Liga Freier Terraner

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von LFT)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liga Freier Terraner (LFT) ist seit der Vertreibung des Konzils der Sieben aus der Milchstraße im Jahre 3586 eine multikulturelle »Föderation« der Terraner und einiger der von Terra aus besiedelten Welten sowie interessierter Fremdvölker. Die Staatsform ist seit dem Jahre 1291 NGZ eine Präsidialdemokratie mit einer starken Exekutive. Die Liga Freier Terraner ging in die Liga Freier Galaktiker (LFG) auf.

Staatslogo der LFT seit dem 1. Januar 1343 NGZ
Früheres Staatslogo der LFT
PR2438.jpg
Timber F. Whistler mit LFT-Flagge
Heft: PR 2438
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Staatsangehörigkeit

Die Erlangung der Staatsbürgerschaft der LFT erfolgt prinzipiell nach dem Abstammungsprinzip. Demnach erhält ein Kind die LFT-Staatsbürgerschaft, wenn mindestens ein Elternteil diese besitzt. Mit dieser Regelung wurde der beruflichen und privaten Reisebereitschaft der Bevölkerung, auch in unterschiedliche politische Einflusssphären, Rechnung getragen.

Parallel dazu findet für Angehörige anderer Staaten als der LFT ein modifiziertes Territorialprinzip Anwendung. Danach erhält eine Person auf Antrag die Staatsbürgerschaft der LFT, wenn sie sich zum Zeitpunkt ihrer Geburt auf dessen stationärem oder beweglichem Territorium befunden und dort auch längerfristig ihren Lebensmittelpunkt hat. (PR 2419)

Föderale Struktur

Die LFT ist eine Föderation, in der nach dem Subsidiaritätsprinzip möglichst viel den planetaren Verwaltungen und Regierungen überlassen wird, zum Beispiel Bauordnung, Schulwesen, Jagd- und Landwirtschaftsgesetzgebung und die Führung lokaler Einrichtungen sowie Verkehrsordnung von Straßen oder Gleitertrassen. (PR 2419) Die LFT-Welten verwalten sich somit weitestgehend selbst. Nur die Außen- und Sicherheitspolitik ist vollständig der Zentralregierung unterstellt.

Neben der Zentralregierung gibt es immer wieder Verbünde von LFT-Welten mit eigener Geschichte und/oder direkter Nähe zueinander. Ein Beispiel dafür ist der Bund Freies Ertrus mit seinen mehreren Hundert Welten, von denen viele von Ertrus aus besiedelt wurden. Dieser und vergleichbare Verbünde sind zwar in der Außen- und Sicherheitspolitik der LFT unterstellt, harmonisieren aber meist mehrere der verbliebenen Politikfelder innerhalb der Verbünde miteinander (z.B. als Wirtschaftsgemeinschaften). Der genannte Bund Freies Ertrus leistet sich als Sonderfall darüber hinaus eine eigene Raumschiffsflotte.

Die LFT besiedelt, wie zuvor schon das Solare Imperium der Terraner, immer wieder neue Planeten. Zunächst wird der Planet von anderer Stelle aus verwaltet, bis er Siedlungen vorweist und die Einwohnerschaft sich hinreichend stabilisiert hat. Darauf folgend kann in Form einer Volksabstimmung die Eigenstaatlichkeit des Planeten beschlossen werden. Danach finden Wahlen statt, und eine Verfassung wird verabschiedet, die sich innerhalb des von der Liga-Verfassung gezogenen Rahmens bewegen muss.

Neben den oben genannten LFT-Vollmitgliedern, Verbünden aus Vollmitgliedern innerhalb der LFT sowie der direkten LFT-Kolonialwelten gibt es auch noch die assoziierten Welten und assoziierten Sternenreiche. Diese sind zwar vollständig eigenständig, stimmen aber ihre Außen- und Sicherheitspolitik im Rahmen von Assoziierungsverträgen mit der LFT-Zentralgewalt ab. Der Vorteil besteht für die assoziierten Welten darin, dass im Ernstfall (kriegerische Auseinandersetzungen mit Dritten) die gesamte LFT hinter ihnen steht und die assoziierten Welten im Gegenzug einen gewissen Einfluss auf die LFT-Exekutive ausüben können (siehe unten).

