Malcher

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Terraner Malcher war der Anführer der Silberherren.

Erscheinungsbild

Er war mit seinen 2,05 m und 73 kg Gewicht ein hochgewachsener Mann mit einem ausgemergelten Körper, der filigrane Gliedmaßen besaß. Das Gesicht war sehr schmal und wurde von einer Hakennase und kräftigen dunklen Augenbrauen dominiert. Er hatte braune Haare und stechend grüne Augen, seine Haut wirkte silbrig schimmernd und schrumpelig. Er hatte Falten, Geschwüre und Hautwucherungen, die sehr wahrscheinlich von zu langem Kontakt mit dem Silbermetall herrührten. Meist trug er dunkle Kleidung.

Malcher war 242 terranische Jahre alt.

Charakterisierung

Malcher war ein manisch-depressiver, nüchtern denkender Mensch von hoher Intelligenz, der von einer Sekunde zur anderen einen Hang zur Brutalität entwickeltete, sich aber ebenso schnell wieder im Griff hatte. Der Silberherr setzte auf die Loyalität seiner Untergebenen, die er aber auch sehr hart bestrafen konnte, wenn sie nicht so reagierten wie er sich das vorstellte. Der Terraner hielt sich selbst für einen genialen Strategen und schreckte auch vor notwendigen Maßnahmen zurück. Er sah sich über den Dingen stehend auf einer Stufe mit den Unsterblichen von ES' Gnaden.

Geschichte

Karriere

Er wurde im Jahre 2870 geboren. (Monolith 1) Um das Jahr 2895 entdeckte er den Monolithen von Thanaton als Mitglied eines Sicherungskommandos der Tarey-Bruderschaft, das auf der Suche nach lukrativen Rohstoffquellen auf Primitivwelten war. (Monolith 5)

Im Jahre 2960 entdeckte er durch Zufall die lebensverlängernde Wirkung des Silbermetalls. (Monolith 1)

Seit etwa 2970 nutzte er die lebensverlängernde Wirkung des Metalls. Auch gelang es ihm, sich Andere zu Diensten zu machen. (Monolith 5)

In der Zeit vor seiner Entdeckung hatte Malcher einen schmerzhaften Verlust hinnehmen müssen, als sein geliebter Booboo Caycon von ihm gegangen war, das einzige ihm treu ergebene Lebewesen. (Monolith 1)

Im Jahre 2972 war Malcher zum Chanbruder aufgestiegen. Um im Hintergrund bleiben zu können, hatte er die geheime Beratung des Chanmeisters übernommen. So konnte er auch seinen Einfluss auf die Cardmanosch ausbauen, ohne selbst deren Chef sein zu müssen. Die ihm dadurch zur Verfügung stehenden Machtmittel setzte Malcher rücksichtslos ein. (Monolith 6)

Jene mächtigen Personen auf Chonosso, die seinen Geschäften auf die Spur kamen, erlitten tödliche Unfälle, die auf Malchers Veranlassung hin nie genauer untersucht wurden. Die Chanbrüder, die sich über sein hohes Alter und die körperlichen Veränderungen Gedanken zu machen begannen, wurden mit Silbermetall beruhigt. (Monolith 6)

Seitdem begann Malchers Karriere auf Thanaton. Er wurde Sicherheitschef und Mitglied der Regierung, die völlig von ihm kontrolliert wurde. Nebenbei baute er die Organisation der Silberherren auf, die Anfang Mai 3112 mehrere tausend Mitglieder auf verschiedenen Planeten zählte. (Monolith 5)

Er meinte von sich, dass er in langen Zeiträumen denken würde, denn er fühlte sich selbst durch das Silbermetall unsterblich. Er konnte es sich leisten, langfristige Strategien zu verfolgen. (Monolith 1)

Der Silberherr ließ geeignete Kinder auswählen, die durch gezielte Schulung und Selektion nach seinen Wünschen praktisch „gezüchtet“ wurden. Sie waren zu willfährigen Mitarbeitern geworden. (Monolith 5)

