Lasko

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Der Spercoide Lasko war Kommandant des Stützpunkts Sarccoth auf Karoque in der Galaxie Wolcion sowie des dort stationierten Flottenkontingents von mehreren hundert Raumschiffen. Sein Rang war vergleichbar mit dem eines Generals der Solaren Flotte.

Erscheinungsbild

Wie alle Spercoiden steckte auch er Tag und Nacht in einem gepanzerten humanoiden Raumanzug mit von außen nicht einsehbarer Sichtscheibe.

Geschichte

Im September 2648 kam ein Alarm vom Planeten Loors ins Sarccoth. Lasko schickte die TREUE unter Kommandant Socco dorthin, um nach dem Rechten zu sehen. Es wurde festgestellt, dass die dort stationierte Armee von 250.000 Robotkriegern zerstört worden war – dann brach der Kontakt zur TREUE ab. Also schickte Lasko eine kleine Flotte von 36 Raumschiffen unter Kommandant Mooc los, um die Lage zu sondieren und den mutmaßlichen Angreifer zu vernichten.

Einige Tage später kam diese Flotte zurück. Mooc berichtete, dass auch das kosmische Leuchtfeuer von Loors zerstört worden war, es ihm aber gelungen sei, den Angreifer zu vernichten. Als Beweis habe er einen von ihnen, Atlan, am Leben gelassen und als Gefangenen mitgebracht. Lasko war mit dieser Entwicklung zufrieden, da er sich damit eine Berichterstattung an Sperco ersparte, was mindestens mit einer Degradierung geahndet worden wäre.

Anmerkung: Sein weiteres Schicksal ist nicht bekannt.

Quelle

Atlan 344