Kyon Megas

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Galaxie Kyon Megas ist eine kleine Satellitengalaxie von Diktyon; die Entfernung zu Diktyon beträgt circa 85.000 Lichtjahre. Sie gehört zur M 83-Gruppe. (PR 2504)

Astrophysikalische Daten: Kyon Megas
Entfernung zur Milchstraße: 12,41 Mio. Lichtjahre
Entfernung nach Diktyon: ≈85.000 Lichtjahre
Typ: Irregulär
Durchmesser: ≈15.000×8000×3500 Lichtjahre
Radialgeschwindigkeit: ≈ +547 ±5 km/s (?)
Bekannte Völker
Barbassen, Bokazuu, Chinoiz, Doriten, Halbspur-Changeure, Hopken, Kirrkarola, Toyken, Wagokos
Sternenreiche
Svirener, Aldeband-Bund

Übersicht

Bei Kyon Megas handelt es sich um eine kleinere Galaxie, sie liegt von der Milchstraße aus gesehen in Richtung der Mächtigkeitsballung von ESTARTU. In dieser Galaxie liegt das Andury-Aphanur-System.

Die Galaxie ist über zwei Transporthöfe an das Polyport-Netz angebunden. Aufgrund der geringen Anzahl von Transporthöfen verfügt sie über keinen Distribut-Hof. (PR 2501, S. 13)

Olquam-Elq-Nebel

Aus einem bestimmten Blickwinkel betrachtet, erinnert der in der Galaxie Kyon Megas liegende Emissionsnebel an einen fünfzackigen Blütenkelch. Aus ihm entspringende Jetstrahlen wirken wie die Staubgefäße dieser imaginären Blüte. (PR 2504, S. 38, S. 42)

Im Jahre 1463 NGZ gilt der Nebel laut den Sternenkarten der Bokazuu als unbesiedelt, da er aufgrund sehr oft auftretender starker und exotischer Hyperphänomene nicht durchflogen werden kann. (PR 2504, S. 38-39)

Anmerkung: Auch MIKRU-JON bezeichnet den Nebel noch vor dem Kontakt mit den Bokazuu als unbesiedelt. Es wird allerdings nicht ganz klar, ob diese Einschätzung auf Grundlage von Ortungsergebnissen oder alter Aufzeichnungen erfolgt. (PR 2504, S. 42)

Bekannte Sonnensysteme

Bekannte Planeten

Geschichte

Zwischen 105.000 v. Chr. und 75.000 v. Chr. siedelten sich die Andury in Andury-Aphanur an.

Um 75.000 v. Chr. entdeckten sie einen Transporthof und begannen langsam, das Netzwerk wieder in Betrieb zu nehmen und dieses als Halbspur-Changeure zu betreuen.

Im Jahre 1463 NGZ tobten bereits seit mehreren Jahrzehnten kriegerische Auseinandersetzungen in Kyon Megas, in die diverse Völker verwickelt waren. Den Kern dieser Auseinandersetzungen bildete der Krieg zwischen dem Aldeband-Bund und den Svirenern. Aufgrund der Heftigkeit der Auseinandersetzungen und der langen Dauer wurde dieser Krieg bei den Wagokos, vermutlich aber auch bei anderen Völkern Kyon Megas als der Große Krieg bezeichnet. (PR 2504, PR 2505)

Im Januar 1463 NGZ wurden die Halbspur-Changeure hier von der Frequenz-Monarchie angegriffen und vernichtend geschlagen, so dass sie in die Aphanur-Halbwelt überwechselten.

Ebenfalls im Januar 1463 NGZ bildete sich in der Nähe des Olquam-Elq-Nebels eine Hyperimpedanz-Senke. Es konnte allerdings kein direkter Zusammenhang zwischen dem Nebel mit seinen exotischen Hyperphänomenen und der Hyperimpedanz-Senke nachgewiesen werden. (PR 2504, S. 60-61)

Quellen

PR 2501, PR 2502, PR 2504, PR 2505