Politische Struktur

Exekutive

Vertreten wurden die Bürger der LFT in einem Mehrparteiensystem, deren Mitglieder im Parlament vertreten waren und demokratisch gewählt wurden. Das Parlament entschied über die Regierungsgeschäfte der LFT, geführt von der jeweiligen Regierungspartei. Bekannte Oppositionsparteien im Jahr 3587 waren etwa die Fortschritts-Sektion, die Partei der Absoluten Demokraten, die Universumspartei sowie die Galaktische Union. Den Vorsitz bei den Parlamentsversammlungen führte ein Parlamentspräsident. (PR 973)

Bei Versagen der Regierungspartei konnte die Gegenseite einen Misstrauensantrag einbringen. (PR 973)

Anmerkung: In PR 973 hat das politische System damit eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem deutschen Bundestag.


Qsicon Ueberarbeiten.svg Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist in dieser Diskussion angegeben.


Die Amtsperiode der gesamten Exekutive betrug immer maximal fünf Jahre bis zur nächsten Wahl. Dabei wurden die jeweiligen Chefs der Exekutive direkt vom Volk der LFT gewählt. Auch die Bevölkerungen lediglich mit der LFT assoziierter Staaten konnten sowohl mit »aktivem« als auch »passivem« Wahlrecht an den Wahlen zur Exekutive teilnehmen.

Die Struktur der Exekutive änderte sich mit der Zeit immer wieder – und damit auch die Staatsform:

  • Mit Gründung der LFT im Jahre 3586 gab es neben dem direkt gewählten Staatsoberhaupt mit dem Titel Erster Terraner – zuständig auch für alle außenpolitischen Beziehungen – den direkt gewählten Regierungschef mit dem Titel Oberster Terranischer Rat und elf direkt gewählte Fachminister mit dem Titel Terranischer Rat.
  • Für Krisenzeiten wurde ab 1210 NGZ zur Entlastung des Ersten Terraners der Posten des LFT-Kommissars geschaffen, der über zahlreiche Sondervollmachten verfügte und als schnelle Krisenreaktionskraft gedacht war.
  • Mit der Verfassungsänderung vom 16. Dezember 1291 NGZ wurden die Ämter des Regierungs- und Staatschefs in der Person des direkt vom Volk gewählten Ersten Terraners vereint. Aus der ursprünglichen, modifizierten parlamentarischen Demokratie wurde eine modifizierte Präsidialdemokratie. Zusätzlich wurde das Amt des Terranischen Residenten geschaffen, der vom Ersten Terraner nach jeder Direktwahl zum Ersten Terraner neu ernannt oder im Amt bestätigt wurde. Der Terranische Resident war somit Teil der Regierungsmannschaft des Ersten Terraners, wobei der Erste Terraner sich für seine Maßnahmen (und auch die des Terranischen Residenten) immer wieder die Bestätigung des Parlaments holen musste. Der Terranische Resident als Teil der Mannschaft des Ersten Terraners war dabei eine Art übergeordneter »Superminister zbV«, der speziell in Krisenzeiten die vormals dem LFT-Kommissar zugeordneten besonderen Befugnisse als schnelle Krisenreaktionskraft übernahm. Er konnte auch die Regierungsgeschäfte leiten, sofern er sie nicht dem Ersten Terraner überließ. Der jeweilige Resident hatte dadurch eine sehr starke und fast diktatorisch anmutende Stellung, er konnte jedoch genau dann zu Fall gebracht werden, wenn auch der Erste Terraner vom Parlament des Amtes enthoben wurde. Der Terranische Resident war dem Ersten Terraner, dem Kabinett, dem Residenzparlament und dem Senat gegenüber verantwortlich und rechenschaftspflichtig. Die Terranischen Räte wurden mit dieser Reform zu Residenz-Ministern. Die zehn bis 15 Residenz-Minister wurden nicht mehr direkt vom Liga-Parlament gewählt, sondern wie der Terranische Resident auch vom Ersten Terraner ernannt.
  • Nach einer erneuten Verfassungsänderung im Jahr 1503 NGZ wurden die Ämter des Ersten Terraners und des Terranischen Residenten in dem Amt des Residenten der LFT (auch LFT-Resident genannt) vereinigt. Aus der seit 1291 NGZ existierenden modifizierten Präsidialdemokratie wurde jetzt eine reine Präsidialdemokratie. Um die LFT auch in Krisenzeiten bei einem Ausfall des LFT-Residenten handlungsfähig zu erhalten, wurde die Position des Stellvertretenden Residenten der LFT neu erschaffen. Die bis dahin vom Ersten Terraner und dem Terranischen Residenten in Personalunion geleitete Regierung der LFT und des Solsystems wurde entkoppelt. Für Terra und die Solaren Welten wurde das Amt des direkt vom Volk des Solsystems gewählten Solaren Premiers neu geschaffen, eine eigene Regierung des Solsystems mit Fachministern wurde eingesetzt. Der Solare Premier war dem LFT-Residenten direkt unterstellt und dem Solaren Parlament gegenüber rechenschaftspflichtig.

