M-S-13

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

M-S-13 war um 2113 eine von vielen Überwachungs- und Ortungsstationen am Rande der Milchstraße, die im Rahmen der Aktion Randsicherung stationiert wurden.

Übersicht

Die Raumstation war von ähnlicher Bauart und Ausstattung wie die Station BOB-XXI. Zusätzlich verfügte die Station mit einer Gazelle über ein überlichtfähiges Beiboot. Individualabsorber gehören zur Standardausrüstung eines jeden Besatzungsmitglieds. Insgesamt verrichteten 25 Personen ihren Dienst. Namentlich bekannte Mitglieder waren:

Geschichte

Die Station M-S-13 befand sich im Jahre 2113 erst seit einigen Monaten im Einsatz. Sie gehörte zu einem immer dichter ausgebauten Netz von Überwachungsstation, welche die Milchstraße vor Aktionen der Posbis warnen sollte. Besonders dicht war das Netz in Richtung des Andromedanebels. In diesem Bereich kam etwa eine Station auf alle 50 Lichtjahre. Allgemein üblich war die tägliche Meldung an die Dienststelle von Oberst Schramms, hinter dem niemand anderer als Perry Rhodan stand.

Während eines wöchentlichen Abflugs des Kontrollgebiets der Station traf Captain Morath mit der Gazelle auf eine bisher nicht verzeichnete und anscheinend nicht ortbare Dunkelwelt. Das Team landete mit der Gazelle und führte in einer leblosen Stadt eine Routinekontrolle durch. Dabei trafen sie auf eine Funkzentrale der Posbis mit einem einsamen Wächter. Nach kurzer Unterhaltung reagierte die Maschine aggressiv und wurde kurzerhand vernichtet. Auf die Rückmeldung reagierte der Stationskommandant skeptisch, gab die Information aber bei der täglichen Besprechung weiter.

Am nächsten Tag meldete sich Rhodan auf einen Besuch an und forderte Quartiere für sich, einige Mutanten und dreißig Antis an. Mit ihrer Hilfe wollte er einen Parablock einrichten und so das Wesen Harno um Hilfe ersuchen. Tatsächlich kam der Kontakt zustande und Harno erschien direkt vor Ort. Mit der THEODERICH verließen sie und die Antis die Station.

Quelle

PR 135