Mei-Lao-T'uos

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Mei-Lao-T'uos war die Protektorin und Leiterin des Stützpunktes der Lao-Sinh auf dem Planeten Bansej in der Galaxie Absantha-Gom.

Sie stammte von einer der sieben Großen Familien ab. (PR 1306)

Erscheinungsbild

Die Kartanin war etwa 1,70 Meter groß. Im Jahre 445 NGZ war sie 38 Jahre alt. (PR 1306)

Charakterisierung

Mei-Lao-T'uos war den Hohen Frauen treu ergeben und führte ihre Anweisungen aus, auch ohne die genauen Hintergründe zu kennen. (PR 1306)

Sie war eine Einzelgängerin, die als hochintelligent und überaus geduldig galt. Sie besaß ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden. (PR 1306, PR 1341)

Paragabe

Wie die meisten Esperinnen entwickelte sie unter Einfluss von Paratau telepathische Fähigkeiten. (PR 1306)

Geschichte

Mei-Lao-T'uos traf mit einem Paratau-Transport, aus Ardustaar kommend, in Absantha-Gom ein. Nachdem die Ladung gelöscht war, begab sie sich nach Bansej und übernahm irgendwann danach die Leitung der Kolonie. (PR 1306)

Im Dezember 445 NGZ griffen die Lao-Sinh auf Bansej zwei leichtsinnige terranische Spione auf, die aber einen Tag später spurlos verschwanden. Es handelte sich um Reginald Bull und Bonifazio Slutch, die von Gucky befreit wurden. Kurz darauf verschwanden mehrere Lao-Sinh unter rätselhaften Umständen. Um die Vorfälle aufzuklären, bot sich Protektorin Mei-Lao-T'uos als Lockvogel an – und wurde prompt wie die anderen auch von Gucky entführt. Bei der Befragung durch die Galaktiker konnte sie jedoch nur angeben, dass die rund 2000 Einwohner daran arbeiteten, aus den Endstufen von vier Fernraumschiffen der UMBALI-Klasse ein vollwertiges neues Fernraumschiff zusammenzusetzen. Der Zweck der mit großem Aufwand auf die Beine gestellten Kolonie am Nordrand der Galaxie Absantha-Gom blieb im Dunkeln. Auch Mei-Lao-T'uos kannte die Hintergründe nicht. (PR 1306)

Kar-Men-To, Stellvertreter der Protektorin, kreiste mit einem Einsatzkommando von 100 Bewaffneten das Versteck der Spione ein. Gucky wehrte die Befreiungsaktion mühelos ab. Die Gefangenen, einschließlich Mei-Lao-T'uos, wurden allerdings kurz darauf freigelassen, anschließend ließen sich die drei Kundschafter von der EXPLORER abholen. (PR 1306)

Am 13. November 446 NGZ flog Mei-Lao-T'uos mit der KAANU zu einem Spitzentreffen der vier Protektorinnen des Tarkaniums nach Kumai. Bei der Ankunft erkannte sie sofort die EXPLORER wieder, die im  Wikipedia-logo.pngOrbit kreiste. Zu Verhandlungszwecken war eines der Segmente, die LOVELY & BLUE, in der Nordpolregion Kumais gelandet. Ali-Sin-G'ahd von Shallej, Mia-San-K'yon von Hubei, Dri-Mei-H'ay von Kumai und Mei-Lao-T'uos schmiedeten Pläne, die beiden Virenraumschiffe zu kapern. Der Paratau, den ihnen der Verhandlungsführer Elskalzi als Köder angeboten hatte, war dabei sekundär: Ihr Interesse galt der Technik des Paratronschirms, mit dem sie die zunehmenden Probleme ihrer Esperinnen in den Tränennetzen zu lösen hofften. (PR 1341)

Die Vironauten hatten drei kranke Paratauwächterinnen abgeliefert. Die Paraverhöre der Kranken verliefen fruchtlos. Auch Mei-Lao-T'uos bemerkte nicht, dass eine von ihnen keine Artgenossin war, sondern Reginald Bull unter einer perfekten Bio-Maske – obwohl sie bereits auf Bansej mit ihm zu tun hatte und ihr irgendein Detail befremdlich vorkam, verhinderte seine Mentalstabilisierung seine Entlarvung. (PR 1341)

Mei-Lao-T'uos sollte ein Kommando zusammenstellen, um die Virenschiffe zu kapern, kam aber aufgrund des überraschenden Abflugs der EXPLORER nicht zum Zug. Bulls Spionagemission ging jedoch ebenfalls schief. Er wurde von Dri-Mei-H'ays Mitarbeiterin Ging-Li-G'ahd aufgespürt. Die vier Protektorinnen ertappten den Terraner auf frischer Tat an einer Nebenstelle ihres Hauptrechners, als er ausspionierte Daten per Psifunk an Elskalzi übermittelte. Mei-Lao-T'uos riss ihm die Maske vom Gesicht. Damit wenigstens die LOVELY & BLUE entkommen konnte, setzte Elskalzi den gesamten Paratau schlagartig frei. In dem Chaos, das durch die spontane Deflagration ausgelöst wurde, startete er mit dem Virenschiff, dabei musste er Bull allerdings zurücklassen. Dri-Mei-H'ay übergab den Gefangenen an Mia-San-K'yon, die ihn mit nach Hubei nahm. (PR 1341)

Anmerkung: Was nach der Psi-Katastrophe vom 31. Januar 447 NGZ aus ihr wurde, ist ungewiss. Die meisten Esperinnen des Tarkaniums starben oder verfielen der Psiphrenie. (PR 1357)

Quellen