Langzeitplan

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Als Langzeitplan werden Planungen bezeichnet, die sich über einen Handlungszeitraum von vielen Jahren, Jahrhunderten oder Jahrtausenden hinziehen.

Übersicht

In diesen langen Zeiträumen werden Pläne von Einzelwesen oder Gruppierungen verwirklicht, bei denen viele kleine Einzelaktionen in Summe zu einem bestimmten Endergebnis führen sollen, oder bei denen ein bestimmtes in der Vergangenheit erfolgtes Ereignis nach langer Zeit den gewünschten Erfolg erbringt.

Oft werden die Langzeitpläne von höheren Wesenheiten wie Superintelligenzen initiiert, die aufgrund ihrer Langlebigkeit in der Lage sind, diese Pläne zu überwachen und in den Genuss des Ergebnisses zu kommen. Manchmal werden Langzeitpläne auch im Rahmen von Zeitreisen oder Zeitschleifen in Gang gesetzt. Häufig sind an Langzeitplänen Personen oder ganze Völker beteiligt, die gar nicht wissen, wessen Ziele sie verwirklichen - oder dass sie überhaupt in einen Langzeitplan eingebunden sind. Perry Rhodan kommentierte dies im Jahre 1514 NGZ wie folgt (Zitat): »[...] Ich habe es so satt, in Langzeitplänen einkalkuliert zu werden.[...]«  (PR 2716)

Anmerkung: Im Fandom werden Handlungsstränge nach dem oben angeführten Schema ebenso als Langzeitpläne bezeichnet. Manchmal werden derartige Langzeitpläne erst später zur Handlung hinzugedichtet, das heißt nicht alle Langzeitpläne waren von den Autoren von Beginn an als solche konzipiert. Vielmehr wurden sie konstruiert, um Handlungselemente miteinander zu verknüpfen oder zu einem logischen Abschluss zu bringen – Beispiel: THOREGON und die gleichnamigen Koalitionen. Aus diesem Grund sind Langzeitpläne nicht bei allen Fans beliebt.

Bekannte Langzeitpläne

  • Die Superintelligenz THOREGON begann aus Furcht davor, von den Kosmokraten aufgrund der übergroßen Anzahl an Superintelligenzen als überflüssig angesehen und ausgelöscht zu werden, circa 21 Millionen Jahre v. Chr. damit, sich in eine extrauniversale Zone zurückzuziehen. Sie versuchte, andere Superintelligenzen zu ähnlichen Aktionen anzustiften und stellte insgeheim Terminale Messenger her, um diese Superintelligenzen dann zu töten und deren Machtvakuum ausfüllen zu können. (PR 2197)
  • Die Takerer erschufen einen falschen Ganjo und bereiteten dessen »Ankunft« in Gruelfin über viele Jahrtausende hinweg mit zahlreichen Maßnahmen vor. Auf diese Weise wollen sie selbst die Macht über alle Cappins übernehmen. (PR 459)

Quellen

...