Martha Santana

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Martha Santana war die geschäftstüchtige Ehefrau des Schaustellers Oskar Santana. (PR-TB 80)

Erscheinungsbild

Sie hatte einen ansehnlichen Körperumfang. Ihr Gesicht war häufig schrill geschminkt. (PR-TB 80)

Charakterisierung

Sie war redegewandt, aber arbeitsscheu. (PR-TB 80)

Geschichte

Als die Dimensionswippe im August 2422 zum ersten Mal eingesetzt wurde, entstand eine Verbindung von dem Planeten Spalta im Universum der Knooks nach Umtar. Im Austausch für einen Knook, der mitten auf der Bühne des Schaustellers Oskar Santana auf dem Rummelplatz von Maragod erschien, wurde dessen Frau Martha »auf die andere Seite« befördert. Das Ehepaar erkannte rasch die Möglichkeit, das Phänomen kommerziell auszuwerten, und gründete das Unternehmen EXTRA-GALAKTOURIST. Der Ein-Jahres-Plan, den Martha mithilfe der Knooks innerhalb kürzester Zeit auf die Beine gestellt hatte, prognostizierte einen Umsatz von 50 Millionen Solar für das erste Jahr. Die Urlaubsreisen nach Spalta fanden tatsächlich großen Anklang und das Unternehmen nahm einen steilen Aufschwung. Die Santanas stellten Dr. Roland Fordurner, den anerkannt besten Notar in Maragod, Anfang September 2422 als Juristen an. In den folgenden Monaten kümmerte sich Oskar hauptsächlich um den Neu- und Ausbau einer modernen Kunststoffkuppel anstelle ihrer alten, heruntergewirtschafteten Schaubude, während Martha den Geschäftsbetrieb und die Finanzen regelte. Schließlich übernahm Martha die Alleinverantwortung für das Unternehmen und schob ihren Ehemann nach Spalta ab, wie sie es auch mit unbequemen Mitarbeitern und Wirtschaftsspionen handhabte. (PR-TB 80)

Bald wurden die Behörden des Solaren Imperiums auf die Vorgänge aufmerksam. Doch die Entsendung einer Untersuchungskommission am 20. Oktober 2422 blieb monatelang ohne konkretes Ergebnis. Lediglich die ständig zunehmende Zahl der Knooks, die auf Umtar bleiben mussten, stellte ein Problem dar: Da die Funktionsweise der Dimensionswippe verlangte, dass bei jedem Transportvorgang ebenso viele Personen von Spalta nach Umtar transferiert wurden wie umgekehrt, reiste anstelle eines jeden Touristen, der sich für einen Verbleib auf Spalta entschieden hatte, je ein Knook zurück. Die überforderten Behörden richteten Quarantänelager ein. Als Anfang Mai 2423 einhundert Knooks von Jeremias Okonta aus einem Lager entführt wurden, fand Dr. Fordurner in der Unternehmensbuchhaltung Hinweise auf eine Verstrickung der EXTRA-GALAKTOURIST. Bei einem überraschend angesetzten Polizeieinsatz in der Oase Mirakel nördlich von Maragod wurden die Knooks »befreit« und fast alle Entführer festgenommen, nur zwei von ihnen entkamen, darunter Okonta. Er wandte sich daraufhin an Martha Santana; sie verschaffte nicht nur den beiden einen Transport mit der Dimensionswippe nach Spalta, sondern auch Dr. Roland Fordurner, Dr. Alfons Angerer und dem Chefbuchhalter der EXTRA-GALAKTOURIST, ihren gefährlichsten Mitwissern, da der Boden durch die behördlichen Untersuchungen zunehmend heiß wurde. Alle belastenden Unterlagen wurden vernichtet. Dennoch gingen der Geschäftsbetrieb und die Reisen zunächst weiter. (PR-TB 80)

Das Ende für das Unternehmen kam Mitte des Jahres 2423. Am 27. Juni fand die letzte Transmission zwischen den beiden Universen statt. Durch das beherzte Eingreifen von Michael Rhodan und dem pensionierten General Martin Leroy auf Spalta gelang es, fast alle Menschen zurück nach Umtar zu bringen. Glücklicherweise hatten die dortigen Behörden vorausschauend gehandelt, so dass bei dieser letzten Transmission keine Touristen mehr im Austausch nach Spalta gingen, sondern stattdessen alle auf Umtar verbliebenen Knooks nachhause reisten. Martha Santana und die leitenden Angestellten der EXTRA-GALAKTOURIST zogen es vor, »auf der anderen Seite« zu bleiben, statt sich der Gerichtsbarkeit zu stellen. Danach versagte die Dimensionswippe, da sich das Knook-Universum und das Standarduniversum auf ihrer ewigen Wanderung durch das Multiversum zu weit voneinander entfernt hatten, so dass keine Verbindung mehr zwischen ihnen hergestellt werden konnte. (PR-TB 80)

Quelle

PR-TB 80