Im Folgenden die maßgeblichen Personen der Exekutive. Dies sind die Staats- und Regierungschefs sowie Personen mit besonderen Hochrangvollmachten:

Oberster Terranischer Rat

Das Amt des Obersten Terranischen Rates als der Regierungschef der LFT existierte von 3586 bis 1291 NGZ. Nur ein Amtsinhaber ist namentlich bekannt:

Erster Terraner / Erste Terranerin

Das Amt des Ersten Terraners als der Staatschef der LFT existierte von 3586 n. Chr. bis 1503 NGZ. Zwischen 1291 NGZ und 1503 NGZ war der Erste Terraner auch Regierungschef der LFT. Bekannte Erste Terraner waren:

Als das Solsystem nach der Entführung in QIN SHIS Anomalie im Jahr 1469 NGZ aus der Milchstraße verschwunden war, war das Amt doppelt besetzt: im Solsystem von der bisherigen Amtsinhaberin Henrike Ybarri, in der Milchstraße von Arun Joschannan. Nach der Rückkehr Terras am 16. August 1503 NGZ wurde dieser Zustand beendet und das Amt des Ersten Terraners aufgelöst. (PR 2729)

LFT-Kommissar

Der mit Hochrangvollmachten der Exekutive ausgestattete LFT-Kommissar existierte zeitweise zwischen 1210 NGZ und 1291 NGZ. Der LFT-Kommissar wurde vom jeweiligen Ersten Terraner ernannt:

Terranischer Resident

Das Amt des Terranischen Residenten als mit mehr Befugnissen ausgestatteter Nachfolger der Funktion des LFT-Kommissars existierte von 1291 NGZ bis 1503 NGZ. Bekannte Terranische Residenten waren:

Als das Solsystem nach der Entführung in QIN SHIS Anomalie im Jahr 1469 NGZ aus der Milchstraße verschwunden war, war zeitgleich der Terranische Resident mit entführt worden. In der Milchstraße wurde das Amt in der Folge nicht mehr neu besetzt. Nach der Rückkehr Terras am 16. August 1503 NGZ und damit auch des Terranischen Residenten trat die Regierung des Ersten Terraners auf Terra zurück, um die gleichzeitige Existenz zweier Erster Terraner einmal auf Terra und einmal auf Maharani zu beenden. Automatisch wurde damit auch das Amt des auf Terra verbliebenen und mit dem Ersten Terraner auf Terra verbundenen Terranischen Residenten vakant. Anschließend wurde das Amt des Terranischen Residenten vom verbliebenen Ersten Terraner auf Maharani nicht mehr neu besetzt. (PR 2729)

Resident der LFT

Im Jahr 1503 NGZ wurden die Ämter des Ersten Terraners und des Terranischen Residenten miteinander zu einem neuen Amt mit mehr Befugnissen verschmolzen. Staats- und Regierungschef der LFT war danach der Resident der LFT, der zusammen mit einem Stellvertretenden Residenten der LFT die Staats- und Regierungsgeschäfte führte:

Terranische Räte

Terranische Räte als (Fach)minister existierten von 3586 bis 1291 NGZ. Diese wurden vom Volk direkt gewählt. Bekannte Terranische Räte waren:

Residenzminister

Residenzminister existierten nach der Verfassungsreform von 1291 NGZ anstelle der Terranischen Räte. Sie wurden vom Ersten Terraner und ab 1503 NGZ vom LFT-Residenten ernannt. Sie sind teilweise bekannt geworden:

  • Residenzministerin für Koordination mit dem Galaktikum:
    • Im Jahr 1516 NGZ Jayla Castellanos, Terranerin. (PR 2745)
Anmerkung: Dabei muss es sich um einen Redaktionsfehler handeln, denn in PAN-THAU-RA 1 ist Julian Tifflor im Jahre 1341 NGZ Außenminister, was auch von der Kontinuität richtig ist.
Anmerkung: Das Ministerium existierte 1514 NGZ nicht mehr. (PR 2721)
  • Residenzministerin für Bildung, Erziehung und Kunst:
    • Im Jahr 1516 NGZ Louna Sanoa, Terranerin. (PR 2745)
  • Residenzminister für Neubesiedlung:
Anmerkung: Das Ministerium wurde wahrscheinlich nach 1469 NGZ umbenannt.
  • Residenzministerin für Gesundheit, Generationenbalance und Beschäftigung:
Botschafter

Regierungssitz

Der Regierungssitz wechselte mehrfach.

