Loors

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Loors ist der Eigenname eines Planeten einer gelben Sonne in der Galaxie Wolcion.

Astrophysikalische Daten: Loors
Sonnensystem: unbenannter dunkelgelb strahlender Stern
Galaxie: Wolcion
Monde: 0
Schwerkraft: ≈0,9 Gravo
Bekannte Völker
Brangeln, Drocks

Topografie

Die Oberfläche dieser Welt wird von einem einzigen großen Kontinent geprägt. Dieser trägt den Namen Loorsat und ist vom Meer Loorsateel umgeben. Auf diesem gibt es viele kleine und sieben große Ebenen. Diese Flächen wirkten auf den ersten Blick zwar öde und leblos, aber das täuschte. Für Eingeweihte gab es hier viele essbare Pflanzen und jede Menge Wild. Die zwischen den Ebenen liegenden Hügeln und Gebirge waren hingegen oft von unverwertbarem Gestrüpp bewachsen und beherbergen einige Gifttierarten.

Jell-Cahrmere

Diese Ebene ist eine der größten. Auf ihr errichteten im Jahre 2648 die Spercoiden einen Stützpunkt und stationierten ein Heer aus 250.000 Robotkriegern. Daraufhin bekam die Ebene den Beinamen Ebene der Krieger. Als Pthor hier im September des gleichen Jahres notlanden musste, zerschmolzen durch die dabei entstandene Hitze bis auf eine einzige Ausnahme alle Robotkrieger. Ihre Überreste bildeten danach eine glasierte Fläche aus geschmolzenem und wieder erstarrtem Metall.

Nachdem Pthor Loors wieder verlassen hatte, fand sich an der Landestelle ein bis zu 700 km durchmessender Krater, der sich allmählich mit Wasser füllte und einen See bildete.

Coll-Herest

Diese Ebene liegt westlich von Jell-Cahrmere. Hier befand sich die Karawane Lhirrl, als Pthor landete. Kurz zuvor war eine Seuche ausgebrochen, der bereits wenige Tage später alle Mitglieder dieser Karawane zum Opfer gefallen waren.

Purgh-Simz

Diese Ebene befindet sich östlich von Jell-Cahrmere. Schon seit vielen Jahren lebte die Karawane Purlotz in dieser Ebene. Und zwar von Überfällen auf andere Karawanen, die auf ihren Wanderungen diese Fläche betraten. Sie lauerten ihnen gut getarnt an Waldrändern auf und beschossen alle Brangeln und viele Spyten mit Giftpfeilen, die binnen sehr kurzer Zeit zum Tod des getroffenen Lebewesens führte. Wegen deren mörderischem Verhalten bekam Purgh-Simz bald auch den Beinamen Ebene des Todes.

Mur-Zerrada

Zum Zeitpunkt des Reiseverbots Heimat der Karawane Goltarys. Mutmaßlicher Landeplatz der TREUE.

Bewohner

  • Brangeln – Die mit einem wurstförmigen Grundkörper und vier Extremitäten ausgestatteten Brangeln führen eine Kultur auf Steinzeitniveau. Sie sind Viehzüchter und Nomaden.
  • Drocks – Die bis zu zwei Meter großen otterähnlichen Lebewesen leben in vier verschiedenen Sippen in der Nähe eines großen Flusses. Sie kennen ebenfalls keine Metallverarbeitung und sind grundsätzlich nicht kriegerisch veranlagt.

Fauna

  • Spyten – werden von den Brangeln als Nutz- und Lasttiere verwendet
  • Zlits – halbintelligente Riesenechsen, können untereinander kommunizieren und haben ein komplexes Sozialverhalten entwickelt

Geschichte

Irgendwann vor dem Jahre 2648 wurde ein Kosmisches Leuchtfeuer auf Loors eingerichtet, danach wurde auf der Ebene Jell-Cahrmere ein Stützpunkt der Spercoiden errichtet und ein Heer aus 250.000 Robotkriegern stationiert. Wenige Monate später wurde sowohl der Stützpunkt als auch das Roboterheer durch die Notlandung des Weltenfragments Pthor weitgehend zerstört. Zur selben Zeit brach eine tödliche Seuche über mindestens zwei Karawanen herein und tötete mehrere tausend Brangeln sowie abertausende Spyten.

Um diesen Vorfall zu untersuchen, wurde die TREUE nach Loors geschickt. Die Spercoiden töteten hunderte Brangeln und nahmen einige gefangen, um sie zu verhören. Als Razamon das kosmische Leuchtfeuer zerstörte, wurde die TREUE auf eine andere Zeitspur (oder in eine Raumzeitfalte) geschleudert.

Monate später machte die WAHRHAFTIGKEIT eine Bruchlandung auf dem Planeten, nur Atlan konnte entkommen, bevor das Wrack explodierte. Auf seinem Rückweg begegnete er Feigling, der von den Magiern und Odinssöhnen in ungewollter Zusammenarbeit erschaffenen Reinkarnation Odins. Sie stießen auf die Drocks und halfen ihnen bei der Bergung des »Schatzes«, einem abgestürzten Gleiter der Spercoiden.

Einige Monate später verließ Pthor Loors wieder und hinterließ an seiner Landestelle einen riesengroßen Krater.

Quellen

Atlan 339, Atlan 340, Atlan 341, Atlan 342, Atlan 343, Atlan 357, Atlan 364