Seine Untergebenen rüstete er mit modernen Funkgeräten und auch Strahlwaffen aus. Das Schweigen dieser ihm treu ergebener Thanatoner über die hochentwickelte Technik erkaufte er sich durch das Silbermetall, Erpressung und Gewalt. (Monolith 1)

Malcher war Herr über ihr Leben, denn nur ihm war der Lagerort des Silbermetalls bekannt – der Palast der Unsterblichkeit. (Monolith 5)

Ermittlungen der USO

Malcher reagierte überlegt, als ihm von dem USO-Agenten Terry Ulcarach die Nachricht überbracht wurde, dass der Lordadmiral persönlich auf Thanaton gelandet war, um dem Geheimnis des Silbermetalls auf die Spur zu kommen. Er erteilte den Befehl, den Arkoniden und seinen Begleiter Santjun aufzuspüren und falls notwendig zu töten. (Monolith 1)

Malcher hatte für den Notfall vorgesorgt. In unterirdischen Hangars direkt neben dem Nad'thekonos standen zwei startbereite Raumschiffe, darunter eine Korvette modernster Bauart mit dem Eigennamen RONIN. Der Silberherr hatte die Absicht, im Falle der Ortung eines USO-Schiffes seine Getreuen der »Bruderschaft innerhalb der Bruderschaft« an Bord zu nehmen und Thanaton zu verlassen. (Monolith 1)

Als sich die Ereignisse nach der Landung Atlans auf Thanaton zu überstürzen begannen, erteilte Malcher den Befehl, Terry Ulcarach zu töten und ordnete den Start seiner beiden Schiffe an. Die anfliegende IMASO wurde mit Raumtorpedos abgedrängt. Die beiden Schiffe traten in den Linearraum ein und verließen das System Naia. (Monolith 1)

Im Ereignishorizont

Der Terraner floh mit der RONIN ins Zartiryt-System. Dort wurde das Schiff mit einem waghalsigen Manöver in die Ergosphäre des Black Holes geflogen, wo auch ein Monolith stationiert war. Die ebenfalls in die Ergosphäre eingedrungene MORROK ließ Malcher in eine Höhlung des Monolithen schleppen und verankern. Die beiden Busrai-Nomaden Shinyan und Padpool wurden gefangen genommen. Als auch die IM-Z-1 auftauchte, wurde der Drei-Mann-Zerstörer mit den Bordgeschützen der RONIN abgeschossen. (Monolith 2)

Malcher musste sich schlussendlich aus der Experimentalstation 2 zurückziehen. Die RONIN verließ das Zartiryt-System. (Monolith 3)

Ziel Solsystem

Das Ziel Malchers und der so genannten »Bruderschaft«, dem engeren Kreis der Silberherren, war es, die Kontrolle über die einzelnen Monolithen zu erlangen. So sollte es ihnen möglich sein, die Unsterblichen, und allen voran Perry Rhodan und Atlan, in ihre Schranken zu weisen und ein neues Zeitalter in der Milchstraße einzuläuten. (Monolith 4)

Der Terraner wollte zu einem galaktischen Machtfaktor werden. (Monolith 5)

Malcher war es gelungen, Agenten auf Terra einzuschleusen. Sie sollten Anschläge gegen die USO und das Solare Imperium vorbereiten. Funkgespräche zwischen Malcher auf Ceres und seinen Mitarbeitern auf Terra wurden von der SolAb gestört. (Monolith 5)

Kampf um Ceres

Auch im Inneren des Planetoiden Ceres häuften sich die Schwierigkeiten. USO-Einheiten drangen trotz heftiger Gegenwehr bis zu den lemurischen Einrichtungen vor. Die Solare Flotte wurde in Alarmbereitschaft versetzt. Mehrere Einsatzgruppen des Silberherrn meldeten sich nicht mehr. (Monolith 5)

Malcher äußerte gegenüber Thom Fogharty und Turk Varinar den Wunsch, das Durchgangssystem des Ceres-Monolithen benutzen zu wollen, um die Steuereinrichtung des gesamten Systems zu erreichen, das sich an einem Ort befinden musste, den nur Träger des Silbermetalls aufsuchen konnten. (Monolith 5)