  • Vom Zeitpunkt ihrer Gründung im Jahr 3586 bis zum Jahr 1503 NGZ war Terra die Zentralwelt der LFT mit der Hauptstadt der Erde und der LFT, Terrania.
  • Ab 1469 NGZ wurde der Planet Maharani nach und nach die neue Zentralwelt der LFT, da das Solsystem zusammen mit der Regierung der LFT in die Anomalie QIN SHIS entführt worden war.
    • Zwischen 1469 NGZ und 1503 NGZ existierten zwei Sitze der LFT, einmal die in der Anomalie isolierte Solare Residenz in Terrania auf Terra und andererseits der Kishiyo-Bezirk im Zentrum der neuen Hauptstadt der Rest-LFT auf Maharani, Goyn.
    • Nach der Rückkehr des Solsystems in die Milchstraße im Jahr 1503 NGZ verblieb die Regierung der LFT auf Maharani. Das Wahrzeichen der LFT, die Solare Residenz, wurde nach Goyn auf Maharani transferiert und diente dort, wie bereits auf Terra, als Regierungssitz der LFT.

Legislative

Alle Gesetze der LFT werden von der LFT-Legislative vorbereitet und verabschiedet. Die Legislative kontrolliert außerdem die jeweilige Regierung, die der Legislative rechenschaftspflichtig ist. Zu den Wahlen der LFT-Legislative (Parlamente und Parlamentarier aller Ebenen) sind im Gegensatz zu den Wahlen zur Exekutive nur die Bevölkerungen und Welten der LFT teilnahmeberechtigt, die den Status der Vollmitgliedschaft aufweisen.

Die LFT kannte schon immer Parlamente auf den Ebenen der Kommune, der Region, des Kontinents und des Planeten sowie der LFT selbst mit einer Amtsdauer von fünf Jahren. Die Parlamente auf der Kommunalebene und der Regionalebene bestehen aus 50 Parlamentariern, die kontinentalen und planetaren Parlamente aus 100 Parlamentariern. Die lokalen Parlamente haben genau geregelte Antragsrechte in den übergeordneten Parlamenten.

Seit der Verfassungsänderung am 16. Dezember 1291 NGZ gibt es auf der LFT-Ebene zwei Kammern:

  • Das eigentliche Parlament ist das Residenzparlament mit 711 direkt von der Bevölkerung der LFT-Vollmitglieder gewählten Residenzabgeordneten. Der Präsident des Residenzparlaments ist automatisch Mitglied der Regierung. Die von der Bevölkerung direkt gewählten Residenzabgeordneten bilden Fachausschüsse, die von den zuständigen Residenz-Ministern geleitet werden.
  • Die zweite Kammer, der Senat, repräsentiert die Mitgliedswelten der LFT. Jede zur LFT gehörende Welt stellt einen Senator. Jede assoziierte Welt entsendet einen Beobachter in den Senat. Der Senatsvorsitzende wird vom Senat gewählt und ist als Residenzsenator automatisch Mitglied der Regierung.

Der Sitz des LFT-Parlamentes, des Residenzparlamentes und des LFT-Senats war bis 1503 NGZ meist die Solar Hall in Terrania, teilweise auch das HQ-Hanse oder andere Tagungsstätten in Terrania. Zunächst kommissarisch ab 1469 NGZ und dann vollständig seit 1503 NGZ befindet sich der Sitz der LFT-Legislative in der neuen Hauptstadt der LFT, Goyn auf dem Planeten Maharani.

