Luurs-Metall

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Luurs-Metall gehört wie die Hyperkristalle zur Gruppe der hyperaktiven Materialien.

Eigenschaften und Anwendungen des Original Luurs-Metalls

Das Luurs-Metall besteht aus einer Legierung von Isotopen der Edelmetalle Silber, Gold und Platin, in die ähnlich wie bei Hyperkristallen hyperenergetisch-pseudomaterielle Konzentrationskerne eingelagert sind, die auf einem 5- oder höherdimensionalen Energieniveau schwingen.

Es wurde nur auf dem Planeten Luurs gefunden, einem Wasserstoff-Methan-Riesen, dessen Position seine jeweiligen Besitzer streng geheim hielten.

Seine Besonderheit ist, dass es unter allen Bedingungen die Temperatur von 3,4336715781 °C (276 Kelvin (Traversan 3)) beibehält. Überschüssige Energie wird in den Hyperraum abgeleitet, bei Kühlung fließt Energie aus dem Hyperraum zurück.

Eine weitere Besonderheit ist, dass das Metall auf herkömmlichem Wege nicht künstlich erzeugt werden kann - alle entsprechenden Versuche sind gescheitert. Es kann allerdings mit Hilfe eines Multiduplikators vervielfältigt werden. (PR 280)

  • Ein hauchfeines und somit nicht ertastbares Netzwerk aus in einem geheimen Verfahren eingegossenem Luurs-Metall ist das wichtigste Echtheitsmerkmal der terranischen Währung Solar und des Galax. (PR 280)

Eigenschaften und Anwendungen der Luurs-Metall-Derivate

Vergleichbar den Hyperkristallen existieren auch bei den »thermisch aktiven« Hypermetallen verschiedene Abarten mit unterschiedlichen thermischen Transferverhalten die allgemein als Luurs-Metall-Derivate bezeichnet werden.

  • Luurs-Derivat-Kühlsysteme (häufig vereinfacht als Luurs-Kühlsysteme bezeichnet) in Hochenergieanwendungen wie Triebwerken oder Waffensystemen leiten anfallende Prozesswärme kontrolliert in den Hyperraum ab. (PR 2264, PR 2440, Datenblätter zur Transformkanone und zur Impulskanone, PR 2568)

Geschichte

Seit der Zeit des Großen Imperiums der Arkoniden wurde das Metall zur Veredelung von Luxusgütern verwendet, oder aufgrund seiner Einzigartigkeit zur Erhöhung der Fälschungssicherheit von Zahlungsmitteln. Im Jahre 8003 v. Chr. schenkte Admiral Atlan da Gonozal dem maahkschen Großadmiral Grek-1108 auf dem Planeten Dolphart einen Reif aus Luurs-Metall. Dies war eine Geste der Wertschätzung und der Hochachtung vor dessen strategischen Fähigkeiten bei der Schlacht im Khorsal-System. (PR 287)

Nach der Aufnahme engerer wirtschaftlicher Kontakte der Völker des Großen Imperiums mit den Terranern erfuhren diese vermutlich von dem Luurs-Metall.

Nach dem Ende des Vereinten Imperiums ging der Planet Luurs in den Besitz der Terraner über. Der Planet und seine Umgebung wurden zur Zeit des zweiten Solaren Imperiums von patrouillierenden Eliteeinheiten der Solaren Flotte in einem Umkreis von mehr als einem Lichtjahr hermetisch abgeriegelt.

Gefördert wurde das Luurs-Metall von Robotanlagen, die vom Militär schwer bewacht wurden. Zudem bestand mindestens die Hälfte aller Beschäftigten auf Luurs aus Angehörigen der SolAb. (PR 280)

Quellen