Laschotsch da Reomir

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Laschotsch da Reomir war im Jahre 5772 v. Chr. der Sohn des Imperators Reomir IX. und somit Kristallprinz.

Erscheinungsbild

Trotz seiner Körpergröße von 1,96 Meter war er nicht so hager wie sein Vater. Im Gegensatz zu diesem bevorzugte er die schlichte weiße Standard-Uniform der |Arkonidischen Flotte. Darüber trug einen bordeauxroten knielangen Umhang.

Von seiner Mutter hatte er die roséfarbenen, ausdrucksvollen Augen geerbt. (Traversan 5)

Charakterisierung

Der Arkonide galt als tüchtig und wurde von seiner Mutter, Imperatrix Siamanth da Quertamagin, einer erbarmungslosen Erziehung und Ausbildung unterworfen. (Traversan 5)

Laschotsch hatte im Jahre 5772 v. Chr. bereits auf der Prüfungswelt Soral die dritte Stufe der ARK SUMMIA erfolgreich absolviert. Damit stand einer Aktivierung des Extrasinns, einer zwingend notwendigen Voraussetzung, um Imperator zu werden, nichts mehr im Wege.

Trotz seiner Intelligenz kontrollierte ihn seine Mutter.

Geschichte

Er wurde im Jahre 12.383 da Ark (etwa 5795 v. Chr.) als zweites Kind seiner Eltern geboren. (Traversan 5)

Am 2. Prago der Coroma 12.402 da Ark fand das 4326te Karaketta-Rennen statt. Reomir IX. begrüßte die Zuschauer und Piloten und berichtete, dass auch sein Sohn Laschotsch an dem Rennen teilnahm. Die Gondel des Kristallprinzen trug den Namen SIAMANTH. (Traversan 11)

Bald nach dem Start zog sich das Feld der Karaketta-Gondeln weit auseinander. Die MEGOLIBELL war auf der dritten Stelle zu finden, Laschotsch mit der SIAMANTH lag im hinteren Mittelfeld, Altao von Camlo mit der LEONARDO ebenfalls und Tamarena da Traversan mit der TRAVERSAN am Ende des Feldes. Nach sieben Runden waren 15 Piloten ausgeschieden. In der neunten Runde explodierte der Umperos. Die Trümmer regneten auf die Zuschauer herab. Von einer Sekunde auf die andere waren die Gondeln nur mehr schwer zu kontrollieren. Mehrere Gondeln stürzten ab und explodierten. Timberkan da Copper bremste seine Gondel ab und brachte sie in die Nähe der SIAMANTH. Der Dreiplanetenträger ließ die stählernen Insektenbeine der MEGOLIBELL auseinanderklappen. Laschotsch öffnete seine Sicherheitsgurte, stand auf und packte zwei der Endglieder der Libellenbeine. Timberkan schloss die Beine und klemmte den Kristallprinzen sicher ein. Die MEGOLIBELL scherte aus dem Rundkurs aus und flog über den See. Dort klappte Timberkan die stählernen Beine wieder auseinander und Laschotsch fiel in das Wasser, von wo er ans Ufer schwamm. Das Rennen wurde vorzeitig als beendet erklärt. (Traversan 11)

In einer Übertragung aus dem Kleinen Thronsaal des Kristallpalastes dankte der Imperator dem Dreiplanetenträger Timberkan da Copper für seinen todesmutigen Einsatz während des Karaketta-Rennens und für die Rettung des Kristallprinzen. Der Imperator beförderte ihn zum Einsonnenträger und verlieh ihm den Sonnenorden. Zudem wurde ihm der Brysch-Sternensektor mit 212 besiedelten Sonnensystemen übertragen. Laschotsch umarmte seinen Retter. (Traversan 11)

Nach der Ermordung seines Vater durch Siamanth und ihrer Hinrichting auf Celkar, wurde Laschotsch als Reomir X. inthronisiert und herrschte bis zu seinem Tode im Jahre 12.468 da Ark (etwa 5694 v. Chr.).

Quellen