Lee (Volk)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Volk. Für weitere Bedeutungen, siehe: Lee.

Die Lee sind ein humanoides Volk in der Zwerggalaxie Cetus. In der nur dünn besiedelten Sterneninsel sind sie das dominante Volk, wobei sie keine Planeten bewohnen, sondern von ihnen aus Trümmerstücken erschaffene Sternenringe.

Erscheinungsbild und Physiologie

Anatomie

Die Lee sind humanoid, es besteht jedoch keine Verwandschaft zu Lemurerabkömmlingen. Sie werden bis zu zwei Meter groß, wobei es kaum sichtbare Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt. Ihre Haut ist grün. Sie besitzen ein großes, sanduhrförmiges Doppelauge mit zwei getrennten Pupillen. Die Wirbelsäule zeichnet sich unter der Haut des Rückens stark ab. Ihre Hände haben zwei Daumen. (PR 2965)

Physiologie

Die Lee zeichnet vor allem die Semitransparenz ihrer Haut und die Verfärbung ihres Brustkorbs aus. Auf den Terranern nicht bekannte Art und Weise spiegelt eine nach außen sichtbare Einfärbung der Lunge ihren Gefühlszustand wieder. Aus diesem Grund tragen sie auch oft Kleidung, die den Torso unbedeckt lässt. Ihr Blut ist von grüner Farbe. (PR 2965)

Charakterisierung

Die Lee dominieren im 16. Jahrhundert NGZ die bevölkerungsarme Galaxie Cetus. Da die meisten Sterne keine natürlichen Planeten mehr besitzen, haben die Lee in jahrzehntelanger Arbeit aus noch in den Systemen vorhandenen Asteroiden Sternenringe geformt, die eine große Varianz aufweisen. Sie sind sehr stolz auf diese ihre Leistung, woraus auch eine große Gastfreundschaft erwächst, da sie jeden Gast als Bewunderer ihres Werkes sehen. In ihrer Küche spielen die so genannten Schleimpilze eine große Rolle, die für Terraner ungenießbar riechen. (PR 2965)

Bekannte Lee

Gesellschaft

Regierung

Regierungsämter der Lee werden gewählt. Die Machtbefugnisse und Gesetzeslogiken erschließen sich Terranern nur sehr schwer.

Sitten und Gebräuche

Für Terrraner sind vor allem zwei Sitten der Lee bemerkenswert. Die erste betrifft die Leemaghs, gebogene und verzierte Spazierstöcke. Es handelt sich hierbei um die Wirbelsäulen verstorbener Lee, die nach dem Tod entnommen werden. In der Gesellschaft der Lee des 16. Jahrhunderts NGZ ist dies ein wertungsfreier Umgang mit den Toten, auch wenn der Brauch als kriegerischer Akt des Triumphs entstanden sein mag.

Die zweite Sitte ist der Blutstrom. Es handelt sich um ein Ritual, bei dem zwei Lee eine tiefe Verbindung eingehen, zwar keine Ehe, aber man nimmt den anderen in den Kreis seiner engsten Vertrauten auf. Dabei wird beiden Personen in einer kleinen Zeremonie Blut entnommen und das Blut des anderen getrunken. Dies findet üblicherweise nur unter Lee statt. Florence Hornigold war wohl die erste Nicht-Lee, der diese Ehre zuteil wurde. (PR 2965)

Technik

Raumschiffe

Die Raumschiffe der Lee wirken auf Terraner wie Keile, in die ein Loch gestanzt wurde. Sie sind überlichtflugtauglich, jedoch nicht auf lange Distanzen.

Geschichte

Über die Geschichte der Lee ist so gut wie nichts bekannt, wenn Atlans Extrasinn sich auch daran erinnerte, dass er Berichte über sie aus früheren Jahrhunderten (zur Zeit der Kosmischen Hanse) kannte.

...

Quelle

PR 2965, PR 2966