MANCHESTER (Jacht)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Raumjacht. Für weitere Bedeutungen, siehe: MANCHESTER.

Die MANCHESTER war die Privatjacht von Mondra Diamond und Perry Rhodan im späten 14. Jahrhundert NGZ / frühen 15. Jahrhundert NGZ.

Übersicht

Das Schiff gehört keiner Raumschiffsklasse an, es ist als private Raumjacht ein Einzelstück. Gebaut wurde es ab 1388 NGZ in der Riebsam-Werft auf Luna, und benannte ist es nach der Stadt Manchester in Connecticut, Perry Rhodans Geburtsstadt. Das Schiff kann vollautomatisch betrieben und gewartet werden. Die Jacht besitzt einige Gästekabinen für die Gäste des Eigners. (PR-Arkon 1, PR-Arkon 3)

Der Entspannungs- und Gemeinschaftsbereich der Jacht findet sich in der breiten Spitze auf dem obersten Deck hinter Fenstern aus transparentem Panzertroplon. Dieser Bereich ist mit vielen Sitzgelegenheiten ausgestattet inklusive einer integrierten Robotküche mit Servorobotern. (PR-Arkon 1, PR-Arkon 2)

Die eigentliche Zentrale befindet sich mitten in diesem Gemeinschaftsbereich zwischen den Sitzgelegenheiten und kann mittels eines schallschluckenden Feldes oder gegebenenfalls sogar eines Prallschirmes vom Gemeinschaftsbereich abgetrennt werden. Sie besteht aus einem Pilotensitz mit Steuerpult sowie insgesamt vier Holoprojektoren, davon ein Steuerholo. (PR-Arkon 1, PR-Arkon 2)

Technische Daten

Technische Daten: MANCHESTER (1402 NGZ)
Typ: Flachgedrücktes Ellipsoid / auf der Spitze stehendes Ei
Größe: 80 m × 45 m × 22 m
Aufbau: Hülle aus Terkonitstahl, metallic-silbern schimmernd; acht Teleskopstützen; Zentrale in der oberen Rundung
Bordrechner: Positronik
Unterlichtantrieb: 4 Gravotron-Feldtriebwerke, mehrere Gravopuls-Steuertriebwerke
Beschleunigung: 160 km/s2
Überlichtantrieb: Lineartriebwerk mit 4 Hawk-III Kompensationskonvertern
Überlichtfaktor: 900.000 (durchschnittlich)
Reichweite: 40.000 Lichtjahre (10.000 Lj je Hawk-III)
Defensivbewaffnung: Prallschirm, HÜ-Schirm
Energieversorgung: Daellian-Meiler mit 5400 Gigawatt tief im Schiff, diverse Fusionsmeiler für einige Geräte
Besonderheiten: besitzt vollrobotische Wartungs- und teilrobotische Reparaturfähigkeiten, verfügt über unter anderem über Daellian-Ersatzmeiler und Ersatz-Schirmfeldgeneratoren; ein Medotank, ein Medoroboter, Ortung, Hyperfunk, Antigravlift, Servoroboter
Besatzung: 0 (Robotsteuerung); 1 (menschlicher Pilot)
Hersteller: Riebsam-Werft auf Luna


Eigner

Geschichte

Ab 1388 NGZ nutzten Perry Rhodan und Mondra Diamond die MANCHESTER, um die Milchstraße im Rahmen eines viele Jahre dauernden Urlaubs von allen öffentlichen Ämtern zu durchfliegen. Dabei war geplant, viele Welten, die Perry Rhodan seit Tausenden von Jahren aufgrund seiner Ämter nie besuchen konnte, anzufliegen – als Privatmann. (PR-Arkon 1)

Im Juni 1402 NGZ flog Perry Rhodan gemeinsam mit Gucky nach Tahun, um ein Mädchen aufzusuchen, das sich dort in Behandlung befand und das nach Rhodan gerufen hatte. Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei diesem Mädchen um Sahira Saedelaere, die Tochter von Alaska Saedelaere und Siela Correl. Auf Tahun sprachen Rhodan und Gucky mit Sahira und ihren Ärzten. Als Reginald Bull, der zu dieser Zeit für Rhodan als Terranischer Resident fungierte, Rhodan bat, an seiner statt zu einer Konferenz zu reisen, zu der der Zarlt von Zalit eingeladen hatte, flogen Rhodan und Gucky mit der MANCHESTER ins Voga-System und nahmen Sahira auf deren Wunsch hin in einem Medotank mit. (PR-Arkon 1)

Im Voga-System angekommen begaben sich Rhodan und Gucky auf Wunsch des Zarlt Hernam da Zalit auf die Raumstation VOGAS STOLZ, wo die Konferenz stattfinden sollte, zu der Hernam im Auftrag des Imperators Gaumarol da Bostich eingeladen hatte. Neben Hernam da Zalit, Bostich, Rhodan und Gucky nahmen daran auch der Lordmediker Oclu-Gnas für die Aras und Zentrumspatriarch Polktor für die Springer teil. Als Bostich eintraf, war er durch den Archaischen Impuls negativ beeinflusst und versuchte, die Anwesenden mit Hilfe seiner Kralasenen in seine Gewalt zu bringen und auf seinem Flaggschiff GOS'TUSSAN internieren zu lassen. Während alle anderen Anwesenden in Bostichs Gewalt fielen, konnten Gucky und Rhodan fliehen. Sie schafften es zurück an Bord der MANCHESTER und entkamen mit knapper Not in den Linearraum. Dabei wurde die MANCHESTER beschädigt, der Daellian-Meiler und die Schirmfeldprojektoren wurden beschädigt und die Hyperfunkanlage fiel gänzlich aus. Also legte man bereits unweit des Voga-Systems einen Stopp ein, um der Jacht die Chance zu geben, sich selbst zu reparieren. Hier erzählte Sahira Saedelaere Gucky und Rhodan Teile ihrer Lebensgeschichte. (PR-Arkon 1, PR-Arkon 2)

Dann entdeckte man in einem nahegelegenen Asteroidenfeld eine Raumlinse, die sich dort zu verstecken versuchte. An Bord befand sich der Arkonide Kerlon da Orbanaschol, der vor seinem Bruder Kassian III. da Orbanaschol von Bord der ATLANTIS geflohen war. Die ATLANTIS machte nun weiterhin Jagd auf diese Raumlinse. Gucky gelang es mit knapper Not, Kerlon mittels Teleportation von Bord der Raumlinse auf die MANCHESTER zu retten, bevor die Raumlinse von der ATLANTIS zerstört wurde. Dann trat die MANCHESTER erneut die Flucht an. (PR-Arkon 2)

Allerdings verfolgte die ATLANTIS die MANCHESTER auch weiterhin, und es gelang dem Forschungsraumer bald, die Raumjacht zu stellen. Mit Hilfe von Strukturlücken, die der Positroniker Marv Minkmester in die Schirme der ATLANTIS geschaltet hatte, gelang es Gucky, Rhodan, Sahira und Kerlon da Orbanaschol, auf die ATLANTIS zu teleportieren, gerade als der von einer fremden Macht übernommene Kassian III. da Orbanaschol den Befehl zur Zerstörung der MANCHESTER gab. Durch den Beschuss durch die ATLANTIS wurde die MANCHESTER vollständig zerstört. (PR-Arkon 3)

Quellen

PR-Arkon 1, PR-Arkon 2, PR-Arkon 3