Lavina Bassali

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Lavina da Bassa li Gonozal)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Lavina Bassali hieß mit vollem Namen Lavina da Bassa li Gonozal. Sie war die Tochter arkonidischer Diplomaten.

Ob ihr Name tatsächlich auf eine verwandtschaftliche Beziehung zu dem arkonidischen Geschlecht da Gonozal schließen lassen konnte, blieb unklar. Genetische Tests erbrachten jedenfalls keinen Beweis dafür.

Erscheinungsbild

Ihre Figur glich einer Bohnenstange. Sie war über zwei Meter groß und spindeldürr. Das schulterlange weiße Haar und die roten Augen wiesen sie als Arkonidin aus.

Charakterisierung

Trotz ihrer Abstammung fühlte sie sich als echte Terranerin.

Geschichte

Lavina kam auf Terra zur Welt. Ein Besuch in der Heimat ihrer Eltern hatte sie ihre einzige interstellare Reise unternehmen lassen.

1304 NGZ, als die Arkoniden das Solsystem besetzt hatten, erregte sie in allen Medien Aufmerksamkeit mit ihrem Ausspruch: »Ich bin eine Terranerin!« Diese Überzeugung veranlasste sie auch dazu, sich den Globisten anzuschließen. Mit aller Kraft unterstützte sie die Bemühungen des Nukleus, mit Hilfe der TANKSTELLEN den TERRANOVA-Schirm aufrechtzuerhalten. Dieser Kampf um Freiheit und Zukunft war für sie wichtiger als der Ausweg über die Teletrans-Weiche.

Zusammen mit ihrem Partner Olin Clise versicherte sie als Sprecherin der Terrania-Globisten Homer G. Adams gegenüber, dass die überwältigende Mehrheit das Weitermachen für den richtigen Weg hielt. In einer Medien-Ansprache sollte der Standpunkt der Globisten gegen den Vorschlag Lotho Keraetes dargestellt werden. Nur die Geschlossenheit der Terraner sei effektiv.

Quelle

PR 2439