MANISA CATO

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die MANISA CATO war ein Kugelraumschiff des akonischen Energiekommandos.

Technische Details

Sie hatte einen Äquatordurchmesser von 125 Metern mit abgeplatteten Polen. Als Sonderausstattung wurden im Oktober 2408 insgesamt vier Druckkammern für eine Wasserstoff-Methan-Ammoniak-Atmosphäre installiert.

Bekannte Besatzung

Die Besatzung bestand aus insgesamt 20 Mann. Kommandant war Terfer Honok.

Geschichte

Es gelang der USO, an Bord insgesamt 17 Spezialisten einzuschleusen, unter ihnen den Kommandanten des Raumschiffes. Als der Kommandooffizier Netemo Ahusth Ende Oktober 2408 auf Galazin einen Traumschleicher erwarb und sich die Fähigkeiten des Wesens zu nutze machte, drang er durch Zufall in einen Traum Terfer Honoks ein. Dieser träumte von einem Gespräch mit Lordadmiral Atlan, der Honok den Auftrag erteilte, die galaktonautischen Positionsdaten aller Stützpunktwelten der Grossarts ausfindig zu machen. Nach der Entlarvung der USO-Spezialisten programmierten Ahusth und Marlk Ropht die an Bord befindlichen Kampfroboter um und hetzten sie auf die USO-Spezialisten. Alle 17 Agenten wurden getötet. Terfer Honok gelang es, noch vor seinem Tod einen Notruf abzusetzen.

Der Funkspruch rief die POSTAR herbei, die die Triebwerke der MANISA CATO durch Transformbeschuss schwer beschädigte. Dann wurde das Schiff von Kommandotrupps der USO mit Kampfroboter-Unterstützung geentert. Nach Ausschaltung der akonischen Kampfroboter wurde die Hauptzentrale gestürmt. Dort hatten sich drei Akonen verschanzt, die heftigen Widerstand leisteten. Sie konnten jedoch gegen die Übermacht der USO-Truppen nicht viel ausrichten. Um der Gefangennahme und einem Verhör zu entgehen, begingen sie Selbstmord, indem sie Giftkapseln schluckten.

Spezialkommandos der POSTAR begannen die bei den Kämpfen entstandenen Schäden zu beheben. Sinclair M. Kennon und Ronald Tekener, in den Masken von Marlk Ropht und Netemo Ahusth, sowie Hall-Kat-To gingen an Bord.

Plangemäß setzte die MANISA CATO Kurs nach Baraloth. Dort kam es zum Zusammentreffen mit einem walzenförmigen Transportschiff der Grossarts, das lebende Häute in seinen Frachträumen mitführte. Nach dem Umladen der Häute tauchte die MANISA CATO in den Linearraum ein. Die ebenfalls übernommenen elf Grossarts teilten dem vermeintlichen Ropht Zielkoordinaten mit. Es gelang Ropht, einen Rafferspruch mit den erhaltenen Daten an die IMPERATOR abzuschicken. Nach mehreren Linearetappen erreichte die MANISA CATO ihr endgültiges Ziel: den Planeten Campopas. Dort wurden die Häute entladen. Ropht, Ahusth und Hall-Kat-To wurden zu scheinbaren Opfern der Parasiten, konnten sich den zwingenden Gedankenbefehlen jedoch entziehen und ihrerseits die Häute unter ihre geistige Kontrolle bringen.

Nachdem die Station der Grossarts von den USO-Spezialisten mit Unterstützung der Muyscha zerstört wurde, gingen Ropht und Ahusth an Bord der MANISA CATO, um in der Positronik gefundene wichtige Daten nach Baraloth zu bringen und dort Lordadmiral Atlan zu übergeben.

Quellen

Atlan 39, Atlan 40