Kytoma

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Querionin. Für weitere Bedeutungen, siehe: Kytoma (Begriffsklärung).

Kytoma ist eine Querionin. (PR 1301 – Computer)

Sie machte die Vergeistigung ihres Volkes nicht mit, sondern blieb in ihrer materiellen Gestalt an das Standarduniversum gebunden. Gegenüber Alaska Saedelaere ließ sie im Jahre 427 NGZ durchblicken, dass ihre Beziehung zu ihm sie an dem letzten Schritt hindere. (PR 1307)

PR0576.jpg
Heft: PR 576
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Kytoma hat lange schwarze Haare und große, sehr ausdrucksvolle Augen, die im Jahre 3433 allerdings blind sind. Ihr Körperbau wirkt mädchenhaft, sie ist klein und sehr mager. Ihre Stimme klingt krächzend und holprig, sie kann aber wunderschön zu pfeifen. (PR 433)

Charakterisierung

Nach außen hin wirkt Kytoma ruhig und beherrscht. Aufgrund der Zugehörigkeit zu einem fremden Volk ist es für Außenstehende meist schwierig, ihre manchmal schnell wechselnden Stimmungen zu ergründen. Auch wenn sie offensichtlich über zahlreiche Kräfte verfügt, scheint sie nicht aggressiv zu sein: Körperliche Angriffe wie beispielsweise den von Chirkio Rakkells wehrte sie nicht ab. Zu Alaska Saedelaere, den sie als Freund bezeichnet, besteht offenbar eine gewisse Verbundenheit. (PR 433, PR 576)

Fähigkeiten

Sie besaß die Fähigkeit der Absoluten Bewegung. (PR 1301 – Computer)

Geschichte

Kytoma wurde von Kemoauc ausgesucht, um die Nachfolge von Ganerc als Hüterin des Schwarms zu übernehmen. (PR 860, Kap. 6)

Sie traf erstmals im Dezember 3433 in der Stadt Tapura auf Gevonia mit Alaska Saedelaere zusammen. Dort lehnte sie an einer Hauswand gegenüber einer Säule, die keinen Schatten warf. Sie eröffnete Saedelaere, dass sie sich ihren Namen selbst gegeben hatte und dass Ribald Corello keine Macht über sie besitzen würde. (PR 433)

Viel später erschien Kytoma Alaska Saedelaere mehrfach während der Schwarmkrise. Zu dieser Zeit ließ sie Alaska wissen, dass sie sich auf der Suche nach ihrem Volk befinde. Während die Querionen sich vergeistigt hatten, war Kytoma zurückgeblieben, um den Schwarm zu beobachten.

Kytoma brachte den Transmittergeschädigten im Jahre 3444 nach Querion, wie Saedelaere den Planeten später nannte. Auf diesem Planeten hatten die dreizehn Querionen die STADT errichtet, die sich als eine harmonische Anordnung transparenter Körper darbot. (PR 576, PR 1493)

Die STADT bestand aus drei Existenzebenen und hatte von ihren Erbauern eine Seele erhalten. Ebenso befanden sich die sprechenden Wasser des Sees Talsamon auf dem Planeten, der, wie sich später herausstellte, sich im Halo der Milchstraße befand. Kytoma fand in der STADT schließlich den Schlüssel für die Rückkehr zu ihrem Volk und brachte Saedelaere auf die Erde, bevor sie zu den Querionen aufbrach.

Als die SOL am 3. Januar 3581 im Dakkardimballon materialisierte, erwachte Alaska Saedelaere als erstes Besatzungsmitglied nach einem zweieinhalbjährigen Zeitsprung und hatte eine Vision von Kytoma, die sogar von dem keloskischen Rechenmeister Dobrak wahrgenommen wurde, obwohl er sie nicht sehen konnte. (PR 726) Während der Expedition in die PAN-THAU-RA kam es erneut zu einer kurzen Begegnung Saedelaeres mit Kytoma.

Danach verschwand Kytoma wieder für lange Zeit.

Im Mai des Jahres 427 NGZ brachte sie Alaska Saedelaere zu ihrem vergeistigten Volk, wo ihm angeboten wurde, in dieses aufzugehen. Doch der Terraner war noch zu fest in seiner materiellen Existenz verankert, um seinen Körper aufzugeben. Da alle Versuche fehlschlugen, führte Kytoma ihn an den See Talsamon, wo das Cappin-Fragment unter dem Namen Testare eine eigenständige Existenz annahm – wenn auch nur in Form einer Körperprojektion, die nur in der Stadt der Querionen und im Umfeld der Netzgänger-Stationen der Mächtigkeitsballung Estartu, in denen es einen Materieprojektor gab, existieren konnte. Kytoma wies den beiden eine feste Ruhenische an dem See zu, die sie jederzeit getrennt oder gemeinsam aufsuchen konnten. Auf diese Weise sorgte sie dafür, dass er nach dem jahrhundertelangen Zwist endlich zu einer Versöhnung des Terraners mit dem Cappin kam. (PR 1307)

Irgendwann in den folgenden Monaten (ab Mitte 427 NGZ, aber spätestens Ende 428 NGZ) berichtete Kytoma den beiden von den Gängern des Netzes und deren Geschichte. In der Stadt stellte sie Alaska Saedelaere und Testare den dreizehn Querionen vor, die die Organisation gegründet hatten. Nach einer kurzen Einführung in ihre Ziele boten sie an, ihnen auf Sabhal den Abdruck des Einverständnisses zu geben und sie damit als Gänger des Netzes aufzunehmen. Seitdem waren sie Kytoma nicht mehr begegnet. (PR 1307)

Die letzte bekannte Begegnung mit Kytoma hatte Ernst Ellert im Jahre 448 NGZ in Amringhar.

Quellen

   ... todo: PR 545, PR 566, PR 895, PR 1189, PR 1993 – Glossar ...