LUVINNO

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die LUVINNO war ein sechs Meter durchmessender siganesischer Schwerer Kreuzer der BONTET-Klasse.

Technische Daten

Das Kugelraumschiff war im Jahre 2327 eine der modernsten Einheiten der siganesischen Heimatflotte und hatte eine für seine Größe ungewöhnlich hohe Kampfkraft. Neben der herkömmlichen Ausrüstung führte die LUVINNO ein als Fisch getarntes Spezial-U-Boot von 1,65 Metern Länge und 90 Zentimetern Durchmesser mit sich.

Bekannte Besatzung

Kommandant der LUVINNO war Oberst Tilta, der bereits früher Risikoeinsätze mit Lemy Danger durchführte. Die Besatzung umfasste 200 jahrzehntelang geschulte siganesische Fachleute, darunter den Chefphysiker Tranto Telra, den Mediziner Albu, Captain Altro und den Chefingenieur und Maskentechniker Hosokal.

Geschichte

Das Schiff wurde Atlan als Lordadmiral der USO von der siganesischen Bruderschaftsregierung zur Verfügung gestellt. Im Zuge des Kampfes gegen die Blues wurde das Schiff für eine unter dem Kommando von Lemy Danger stehende Geheimoperation auf Gatas eingesetzt.

Im Juli 2327 wurde die LUVINNO als Wrackteil eines erbeuteten Blues-Raumers getarnt. Als die Blues dieses Schiff über Gatas zerstörten, sprengte sich die LUVINNO ab und sank unauffällig in den Ozean. Die Besatzung baute eine Unterwasserhöhle zu einem Stützpunkt aus. Anschließend konnte Lemy Danger seinen Kollegen Melbar Kasom und vier weitere terranische Gefangene aus der Gewalt der Blues befreien. Sie verbrachten drei Monate in dem Notstützpunkt, bis es im Rahmen des Unternehmens Nautilus gelang, hinter das Geheimnis der Molkex-Verarbeitung und des B-Hormons zu kommen. Die Gataser entdeckten und vernichteten den Stützpunkt und die LUVINNO, nachdem die Besatzung und 80 Liter B-Hormon per Transmitter evakuiert werden konnten.

Quellen

PR 169, PR 173