Levtron

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Levtron war ein Biomech-Transferer der Cappins auf Lotron, der Erde vor 200.000 Jahren.

Erscheinungsbild

Er war hager, hatte schwarze schrägstehende Augen und breite Backenknochen. Wie auch Ovaron war er Träger eines Tryzoms. (PR 437)

Charakterisierung

Levtron galt als sehr ehrgeizige und dabei skrupellose Person. Er identifizierte sich stark mit seiner Aufgabe als Chefbiologe der Bio-Experimente auf Lotron. Mit seinem Vorgesetzten Ovaron verband ihn, dass sich beide zu Merceile hingezogen fühlten. Aus diesem Dreiecksverhältnis entwickelte sich eine Rivalität zwischen den beiden Männern. Zur Durchsetzung seiner Ziele schreckte Levtron auch nicht davor zurück, Ovaron heimtückisch in eine Falle zu locken. (PR 437)

Wie viele andere Cappins auch, beteiligte er sich in seiner Freizeit an Gesellschaftsjagden. Dabei begleitete ihn der Zyklop Luvash, den er dazu benutzte, unerwünschte Denkprozesse abzuleiten. Als Reittier diente ihm sein Hengst Pukusch. (PR 437)

Geschichte

Auf Lotron war Levtron Chefbiologe der Bio-Experimentatoren im Zusammenhang mit dem »Unternehmen Tranat-System« und damit verantwortlich für die Weiterentwicklung der Präbios.

Kurz vor dem Eintreffen Perry Rhodans und seiner Begleiter mit dem Nullzeitdeformator verübte Levtron während eines Jagdausfluges ein Attentat auf Ovaron. Der Angriff mit Giftpfeilen und wenig später erneut mit einer Strahlwaffe misslang jeweils. Unmittelbar vor dem Strahlerangriff erkannte Ovaron, dass Levtron der Attentäter war. (PR 437, S. 39)

Fast zeitgleich intrigierte Levtron zusammen mit dem planetaren Chef des Unternehmens, Lasallo, gegen Ovaron. Dessen distanzierte Haltung zu den Biozuchtprogrammen wurde als mangelnde Loyalität ausgelegt. Hinzu trat das aus Sicht der anderen Cappins inkonsequente Vorgehen gegen die Besatzung des Nullzeitdeformators. Es gelang Levtron und Lasallo, Ovaron als Chef des planetaren Geheimdienstes, der Golamo, abzusetzen und den willfährigen Tarakan auf dieser Position zu installieren. Um Ovaron endgültig aus dem Weg zu schaffen, sorgte Levtron dafür, dass dessen Privathaus mit giftpräparierten Insekten infiltriert wurde. Auch dieses erneute Attentat misslang jedoch.

Wenig später ließ Levtron Merceile festnehmen und in der Zentrale der Golamo inhaftieren. Ihre Haft wurde dank des Eingreifens von Gucky und Ras Tschubai schnell beendet. Ovaron begab sich zusammen mit Merceile an Bord des Nullzeitdeformators auf den Weg in die Relativzukunft des 35. Jahrhunderts. Zurück blieb Levtron, der auf ganzer Linie versagt hatte.

Quellen

PR 437, PR 439, PR 440, PR 443