Am 7. Mai 3112 befahl Malcher die Aktivierung der Waffensysteme des Ceres-Monolithen. Als Atlan mit seiner Truppe den Monolithen erreichte, flüchtete Malcher in das Innere des Gebildes. Durch die Pforte gelangte er nach Chonosso. (Monolith 5)

Niederlage

Durch das Verhandlungsangebot der Posbis und das Eintreffen Reginald Bulls auf Chonosso, um mit dem Chanmeister über die Verwendung des Chonosso-Monolithen zu verhandeln, sah Malcher seinen Einfluss immer mehr schwinden und seine Position geschwächt. Auch in den eigenen Reihen wuchs Widerstand gegen Malcher. Seine Anhänger wurden von der Angst getr4ieben, durch die Zerstörung des Monolithen auf Thanaton von einem Nachschub an Silbermetall abgeschnitten zu werden. Dass das Vorratslager nur Malcher bekannt war, sorgte keineswegs für eine Entspannung der Lage. (Monolith 6)

Als Staatsmarschall Reginald Bull im Verlauf des Plans RB auf Chonosso landete und den Chanmeister Tro Schikel über den Verrat Malchers an der Tarey-Bruderschaft und die Organisation der Silberherren informierte, wurde Malcher zur Fahndung ausgeschrieben. Der Silberherr zog sich in das Vergnügungsviertel von Chonosso-Chan zurück, wo er hoffte, in den Menschenmassen unerkannt untertauchen zu können. Dabei wurde er von Fleese und Phorimer verfolgt. Am Rande des Platzes der Unabhängigkeit wurde Malcher von den beiden Männern gestellt, die um ihre Versorgung mit Silbermetall fürchteten. In einem Augenblick der Unachtsamkeit erschoss der Silberherr Fleese und Phorimer. Die toten Körper ließ er einfach liegen und tauchte in der Menge unter. (Monolith 6)

Malcher machte sich an den Aufstieg zu seinem Domizil in den Flanken des Mount Yakin. Dort warteten Rurna Kiltrick und Trecht auf ihn. Während Kiltrick zurückblieb, um mit Roboterunterstützung die Abwehr des Domizils zu organisieren, gingen Malcher und Trecht durch den Transmitter. Sie rematerialisierten auf der TRAUM DER EWIGKEIT. Dort wurden sie von Silvia Croux und weiteren Silberherren unfreundlich empfangen. Malcher drohte der Tod. Durch das couragierte Eingreifen Trechts und der Erschießung der Frau konnte Malcher im entstehenden Getümmel entkommen und einen weiteren Transmitter erreichen, der die direkte Verbindung zum Monolithen darstellte. Mit ihm kamen etwa 50 Angehörige seiner ehemaligen Organisation. (Monolith 6)

Malcher betrat alleine den Bunker im Chonosso-Monolithen und aktivierte das Durchgangssystem. Während die Energieanlagen hochgefahren wurden, meldeten die Verteidigungsanlagen die Annäherung einer feindlichen Gruppe. Malcher befahl den Angriff. Doch bereits nach der ersten Salve stellten die Anlagen das Feuer ein. Der Silberherr musste feststellen, dass sie von einer alternativen Zugriffsstelle im Monolithen abgeschaltet worden waren und er vom System ausgesperrt worden war. (Monolith 6)

Als sich endlich die Pforte stabilisierte, trat Malcher hindurch und verschwand. Kurze Zeit später begann sich das System der Monolithen zu deaktivieren. (Monolith 6)

Lösung des Rätsels

Im Mai 1337 NGZ wurde auf einem paradiesischen Planeten im Ordhogan-Nebel ein kleiner Monolith gefunden. Im zentralen Hohlraum waren neben etlichen mumifizierten Verlorenen auch drei Gräber zu finden. In zwei Grabstellen befanden sich die Gebeine von Lemurern, einem alten Mann und einer jungen Frau. Im dritten Grab waren die sterblichen Überreste Malchers beigesetzt worden. Der Silberherr war erschossen worden. (Monolith 6)

Quellen

Monolith 1, Monolith 2, Monolith 3, Monolith 4, Monolith 5, Monolith 6