Maurice (History)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Entführten auf History. Für weitere Bedeutungen, siehe: Maurice.

Der Franzose Maurice war im Auftrag der Meister der Insel auf den Planeten History in Andromeda entführt worden.

Erscheinungsbild

Er war ein kleiner, weißhaariger Mann.

Charakterisierung

Der Franzose verfügte über einen praktisch veranlagten Verstand, mit dem er Situationen sehr gut nach ihren Handlungsmöglichkeiten beurteilen konnte. Deshalb ging er auch auf das Kooperationsangebot der Woolver-Zwillinge ein.

Geschichte

Maurice war zusammen mit weiteren Franzosen im 18. Jahrhundert bei einer Ballonflug-Vorführung der Gebrüder Montgolfier von Terra entführt und nach History gebracht worden. Auch zwei Ballonhüllen hatten diese Reise mitgemacht. Durch das Zellaktivierungsfeld von History waren er und seine Leidensgenossen keinem Alterungsprozess unterworfen.

Auf History lebte er mit den übrigen Franzosen in einer mittelalterlichen Burg und baute die Ballons der Gebrüder Montgolfier nach, in der Hoffnung, damit von History fliehen zu können. Als im Jahre 2404 die Woolver-Zwillinge im Zuge ihrer Erkundungsmission zusammen mit Major Bari Staunder und Hauptmann Gunter Emerich die französische Burg besetzten, willigte er als Sprecher der Burgbewohner in die Vorschläge der Mutanten ein und arbeitete mit ihnen zusammen.

Als die Meister der Insel das Geheimnis von History enttarnt sahen, schalteten sie das Zellaktivierungsfeld aus, das den Planeten umgab. Unter seinen Bewohnern setzte daraufhin ein rapider Alterungsprozess ein, der bei überschrittener Lebensspanne zu einem raschen Tod führte. Es muss angenommen werden, dass auch Maurice unter den Opfern war.

Quelle

PR 260