Lionel Erskine

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Sergeant Lionel Erskine war Spezialist für Symboltransformer auf der KOSTANA unter Major Faro Urgina. (PR 170, S. 7)

Erscheinungsbild

Sergeant Lionel Erskine war ein typischer Terraner. (PR 170)

Charakterisierung

Sergeant Lionel Erskine war ein ausgezeichneter Techniker mit eigenen Ideen. Doch auch, als es zum Kampf kam, stellte er sich als überragender, weitsichtiger Kämpfer dar. (PR 170, S. 14, 59 - 64)

Geschichte

Mitte des Jahres 2327 bekam die KOSTANA den Auftrag, drei Schreckwürmer vom Planeten Tombstone abzuholen und auf drei Sauerstoffplaneten zur Eiablage auszusetzen. Nach der Übernahme der Schreckwürmer, kam die Frage auf: Wie verhindert man, dass die neugeborenen Schreckwürmer die Blues rufen? Hier kam Sergeant Lionel Erskine ins Spiel, der zusammen mit drei Korporals kürzlich eine Zusatzschulung am Symboltransformer erhalten hatte. Erskine hatte die Idee, dem Symboltransformer ein Hypnosug-Band vorzuschalten und jedem Schreckwurm eine solche Konfiguration mitzugeben. Das Band müsse durch einen der Schreckwürmer präpariert werden. Zum Erstaunen aller Terraner war der Sprecher der Schreckwürmer Ooff dazu in der Lage. (PR 170, S. 14)

Während des Fluges in die Hieße-Ballung, um die Schreckwürmer abzuliefern, machten sich Erskine und seine drei Mitstreiter an die technische Realisierung, die auch klappte – nur die Bänder schienen nicht bespielt zu sein. Trotzdem wurden die modifizierten Symboltransformer den ersten beiden aussteigenden Schreckwürmern mitgegeben. Auf dem Flug mit Ziel Brulab-3 stellte die Gruppe um Erskine Versuche mit dem letzten Hypnosug-Band an, um den Nachweis zu führen, dass sie bespielt waren. Im Brulab-3-System angekommen, empfanden alle, die sich in der Zentrale der KOSTANA aufhielten, das Licht der Sonne als unangenehm. Zu dieser Zeit rief Sergeant Erskine dort an und fragte nach gefühlten Besonderheiten. Major Faro Urgina befand diese Experimente als falsch, da sie die Schiffsführung gefährden könnte. Captain Clark Yak begab sich sofort zum Labor und unterband jeglichen weiteren Test – der Versuchsaufbau musste sofort zerlegt werden. (PR 170, S. 36 - 38)

Auf Brulab-3 schien die Aufgabe gelöst zu sein, doch die gesamte Besatzung wollte sich nun aufgrund eines unerfindlichen Dranges auf dem Planeten die Füße vertreten. Ausgelöst wurde dieser Drang durch das Experiment von Sergeant Erskine. Die Besatzung verlor alles Interesse an etwas anderem, geschweige denn den jeweiligen Pflichten. (PR 170, S. 47 - 49)

Trotz der den Willen betäubenden Wirkung auf die Besatzung wurde die KOSTANA durch einen Alarmstart in die Luft befördert. Da sie nicht kontrolliert wurde, stürzte sie ab und tötete die Mehrzahl aller Besatzungsmitglieder. Die Überlebenden sahen sich zunächst dem Strahlentod gegenüber, waren aber wieder Herr ihrer Sinne. Sergeant Erskine erinnerte sich später, drei Gestalten in Raumanzügen in der Schleuse der KOSTANA gesehen zu haben. (PR 170, S. 49 - 52)

Während sich die Überlebenden sammelten, wurden sie von Fremden durch altertümliche Waffen mit Metallprojektilen beschossen – Maschinengewehre. Sie wehrten sich verbissen, doch als Captain Yak seine Mitstreiter durchzählen ließ, waren es mit Sergeant Erskine nur noch 13 Mann. Jetzt begann ein erbitterter Kampf, bei dem die Fremden auch Atom-Granaten einsetzten. Sergeant Erskine starb im Zweikampf, konnte aber seinen Widersacher, der an einen Akonen erinnerte, ebenso töten. (PR 170, S. 59 - 64)

Quelle

PR 170