Lapp Kreiden

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Lapp Kreiden war ein Terraner. Der ehemalige Waffensergeant der USO wurde »Cicero« genannt.

Seinen Spitznamen hatte er sich nach einem Einsatz auf Rigmann-Dupuold zugelegt, wo er einem ehemaligen Besiedlungsspezialisten, der sich zum Herrscher dieser Welt aufgeschwungen hatte und sich den Beinamen Cicero (er wollte nicht einem »Caesaren« gleichgestellt werden) gegeben hatte, das Handwerk gelegt hatte.

Erscheinungsbild

Er war ein stämmig wirkender Mann von beinahe zwei Metern Größe. Seine helle Stimme passte so gar nicht zu seiner Erscheinung. Das lockige Haar war schwarz, die Lippen wulstig. Um den Hals trug er an einer silbernen Kette einen S-förmigen Zahn.

Geschichte

Auf der Suche nach angeblichen Howalgonium-Vorkommen hatte er sich Prospektoren angeschlossen und war in die Eastside der Milchstraße geflogen. Dort fiel er den Blues in die Hände. Er wurde auf einem Stützpunkt inhaftiert, wo er dem Neutralen bei der Konstruktion eines Hyperfunkgeräts dienlich war.

Kreiden wurde zu einem Duell mit drei Offizieren der Blues verurteilt. Er war angeklagt worden, von ihm durchgeführte Experimente, die er im Geheimen auf Geheiß des Neutralen vollbracht hatte, hätten zu schweren Schäden geführt. Es gelang ihm, den Kampf heil zu überstehen.

Als ihn sein Mitgefangener Pock über die Ankunft des Lordadmirals Atlan auf dieser Stützpunktwelt informierte, fasste er den Plan, mit dem Arkoniden Kontakt aufzunehmen. Es gelang Kreiden und Pock, Atlan für kurze Zeit aus der Gewalt der Blues zu befreien. Doch sie mussten in die Unterwelt zurückkehren und sich Krantic ergeben. Aus dem Gefängnis unternahmen Atlan, Nuramy von Potrinet III, Kreiden und Pock einige Ausflüge, um ein Hyperfunkgerät fertigzustellen, das sich in einem Labor befand.

Als ein von Nuramy von Potrinet noch vor der Kaperung der LORGMAR alarmiertes Raumschiff der Akonen erschien, gingen Atlan, die Akonin und Lapp Kreiden am 28. Januer 2842 an Bord.

Die SAAFNOR transportierte die drei Gefährten nach Tasar-Opton. Dort erlebten sie den Suddenly-Effekt aus nächster Nähe mit. Trotz verzweifelter Anstrengungen der Akonen, ihre Kolonialwelt durch die Installierung gigantischer Transmitteranlagen zu retten, war der Planet dem Untergang geweiht. Es gelang Atlan, Kreiden und Nuramy von Potrinet durch einen der Transmitter auf eine unbekannte Welt, die vom Redbone-Effekt heimgesucht wurde, zu entkommen.

Die drei Gefährten rematerialisierten auf dem Planeten EX-3004-26/IV, wo sie sich mit den heimischen Takota gegen Tefroder, die aus dieser Welt einen Situationstransmitter betrieben, verbündeten. Bei einem Angriff auf den Stützpunkt wurden sie von den Tefrodern überwältigt und schließlich an Bord der ANVOY gebracht. Dort stieß Häuptling Tak-o-tak zu ihnen. Bei einem Erkundungsausflug aus ihrer als Gefängniszelle dienenden Kabine gerieten Atlan, Tak-o-tak und Lapp Kreiden in die Gewalt der tefrodischen Besatzungsmitglieder, die sich in einer Arena mit Kampfspielen vergnügten. Kreiden wurde zu einem Kampf gegen einen Akuni gezwungen. Der chancenlose Terraner wurde von der wütenden Bestie getötet.

Quellen

Atlan 81, Atlan 85, Atlan 86