MARY CELESTE

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die MARY CELESTE war ein Zweimaster unter amerikanischer Flagge mit zehn Mann Besatzung.

Bekannte Besatzungsmitglieder

 

Geschichte

Das Segelschiff wurde am 5.12. 1872 auf dem Meer treibend gefunden. Die von Kapitän Benjamin Spooner Briggs kommandierte Besatzung war spurlos verschwunden.

Anmerkung: Es handelt sich hier um eine Weiterentwicklung des Schicksals des historischen Schiffes Mary Celeste.

Eine der Theorien über das Verschwinden der Besatzung besagte: Die MARY CELESTE hatte 1700 Fässer Alkohol geladen. Im Gebiet der Azoren wurden einige Behälter aufgrund der Wärme undicht und es bestand Explosionsgefahr. Kapitän Briggs ließ das Beiboot zu Wasser. Die Besatzung nahm die Navigationsinstrumente mit an Bord des mit dem Segelschiff durch ein Schlepptau verbundenen Bootes. Aufkommender Wind und hoher Seegang zwangen Briggs zu versuchen, an Bord der MARY CELESTE zurückzukehren. Doch die Leine riss und das Schiff entfernte sich mit aufgeblähten Segeln. Das Beiboot kenterte und die Besatzung ertrank in der rauen See.

Die tatsächlichen Geschehnisse erfuhr der Arkonide Atlan im Jahre 3818 auf New Marion. Albert G. Richardson, der Erste Offizier der MARY CELESTE, hatte ein Tagebuch hinterlassen.

Demnach hatte die MARY CELESTE am 25. November 1872 morgens nordöstlich der Insel Santa Maria die Azoren hinter sich gelassen und steuerte Portugal an. Ein schwerer Sturm zog auf. Mit kleineren Schäden überstand die Brigg das Unwetter.

Plötzlich tauchte eine silbrig schimmernde Walze im blauen Himmel über dem Schiff auf. Mit vor Angst schlotternden Knien betrachtete die Besatzung das Fluggerät. Briggs befahl Segel zu setzen und das Weite zu suchen. Doch die Walze passte sich der Geschwindigkeit der Brigg an. Gestalten mit roter Haut tauchten in einer sich öffnenden Ladeluke der »Zigarre« auf. Ein transparenter bläulich schimmernder Schlauch schob sich auf die MARY zu, in dem die Rothäutigen zum Schiff herabschwebten und strategisch günstige Positionen einnahmen. Der Anführer der Fremden erklärte Kapitän Briggs mithilfe seines Translators, dass er und seine Leute aus einer anderen Galaxie kamen. Er forderte, die gesamte Besatzung auf Deck zu versammeln. Doch eine Nachricht aus der Walze änderte die Pläne der Fremden. Die MARY CELESTE durfte weitersegeln, während der Anführer mit zwei Artgenossen in die Zigarre zurückkehrte, die sich sofort mit hoher Geschwindigkeit entfernte. Ein Enterkommando blieb auf der MARY CELESTE.

Der Chef der Voorndaner erklärte Kapitän Briggs, dass er und seine Besatzung nach Voorndan gebracht werden würden, wenn das Raumschiff zurückkam. In der Nacht schlugen Briggs und Andrew Gilling zwei Wachposten nieder. Das Beiboot wurde zu Wasser gelassen. Doch noch ehe es die Oberfläche des Atlantiks berührte, wurde die Flucht von den übrigen Voorndanern gestoppt. Das Boot wurde wieder hochgehievt und von Energieschüssen aufgelöst. Der Kapitän wurde in seiner Kajüte eingesperrt, wo er sein Schwert vorfand. Mit dieser Waffe schlug er am nächsten Tag auf die Miniaturpositronik ein, die für den Kurs der MARY CELESTE verantwortlich war. Nach der Zerstörung des wertvollen Gerätes wurde Briggs überwältigt und musste mitansehen, wie mehrere Segel des Schiffes aufgelöst wurden. Doch die Voorndaner waren im Besitz eines Ersatzgerätes, so dass die Aktion des Kapitäns sich als nutzlos herausstellte. Die Besatzung wurde auf dem Achterdeck zusammengetrieben und bewacht.

Am Vormittag des 4. Dezembers kam das Raumschiff zurück. Die Seefahrer mussten durch den Schlauch an Bord gehen. Nur den Chronometer, den Sextanten und die Schiffspapiere konnte Briggs heimlich mitnehmen. Die Menschen wurden nach Voorndan entführt, wo sie zu Stammvätern des Volkes der Celester wurden.

Weblink

Wikipedia: Mary Celeste

Quelle

Atlan 678