Judikative

Im 15. Jahrhundert NGZ befand sich der Residenz-Gerichtshof, der oberste Gerichtshof der LFT, in New Pounder City auf dem Planeten Mars. (PR 2541 – LKS)

Flotte und Militär

Die Flotte der Liga Freier Terraner ist die Liga-Flotte. Sie stellt die militärischen sowie teilmilitärischen Raumschiffe der LFT. Die Flotte der LFT ist für die Verteidigung des gesamten LFT-Territoriums zuständig. Die LFT-Flotte ist bis 1469 NGZ/1470 NGZ dem Terranischen Residenten und ab 1503 NGZ dem Resident der LFT - jeweils als commander-in-chief - sowie regulär dem Residenz-Minister für Liga-Verteidigung unterstellt. Die Explorerflotte als Teil der Liga-Flotte ist mit der Erforschung und Erkundung unbekannter Raumgebiete beauftragt.

Nachrichtendienst

Der Terranische Liga-Dienst, kurz TLD, ist der Geheimdienst der LFT. Der TLD nimmt nachrichtendienstliche beziehungsweise geheimdienstliche Aufgaben innerhalb und außerhalb der Liga Freier Terraner war. Er ist weiterhin auch als Personenschutz für wichtige LFT-Angehörige im Einsatz. Vor allem für LFT-Regierungsmitglieder.

Einzugsbereich der LFT

In den Anfangszeiten der LFT spielte der Einzugsbereich der LFT keine große Rolle für die Bürger der Welten der Milchstraße, da zunächst die GAVÖK und danach die Kosmische Hanse und das Galaktikum als übergeordnete Instanzen die Richtlinien der galaktischen Politik gestalteten. Das einzige Interesse war, den eigenen Machtbereich, also die Milchstraße, zu verteidigen. Jegliche weitere Machtansprüche wurden - jedenfalls im Jahr 3586 - aufgegeben. (PR 903) In den ersten Jahren nach Abzug der Laren aus der Milchstraße war sogar unklar, über welche Flottenstärke man verfügte, ja, welche Welten überhaupt dazu gehörten, da NATHAN große Lücken in seinen Datenbeständen aufwies. Zwischen NATHAN und ES gab es jedoch eine Übereinkunft, dass die Flotte nicht 10.000 Einheiten über der 200-Meter-Klasse überschreiten sollte. (PR 963)

424 NGZ

In den ersten 400 Jahren ihrer Existenz hatte die LFT eine friedliche, kontaktsuchende Handelspolitik ohne jeden Expansionsdrang und ohne jede militärische Präsenz betrieben. Sie war ein gleichberechtigtes Mitglied der GAVÖK. Im Zuge dieser Entwicklungen war die Zahl der echten Kolonialwelten der LFT erheblich gesunken, es gab sie nur noch in 29 Sonnensystemen, dort lebten insgesamt 450 Millionen Terraabkömmlinge. (PR 1007)

1229 NGZ

Im Juni des Jahres 1229 NGZ zählten neben Sol 711 Sonnensysteme zur Liga Freier Terraner. Die Zahl der assoziierten Systeme, darunter jene mit den Planeten Ertrus, Plophos und Olymp, lag bei circa eintausend. (PR-TB 410, S. 11)

1311 NGZ

Der Kernbereich der LFT konzentrierte sich um 1311 NGZ im Wesentlichen auf eine Raumkugel von 5000 Lichtjahren Durchmesser rings um Terra. Nicht nur im peripheren Einflussbereich der LFT, sondern auch im Kernbereich der LFT befanden sich Welten anderer Sternenreiche wie zum Beispiel das Reich der Topsider mit dem Zentrum im heimatlichen Orion-Delta-System, aber unabhängige auch terranisch oder arkonidisch besiedelte Welten.

Die LFT umfasste nur einen Teil der mehr als 5000 terranisch besiedelten Welten. Zur LFT gehörten nicht nur rein terranische besiedelte Welten. Es gab auch Welten mit gemischter zum Beispiel arkonidisch-terranischer Bevölkerung, die zum Teil auf die Zeiten des Vereinten Imperiums zurückgingen. So gehörte der früher zum Großen Imperium gehörende Hayok-Archipel mit den von den Lemurern abstammenden Korphyren bis zu seiner Annexion durch Bostich I. um 1300 NGZ zur LFT. Auch das von Arkoniden besiedelte Rusuf oder das von den extraterrestrischen Swoon bewohnte Swoofon gehörte der LFT an.

