Maverick-Cape

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Als Maverick-Cape wird eine Ynkelonium-Schutzschicht bezeichnet.

Übersicht

Ynkelonium als äußerst seltenes Element hat in gediegener Form keinen Gegenpart im Periodensystem der Antimaterie und reagiert daher nicht damit. Mithilfe eines dünnen, galvanisch aufgebrachten Überzuges lassen sich Ausrüstungsgegenstände, Raumanzüge und sogar ganze Raumschiffszellen vor der Reaktion mit Antimaterie schützen.

Bekannte Raumschiffe mit Maverick-Cape

Geschichte

Ynkelonium wurde bisher nur im Pash-System in der Eastside der Milchstraße entdeckt, wo es auf dem einzigen Planeten mit Namen Maverick vorkommt. Daher entstand auch die Bezeichnung Maverick-Cape. Ein früheres Ynkelonium-Bergwerk der Blues auf Maverick war bei einem Aufstand gefangener Tefroder zerstört worden. Der Prospektor Derbolav de Grazia stützte sich bei seiner Wiederentdeckung auf Angaben, die der Prospektor Pray Butseh im Wrack eines Blues-Raumschiffs gefunden hatte. Das Solare Imperium wurde durch Raumer der Accalauries auf das Pash-System aufmerksam und beanspruchte es nach der Entdeckung des Ynkeloniums und seiner besonderen Eigenschaften für sich. (PR 407)

Mithilfe des Maverick-Capes war 3432 die Kontaktaufnahme mit dem schiffbrüchigem Accalaurie Accutron Mspoern möglich. (PR 412)

Die ROLIN und ihr Schwesterschiff ARNO KALUP waren die ersten Schiffe mit einem Maverick-Cape. Zusätzlich hatte die ARNO KALUP ein Labor an Bord, in dem Ausrüstungsgegenstände vor Ort mit einem Maverick-Cape überzogen werden konnten. Ihre Hauptschleuse bestand aus reinem Ynkelonium. (PR 412, PR 415)

Später wurden auch die NEOMAV und die PILBO mit einem Maverick-Cape ausgestattet und im Rahmen der Abwehr der Antimaterie-Gefahr durch die Paramags im Jahre 3444 eingesetzt, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt schon für die Verschrottung vorgesehen waren. (PR 595, PR 596, PR 597)

Die EX-333, eine Korvette der Explorerflotte, wurde im August 3441 für eine durch den Mausbiber Gucky geleitete Expedition in das Universum der Accalauries vorbereitet und mit einem Maverick-Cape versehen. (PR-TB 101)

Im Jahr 3587 erinnerte sich Payne Hamiller an die Technik der Maverick-Capes, als er fieberhaft nach einer Lösung suchte, Perry Rhodan und Atlan von den Resten des Mikrouniversums zu befreien. Daraus entwickelte sich die Idee der Buffalo Coats. (PR 931)

Im Februar 446 NGZ entdeckte der Paratensor Sid Avarit im Hotel und Restaurant Der Weiße Schrein in Katmandu eine Tür zu einem geheimen Keller. Sie bestand aus MV-Stahlplastik und war mit einem Maverick-Cape versehen. Kurz darauf wurde Avarits Erinnerung an den Vorfall gelöscht. (PR 1310)

Quellen