Mammutbaum

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Mammutbaum (Sequoioidae) ist der höchste auf Terra heimische Baum, insbesondere der Küstenmammutbaum kann bis zu 115 Meter hoch werden. Mammutbäume erreichen ein Alter von über 3000 Jahren, somit ist es denkbar, dass Exemplare, die zum Zeitpunkt von Perry Rhodans erster Landung auf Luna gepflanzt wurden, zur aktuellen Handlungszeit noch leben könnten.

Für weitere Informationen, siehe: Mammutbäume

Geschichte

Um das Jahr 1403 NGZ pflanzte Mondra Diamond am Grab ihres Klonelefanten Norman, den sie auf ihrem Grundstück am Goshun-See beerdigt hatte, einen »wachstumsbeschleunigten« Mammutbaum.

Anfang des Jahres 1463 NGZ (und möglicherweise bereits einige Jahre zuvor) verbrachte Mondra ihre Morgenstunden gerne damit, kopfüber an einem Trapez, das in 30 Meter Höhe an einem weit ausladenden Ast befestigt war, zu hängen, auf diese Weise Terrania zu betrachten und ihren Gedankengängen nachzuhängen.

Am 6. Januar 1463 NGZ traf Perry Rhodan sie in dieser Position an, als er ihr die Hintergründe des Projekts Saturn eröffnen wollte. Nach einem kurzen freundschaftlichen Wortgeplänkel verließ Mondra ihr Trapez, indem sie sich in einem unmöglich anmutendem Kunststück fallen ließ, knapp über dem Boden einen Ast zu fassen bekam, sich mehrmals um diesen herumschwang, und schließlich zu Boden sprang. (PR 2500)

Anmerkung: Ohne technische oder paranormale Hilfsmittel wäre ein derartiges Kunststück schlichtweg unmöglich, da die durch den Sturz aus knapp 30 Meter wirkenden Kräfte beide Arme Mondras abreißen würden und / oder sie sich durch die Reibung zwischen den Fingern und dem unteren Ast schwerste Abschürfungen zuziehen würde. Es ist unklar, ob hier versteckte Kraftfeldprojektoren bzw. Mausbiber mitgeholfen haben, oder ob einfach ein Autorenfehler vorliegt.

Quellen