Im Jahre 1311 NGZ bestand die LFT aus 2824 Mitgliedswelten. Die Zahl der assoziierten Welten und Systeme betrug im Jahre 1311 NGZ 1866. Dazu gehörten die Sternreiche von Nosmo, Ertrus, Plophos, Rudyn und Chonosso. Innenpolitisch waren die assoziierten Systeme und Sternreiche autark. Sie stimmten aber ihre Außen- und Sicherheitspolitik mit Terra ab. Die von Nosmo aus regierte Galaktische Föderation Normon umfasste beispielsweise 340 Welten, die Kreit-Koalition mit der Zentralwelt Ertrus 78 Welten, die Republik Plophos umfasste 40 Planeten. Im Jahre 1295 NGZ schloss sich die aus 15 Welten bestehende Imart-Koalition der Liga Freier Terraner an.

1331 NGZ

Im Jahre 1331 NGZ umfasste das Kerngebiet 3045 Siedlungswelten, davon 846 Welten mit Vollmitgliedschaft, die außerhalb der Kernzone lagen.

1344 NGZ

Im Jahre 1344 NGZ bestand die LFT aus 3143 Mitgliedswelten sowie 4994 assoziierten Welten. Von diesen 4994 Welten lagen 3272 außerhalb der Kernzone. Damit standen 8137 Planeten unter terranischem Einfluss. Bei den assoziierten Welten handelte es sich um 3872 Mitgliedswelten größerer Sternreiche und um 1122 Welten, die Mitglieder kleiner Bündnisse oder Einzelwelten wie Ross und Rubin waren.

Das Kerngebiet umfasste einen Kugel von 5000 Lichtjahren Durchmesser mit etwa 300 Millionen Sonnen Inhalt. Der »Innensektor« bildete eine Raumkugel mit 2000 Lichtjahren Durchmesser, der »Außensektor« wurde durch den 5000-Lichtjahre-Parameter begrenzt.

In der LFT existierten auch lokale Zusammenschlüsse mit teilautonomem Status wie

Innerhalb der 5000-Lichtjahre-Raumkugel existierten autonome Enklaven wie

Anmerkung: Es ist nicht ganz klar was autonome Enklave – in der Quelle PR 2300 autonome Fremdvölker-Enklave – bedeutet. Im Verhältnis zwischen dem Göttlichen Imperium und dem Trav'Tussan bedeutete autonom, dass das Trav'Tussan nicht unabhängig war.
Die Topsider waren zwar früher Mitglied des mittlerweile aufgelösten Forums Raglund, da aber Swoon und Ferronen bisher assoziierte Mitglieder der LFT waren und auch die Rusufer als Mitglieder der LFT galten, ist wohl autonom als ein Synonym für assoziiert zu verstehen.
Die unten aufgeführten assoziierten Fremdvölker der Ekhoniden, Gefirnen, Trebolaner liegen weder wie die Ferronen, Rusufern, Swoon, Topsidern im Innensektor der LFT noch wie die Herreach im Außensektor der LFT, sondern sind wie Chonosso, Ertrus, Epsal, Rudyn, Nosmo Exklaven außerhalb des Kerngebiets der LFT.

Der LFT gehörten die folgenden bekannten Koalitionen und Staaten als assoziierte Mitglieder an:

(PR 2300 – Datenblätter »Die Milchstraße anno 1344 NGZ«)

1400 NGZ

Am 1. Januar 1400 NGZ trat die Chan-Ish-Koalition der LFT als Vollmitglied bei. Zu dieser Zeit gehörten der Koalition weit über tausend Siedlungswelten an. (PR 2516, S. 17)

Ebenfalls im Jahre 1400 NGZ trat der Bund Freies Ertrus mit seinen nunmehr 409 Welten der LFT als Vollmitglied bei. (PR 2515, S. 39)

Der Arphonie-Kugelsternhaufen wurde ebenfalls nach dem Abzug der Terminalen Kolonne TRAITOR verstärkt besiedelt und beherbergte im Jahre 1463 NGZ alleine 923 Siedlungswelten. (PR 2576) Diese waren zur Arphonie-Planeten-Gilde zusammen geschlossen. (PR 2625)

1469 NGZ

Vollmitglieder

Im Kernbereich von 5000 Lichtjahren Durchmesser gehörten 4047 Siedlungswelten in 3982 Sonnensystemen der LFT an (dabei nicht mitgerechnet ist das Sol-System!). Außerhalb des Kernbereichs zählten 6178 weitere Welten (in Form von staatlichen Zusammenschlüssen beziehungsweise Bündnissen oder als Einzelwelten) mit Vollmitgliedstatus zur LFT. Insgesamt umfasste die LFT somit 10.225 Siedlungswelten. (PR 2628 – Kommentar)

Es ist nicht ganz klar, was mit früheren Zusammenschlüssen wie der Praesepe-Koalition (unter anderem mit Oxtorne) oder der Hyaden-Föderation geschehen war, die bereits früher Vollmitglieder im Kernbereich gewesen waren. Es kann wohl davon ausgegangen werden, dass diese weiterhin Mitglieder waren (in Form dieser Zusammenschlüsse oder wenigstens als Einzelwelten).

