Luigi Bernardo

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luigi Bernardo war ausgebildeter Funker und Pilot und Besatzungsmitglied der CREST IV. Er war an mehreren Einsätzen unter Perry Rhodan beteiligt. (PR 305, PR 344)

Erscheinungsbild

Er war ein 1,65 m großer, breitschultriger Terraner italienischer Abstammung. Er hatte einen seltsam geformten Kopf, der mehr breit als hoch zu sein schien, auf dem schwarze, kurze und gelockte Haare wuchsen. (PR 305, S. 5, 6)

Charakterisierung

Bernardo hatte die Angewohnheit, auch über wenig erschütternde Dinge außer Fassung zu geraten. Seine Vorgesetzten waren der Meinung, er hätte kein Selbstvertrauen. (PR 305, S. 5, 30)

Er war ein hervorragender Tennisspieler, begeisterungsfähig und stand seinen Mitmenschen stets positiv gegenüber. (PR 305)

Geschichte

Leutnant Bernardo war einer von 23 Teilnehmern eines Kommandos unter Perry Rhodan, das am 20. September 2435 mit dem von Gucky gekaperten Ultraschlachtschiff in die Sektion VIII von OLD MAN eindringen konnte. Ihr Ziel war das Abschalten der Robotfunktion OLD MANS. Doch sie richteten dort nichts aus und wechselten in die Sektion III, bevor die Sektion VIII in den Verschlusszustand versetzt wurde. Dort mussten sie jedoch gegen Walkers kämpfen und stellten fest, dass OLD MAN von Kristallagenten befallen war. In letzter Minute konnten sie am 29. September ohne etwas auszurichten, jedoch mit neuen Erkenntnissen, mit einem Ultraschlachtschiff fliehen. (PR 303, PR 304)

Anmerkung: Leutnant Bernardo wird in PR 303 und PR 304 nicht namentlich genannt.

Kaum eine Stunde nach ihrer Flucht stellte Bernardo fest, dass ein verstümmelter Funkspruch von OLD MAN eingegangen war. Nachdem Perry Rhodan mit seinem Kommando auf die CREST IV übergewechselt hatte, konnte auch der Funkspruch entschlüsselt und ergänzt werden. Demnach war der Koordinator OLD MANS von Kristallagenten übernommen worden und OLD MAN wolle sich nun aus der Nähe des Sol-Systems entfernen. (PR 305, S. 5-16)

Später nahm Leutnant Bernardo an einem Einsatzkommando teil, das die Situation auf New Luna erkunden sollte. Dort deckte er einen durch die Kristallagenten vorbereiteten Hinterhalt auf, wofür er und Captain Steiger mit dem Orden Pro Temeritate ausgezeichnet wurden. (PR 305, S. 39-65)

Am 17. Dezember 2435 flog Leutnant Bernardo mit einem Moskito-Jet, zusammen mit Leutnant Terminow, Aufklärung im System von Keegans Stern, in der Großen Magellanschen Wolke. Bernardo entdeckte kurzfristig einen Orterimpuls, machte Meldung an die CREST IV und Terminow ließ den Raumjäger einen kurzen Sprung durch den Linearraum, in Richtung des Orterimpulses, ausführen. Als sie in den Normalraum zurückfielen, wurden sie durch Traktorstrahlen in ein unbekanntes Raumschiff gezogen, während gleichzeitig die Transformkanone und der HÜ-Schirm ausfielen. Ein Handelsschiff der Freifahrer von Boscyks Stern hatte sie gekapert. In der folgenden Zeit wurden Bernardo und Terminow von ihren Kameraden ständig gefragt, wann sie denn ihren nächsten Freifahrer kapern wollten. (PR 321, S. 11)

Am 18. Dezember 2435 wurde dann Leutnant Bernardo als Pilot der KC-9 eingesetzt, die zusammen mit anderen Korvetten die Aufgabe hatte, ein Landungskommando auf dem Planeten Keeg abzusetzen. Bernardo durfte dabei Perry Rhodan und Roi Danton chauffieren. (PR 321, S. 17, 22)

Nach seiner Rückkehr zur CREST IV, flog Bernardo, wieder zusammen mit Leutnant Terminow in der CM-44 Aufklärung. Bald wurde ihnen ein neuer Sektor zugewiesen, mit der Anweisung, fünf Raumschiffe der Perlians zu beobachten, die von Keeg aus gestartet waren. Dabei kamen sie wohl den Raumern zu nahe, denn sie erreichte eine Schockwelle, die ihren HÜ-Schirm zusammendrückte - glücklicherweise erst, als sie in den Linearraum überwechselten. Wenig später bekamen sie die Meldung, dass die Perlianraumer mit einem unbekannten Antrieb ausgestattet seien, die Impulsfelder ausstrahlten und die Einwirkung auf ihre unmittelbare Umgebung hätten. (PR 321, S. 42-46)

...

Quellen

PR 303, PR 304, PR 305, PR 308, PR 309, PR 314, PR 321, PR 344, PR 345