr kleinen Spross KYLLDIN. Als am 20. Juli die Existenz des Sprosses nicht mehr verheimlicht werden konnte, wurde Kylldin von Kiroan aufgesucht und befragt. (PR 2915, S. 23) Zusammen mit Quendressa wurde Kylldin zum Palast der Barone gebracht, wo sie unter die Obhut des Khasurnbarons Yergeo da Gnotor kam. (PR 2915, S. 30) Zusammen mit dem Baron betrat sie am 1. August den Spross. (PR 2915, S. 59) Das Verfahren im Physiotron verjüngte sie nicht, heilte aber die Gehirnschädigungen, so dass Kylldin ein völlig normales siebenjähriges Mädchen wurde. (PR 2916, S. 26) Als Ovasa den zwischenzeitlich unzurechnungsfähig gewordenen Baron zum Physiotron bringen sollte, stoppte Kylldin den Androiden mit einem ungewöhnlichen, ätherischen Gesang. (PR 2916, S. 46)

Das Mädchen überlebte den Absturz der KYLLDIN auf Sumurdh. (PR 2928, S. 4) Sie wurde allerdings von Quendressa getrennt und lernte den verjüngten Hesster da Arbtor kennen, mit dem sie sich befreundete. (PR 2928, S. 8) Während der Suche nach ihrer Großmutter war sie der giftigen Atmosphäre Sumurdhs ausgesetzt und wäre beinahe von dem GESHOD-Spross heruntergefallen, wenn da Arbtor sowie die zur Hilfe herbeigeilten Reginald Bull und Toio Zindher sie nicht gerettet hätten. (PR 2928, S. 19)

Die Gruppe fand mehrere Überlebende des Absturzes (darunter auch Quendressa) und schlug sich, von den Unurden und den Pilzyphen der Umfassenden bedroht, in Richtung der Space-Jet COR-SJ-2 durch. Kurz vor dem Ziel wurde sie von tefrodischen Soldaten aufgehalten. Vor Vetris-Molaud geführt, wurde sie vor dessen Ultimatum gestellt: Entweder sich dem Tamaron bedingungslos unterstellen, oder die KYLLDIN verlassen. Das Mehandormädchen schloss sich Bull und Zidher an und verließ zusammen mit seiner Großmutter den Spross. (PR 2928)

In der rauen Umwelt Sumurdhs bewies Kylldin erneut, dass sie besondere Kräfte erworben hatte: Sie befreite Danndar da Zunndur von dem Pizgeflecht der Umfassenden, obwohl die zuvor stattgefundenen Versuche von Rutardh erfolglos verliefen. Da niemand sonst in der Lage war, das Geflecht zu entfernen, schlussfolgerte Bull, dass die Umfassende sich mit KYLLDIN verbündet hatte und die Obhüterin wie den Spross selbst respektierte. (PR 2929, S. 13-16)

Nachdem die Gruppe Bulls von den Tefrodern zurück zu KYLLDIN gebracht worden war, schlug sie sich in Richtung der COR-SJ-2 durch. Kurz bevor der Spross durch die destabilisierte Psi-Quelle vernichtet wurde, sorgte Kylldin dafür, dass er die Space-Jet aus dem Hangar entließ. Dadurch rettete sie den Galaktikern das Leben, die erst nach der Explosion des Sprosses zur RIBALD CORELLO transitieren konnten. Völlig entkräftet, brach sie an Bord des terranischen Schiffes zusammen. (PR 2929, S. 53-54)

Quellen

PR 2915, PR 2916, PR 2928, PR 2929