Ebenfalls unbekannt ist der Status autonomer (Fremdvolk-)Enklaven innerhalb des Kernbereichs wie zum Beispiel derjenige des Sternenreichs der Topsider, des Planeten Cauto der Herreach, des Planeten Swoofon der Swoon oder des Planeten Rusuf der Rusufer. Im Jahre 1344 NGZ galten zumindest Swoofon, Rufus und Topsid (PR 2300) als assoziiert.

Assoziierte Staaten/Staatenbünde

Insgesamt 1738 Welten, davon:

LFT-Einflussbereich

Der direkte LFT-Einflussbereich – Kerngebiet, Vollmitglieder plus Assoziierte – umfasste somit 11.963 Siedlungswelten. Darüber hinaus wurden mindestens 3000 weitere Siedlungswelten zum erweiterten Einflussbereich der LFT gerechnet, die zwar weder Vollmitglied noch assoziiert waren, jedoch in den meisten Fällen gute Beziehungen mit der LFT und untereinander unterhielten, insgesamt also etwa 15.000 Siedlungswelten. Gut 10.000 weitere rein industriell genutzte Planeten und Monde kommen auch noch dazu. (PR 2628 Kommentar)

Geschichte

Siehe auch: Terranische Staaten.

Die LFT wurde am 1. Januar 3586 als Rechtsnachfolger des Solaren Imperiums und des Neuen Einsteinschen Imperiums (NEI) gegründet, nachdem das Konzil der Sieben aus der Milchstraße vertrieben worden war und die Erde wieder aus dem Mahlstrom der Sterne zurückgekehrt war. Die Ausrufung der LFT erfolgte durch Julian Tifflor anlässlich seiner Wahl zum Ersten Terraner. (PR 854)

Unter seiner Ägide betrieb die LFT eine Politik der völligen Transparenz und der friedlichen, unter allen Umständen nichtmilitärischen Konfliktlösung, wie der Umgang mit den Invasionen der Loower, der Orbiter (PR 950 ff.) und der Porleyter zeigt. Das dies nicht immer gutgeheißen und von allen unterstützt wurde, zeigen etwa die Ereignisse im Jahr 3587, als gegen Julian Tifflor ein Misstrauensantrag gestellt wurde. (PR 973)

In den ersten mehr als tausend Jahren ihrer Existenz bestand die LFT im Wesentlichen aus den Welten des Solsystems und einiger direkter Kolonialwelten. Im Jahre 424 NGZ beispielsweise bestand die LFT aus nur mehr 30 Sonnensystemen, wobei die 29 Sonnensysteme außerhalb des Solsystems nicht mehr als 450 Mio. Einwohner hatten. Der Begriff Erster Terraner für den Staatschef der LFT hatte daher tatsächlich genau die Bedeutung, die der Titel suggeriert, nämlich der Erste unter vielen auf dem Planeten Terra zu sein. (PR 1007) Die LFT hatte als galaktische Kraft keinerlei Bedeutung und stand deutlich hinter der Kosmischen Hanse und dem Galaktikum zurück. In den letzten Jahren vor 490 NGZ gab es sogar gar keinen direkt gewählten Ersten Terraner mehr, dieses Amt wurde vertretungsweise von NATHAN im Auftrag der Galaktischen Rätin der LFT, Sheela Rogard, ausgeübt.

Während der Monos-Herrschaft in den Dunklen Jahrhunderten ab 493 NGZ war das Solsystem nicht mehr von außen erreichbar, so dass das eigentliche Gebiet der LFT auf das Solsystem beschränkt war. Da das Solsystem zudem ab 580 NGZ im Simusense versank, war auch die LFT de facto nicht mehr existent.

