Lemy und der Krötenwolf

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160

154 | 155 | 

156


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 156)
PR0156.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Das Zweite Imperium
Titel: Lemy und der Krötenwolf
Untertitel: Die Spezialisten der USO suchen einen Mörder – und entdecken die Trommeln des Hyperraums …
Autor: K. H. Scheer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck / 4. Auflage: Themistokles Kanellakis (2 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 28. August 1964
Hauptpersonen: Lemy Danger, Melbar Kasom, Atlan, Leutnant Ebrolo, Mahana-Kul, Akußa, Perry Rhodan
Handlungszeitraum: 2326
Handlungsort: Eysal
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 18,
enthalten in Leihbuch 56

Handlung

Die Agenten Lemy Danger und Melbar Kasom, Spezialisten der USO jagen den Mörder von Anne Sloane, den Verräter und ehemaligen Mitarbeiter der USO, Leutnant Ebrolo, einen Anti.

Atlan höchstselbst ist dieses Mal mit dabei, da er sich große Vorwürfe macht, eben jenen Leutnant Ebrolo im Rahmen eines Auftrages Anne Sloane zugeteilt zu haben. Anne Sloane befand sich im Besitz eines der von ES verteilten Zellaktivatoren, und die Gier nach dem ewigen Leben ließ Ebrolo sein Verbrechen begehen.

In unterschiedlichen Zeitabständen landeten die Agenten auf Eysal im Salonenreich, einer Nation ähnlich dem römischen Reich auf Terra mit vergleichbarem technischem Entwicklungsstand. Während Melbar Kasom aufgrund seiner Statur sich als Gladiator verdingt und so versucht, Ebrolo aus seinem Versteck zu locken, spielt Atlan einen blinden Bettler. Lemy Danger wurde von Atlan letztlich als zusätzliche Unterstützung herbeordert, da Melbar, ohne es zu wissen, einigen Mächtigen negativ aufgefallen ist und diese ihn gegen einen Krötenwolf antreten lassen wollen. Dieses Tier wurde bisher nie in der Arena besiegt.

Nachdem Lemy das Tier professionell, aber in der Ausführung eher peinlich, erschoss, konnte so Melbar den Ruhm dieses Sieges auskosten: Indem Lemy durch die Nase des Tieres eingeatmet wurde, konnte er dort unbemerkt einen tödlichen Laserschuss ins Gehirn des Tieres abgeben, nur um dann im letzten Reflex des Tieres mit einer gehörigen Ladung Schnodder ausgeniest zu werden.

Dennoch wird die Tarnung Melbars von einem illegalen Kult der Antis und dessen Mitgliedern aufgedeckt, die vergeblich versuchen, ihn zu entführen bzw. zu töten. Die Mitglieder dieses Kultes ermorden daraufhin ihren Kollegen Leutnant Ebrolo, und der Hohepriester nimmt den Zellaktivator an sich.

Lemy kann sich bei den Mördern verstecken und gelangt so in deren geheimes Lager, wo er Atlan, Melbar und die Einheiten der imperialen Flotte um Verstärkung ersucht. Während der kurze Zeit später beginnenden Schlacht kann Lemy fast alle dort vorrätigen Kampfroboter der Antis sabotieren und den Hohepriester Mahana-Kul bei der Flucht stellen. Es kommt zu einem Schusswechsel, bei dem Lemy leider den Zellaktivator trifft. Die Explosion tötet zwar den Hohepriester, doch wird eine ungeheure Welle in allen fünf Dimensionen verursacht, welche einen vor Ort ruhenden gravitationsenergetischen Stoßfrontgenerator aktiviert. Gemeinsam verursachen sie auf dem Planeten ein Erdbeben, und eine riesige Menge Sensoren im All registrieren diese Strahlen. Was diese bewirken, wird die Zukunft zeigen…

Innenillustrationen