Laros

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Laros war der 18. Mond des Planeten Gom im Gonom-System.

Astrophysikalische Daten: Laros
Planet: Gom
Sonnensystem: Gonom
Galaxie: Milchstraße
Entfernung zum Solsystem: ≈34.000 Lichtjahre
Entfernung nach Arkon: 68 Lichtjahre (PR 46)
Durchmesser: ≈ 12800 km (PR 46)
Schwerkraft: ≈1 g (PR 46)
Völker
Aras

Übersicht

Auf der Sauerstoffwelt Laros gab es zwei große Ozeane und flache Kontinente. Die acht Großstädte des Mondes waren für arkonidische Verhältnisse unbedeutend, in den dortigen Krankenhäusern wurden nur Patienten mit Mineralstoffwechselstörungen behandelt. (PR 46) Eine Isolierstation für verseuchte Raumschiffe befand sich auf der Insel Merk.

Die zur Erholung einladende Oberfläche diente vornehmlich der Tarnung von unterirdischen Laboratorien, in denen drei Millionen Aras Forschung betrieben. Diese Labore sollen sogar noch größer als jene auf Aralon gewesen sein. Konträr zu dem bescheidenen Auftreten der Ara-Städte auf der Oberfläche verhielt sich der Raumhafen mit seinen mehr als 10.000 km2 Landefläche. (PR 46)

Nach einen Beschluss des Medizinischen Rats von Aralon durfte kein Ara, der einmal auf Laros gelandet war, das System wieder verlassen. Somit wurden besonders Gesetzesbrecher nach Laros deportiert, wenn auch vornehmlich zu Versuchszwecken. Die Beschränkung galt nicht für die hochrangigsten Wissenschaftler auf Laros, auch wenn diese selten von ihrem Privileg Gebrauch machten. (PR 46)

Anmerkung: Es kann angenommen werden, dass die Beschränkung nicht für die ahnungslosen Aras galt, die auf der Oberfläche lebten und nicht in die Forschungsbemühungen involviert waren.

Geschichte

Bis ungefähr ins 17. Jahrhundert war auf Laros ein unbedeutender Stützpunkt der Arkoniden angesiedelt. Danach übernahmen die Aras die Kontrolle über den Mond. Ab 1806 unternahm der geniale Biologe Keklos Experimente zur Zellerhaltung, mit dem Ziel, den Aras ewiges Leben zu ermöglichen. Im übrigen wurden auf Laros die Bios gezüchtet, willenlose und telepathisch begabte Diener für alle möglichen Zwecke. Sie wurden aber besonders als Zwischensender für die Über-Goms genutzt. Ebenfalls wurden hier alle erdenklichen Krankheiten sowie deren Heilmittel ersonnen. (PR 46)

Nach einer hier stattgefundenen Konferenz aller Springerpatriarchen wurde Laros von den Terranern mittels einer Arkonbombe zerstört, um die Forschungsbemühungen der Aras zu schädigen. (PR 47) Laros verging endgültig im Januar 1985.

Anmerkung: Laut dem Planetenroman PR-TB 5 »Die verhängnisvolle Expedition« wurde der Mond nicht vernichtet, sondern hatte eine Nickeloberfläche erhalten.

Quellen