Nach dem Ende der Monos-Herrschaft im Jahr 1147 NGZ begann in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts NGZ zunächst eine Revitalisierung der LFT, der eine Phase der Renationalisierung im Einflussbereich Terras folgte. Verstärkt wurde dies durch den Ersten Terraner Buddcio Grigor ab 1223 NGZ, der anfing, eine expansive Politik seitens Terras und der LFT zu betreiben. Dazu gehörte auch eine Übernahme der Kosmischen Hanse als interstellare, milchstraßenweit operierende Handelsorganisation durch die LFT. Diese wurde dadurch von den Völkern der Milchstraße als Anhängsel der LFT angesehen und wurde daraufhin im Wesentlichen auf den Einflussbereich der LFT eingeschränkt und später aufgelöst. Die Welten mit ursprünglich terranischer Besiedlung wandten sich verstärkt der LFT mit der Zentralwelt Terra zu, die immer größer wurde und immer mehr Gewicht in der Milchstraße erlangte.

Zwischen 1300 NGZ und 1331 NGZ kam es mehrfach zu kriegerischen Auseinandersetzungen mit dem Kristallimperium der Arkoniden, wobei arkonidische Flotten teilweise große Bereiche der LFT inklusive des Solsystems besetzen konnten. Mit dem Schandfrieden von Hayok endete diese kriegerische Phase.

Im Jahr 1312 NGZ begann darüber hinaus das von den Kosmokraten prophezeite Jahrtausend der Kriege. Tatsächlich kam es in der Folge mehrfach zu intergalaktischen Invasionen der Milchstraße, in deren Folge die LFT zum Spielball gegnerischer Kräfte wurde. Exemplarisch seien die Invasionen durch die Terminale Kolonne TRAITOR ab dem Jahr 1344 NGZ, die Invasion der Frequenz-Monarchie im Jahr 1463 NGZ und der Einmarsch der Flotten des Atopischen Tribunals ab dem Jahr 1514 NGZ zu nennen.

Durch die Erhöhung der Hyperimpedanz im Jahr 1331 NGZ wurden Reisen zwischen den Sternen und Welten der LFT wieder zum Abenteuer. Manche Welten waren jahrelang abgeschnitten. Alttechnik fiel aus. Auch die astronavigatorischen Bedingungen verschlechterten sich. So entstand unter anderem ein 2000 Lichtjahre durchmessenden Hypersturm mit dem Antares-System im Zentrum, der fast den ganzen Innensektor der LFT erfasste, das Antares-Riff. Dieser Jahrhunderte dauernde und stationäre Hypersturm behinderte den Raumschiffsverkehr innerhalb der LFT erheblich, manche Welten mussten darunter enorm leiden.

Auf Initiative Cheplins und Reginald Bulls wurde am 27. Juni 1346 NGZ das Neue Galaktikum gegründet. Die LFT war Mitglied dieses Bundes. (PR 2412)

Die Entführung des Sol-Systems durch QIN SHI am 5. September 1469 NGZ beraubte die Liga Freier Terraner mit einem Schlag ihrer wichtigsten Führungsmitglieder und ihrer Zentralwelt: unter anderem die Erste Terranerin Ybarri, der Terranische Resident Reginald Bull und die Liga-Verteidigungsministerin Ollaron. Um die LFT nach dem Verschwinden Terras handlungsfähig zu halten, bestimmte die Liga am 22. Oktober 1469 NGZ auf einer Sonderkonferenz den Planeten Maharani, Hauptwelt im Yogul-System im Plejaden-Sektor, zum neuen Regierungssitz und Arun Joschannan zum kommissarischen Ersten Terraner. (PR 2624, S. 21, PR 2625, S. 56)

Auch nachdem das Sol-System am 1. Januar 1470 NGZ beziehungsweise 16. August 1503 NGZ seinen angestammten Platz in der Milchstraße wieder eingenommen hatte, beließ es die Liga bei dem neuen Regierungssitz auf Maharani; die Solare Residenz schwebt seither über Maharanis Hauptstadt Goyn. (PR 2700, S. 7)

Nach der faktischen Machtübernahme des Atopischen Tribunals in der Milchstraße forderte Shekval Genneryc im Juni 1516 NGZ die Auslieferung der Solaren Residenz. LAOTSE sollte zur Aufteilung der Milchstraße in Domänen herangezogen werden. (PR 2745) Um das zu verhindern, startete Arun Joschannan ein riskantes Ablenkungsmanöver. Die Onryonen wurden im Glauben gelassen, die Residenz solle übergeben werden, LAOTSE sei aber entfernt worden. In Wahrheit wurde die Residenz (mit LAOTSE) insgeheim zurück nach Terra gebracht. Dort kam sie am 18. Juni an. Maharani blieb allerdings Regierungssitz der LFT. (PR 2746)

Quellen