Mentro Kosum

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem USO-Spezialisten. Für seinen Doppelgänger, siehe: Mentro Kosum (Double).

Mentro Kosum (3399 – ?) war USO-Spezialist und Emotionaut an Bord der MARCO POLO und später der SOL. Er verfügte über die seltene Fähigkeit, eine Pedopeilung zu spüren. Sein Sohn war Sequest Kosum-Vrenge.

Erscheinungsbild

Der Terraner war 1,96 Meter groß, hager, hatte eine lange, rostrote Haarmähne und Sommersprossen. Sein Erscheinung wirkte zerbrechlich.

3582 war sein Haar weiß geworden. (PR 755)

Charakterisierung

Er galt als stiller Genießer und wirkte unerschütterlich. Seine Knüttelverse waren berühmt-berüchtigt. Eine weitere Leidenschaft waren historische Studien, die ihm einiges Halbwissen über die terranische Vergangenheit beschert hatten. So war ihm immerhin bekannt, dass eine Nachtigall ein Flugsaurier der Kreidezeit gewesen war. Außerdem konnte er gebrochenes Englisch sprechen.

Ihn verband eine enge Freundschaft mit Menesh Kuruzin, Kommandant der ersten Kreuzerflottille an Bord der MARCO POLO.

Er war dafür, Solaner, die Außeneinsätze durchführen sollten, knallhart zu drillen, da man nicht immer den technischen Komfort der Raumfahrt genießen konnte. (PR 789)

Geschichte

Im Jahre 3399 wurde Mentro Kosum auf Terra geboren.

Anmerkung: Im Lexikon II Band 1 wird Ertrus als Geburtsplanet angegeben.

Im Alter von fünf Jahren spielte er einer älteren, sehr konservativen Erzieherin einen Streich. Während einer mehrtägigen Exkursion durch das Sol-System leitete er Bilder der Abendtoilette der Erzieherin auf die Panoramabildschirme der Zentrale um. Jahre später erinnerte er sich noch gerne an diesen gelungenen Streich. (PR 715)

Das Jahr seines Eintritts in die USO ist nicht bekannt.

Major Kosum übernahm im März 3437 nach dem Ausfall des Kommandanten die SERT-Steuerung des USO-Ultraschlachtschiffes MAPIRAMOS und leitete so indirekt den angegliederten Schlachtkreuzer-Verband während eines Gefechts mit Einheiten der Zentralgalaktischen Union im Alverhei-Top-System. Die zwei Cappins, die den Verband der ZGU unter ihrer Kontrolle stehen hatten, konnte Kosum erschießen, als sie versuchten, ihn als Pedopol anzupeilen.

Daraufhin bot man ihm die Position des Dritten Kosmonautischen Offiziers an Bord der MARCO POLO oder alternativ das Kommando über eine USO-Flotte an. Kosum entschied sich für die MARCO POLO, das neue Flaggschiff des Solaren Imperiums, wo er am 1. Juli 3437 seinen Dienst antrat.

Im April 3442 war er der Pilot des Spezialraumschiffes GEVARI, dem als erstem Schiff der Durchbruch durch den Schmiegeschirm des Schwarms gelang.

3444 übernahm er zeitweilig das Kommando über die TIMOR auf dem Flug nach Asporc. (PR 571)

Dort wurde er wegen seines lockeren Mundwerks und seines ungezwungenen Auftretens äußerst bekannt – seine Exzentrizität konnte er sich als Emotionaut mit Sonderrechten allerdings auch leisten. Den Befürwortern einer strengen Disziplin an Bord war er dennoch ein Dorn im Auge, besonders von Hartom Manis wurde er regelmäßig gerügt. Auch seine Vorgesetzten Elas Korom-Khan und Senco Ahrat fanden die Auftritte zumeist wenig amüsant. Kosums fachliche Qualitäten machten ihn jedoch zu einem beliebten Kommandanten von Außenmissionen.

Im Mai 3457 war Kosum Besatzungsmitglied des Flottentenders TERMIT-1083 bei der Mission, einen Nullzeitdeformator von Alchimist nach Terra zu schaffen, um mittels eines Zeitparadoxons die PAD-Seuche ungeschehen zu machen.

Im Januar 3459 nahm er als Erster Pilot am Flug der MC-8 nach Hetossa teil. (PR 650) Im Februar dieses Jahres folgte der Einsatz auf Hoptrec-Haich. (PR 653) Am 4. Juli wurde er zum Mitglied der ÜLA und rettete Atlan aus den Händen der Laren. (PR 662) Im August dieses Jahres kommandierte er die CAGLIOSTRO bei der Expedition zum Archi-Tritrans-Sonnentransmitter. (PR 667) Er weilte im Solsystem, als die Erde am 7. März 3460 in den Mahlstrom der Sterne versetzt wurde. Dort nahm er Anfang April an der Mission im Papillo-System teil. (PR 684 – PR 685)

Während der Schlacht am Schlund übernahm er sogar für eine Weile das Kommando über die MARCO POLO. (PR 692)

Emotionaut der SOL

Wie alle anderen Immunen und Vertrauten Perry Rhodans durch die Aphiliker von Terra verbannt. Im August 3540 wurde er wurde er im Alter von 141 Jahren zum 1. Emotionauten der SOL ernannt und wurde gleichzeitig der Kommandant der SZ-1, obwohl er inzwischen sichtbar gealtert war. (PR 701, S. 17) Während des Einsatzes im Malibu-System brachte Icho Tolots Lachen sein linkes Trommelfell zum Platzen. (PR 701, S. 29)

Im Jahre 3581 nahm er an einer erfolglosen Aktion zur Befreiung der Spezialistin der Nacht Py teil und geriet dabei auf dem Planeten Lennyth in Lebensgefahr. Gucky, der dies unbeabsichtigt herbeigeführt hatte, rettete ihn aber rechtzeitig. Er wurde auf dieser Mission von seinem Sohn Sequest Kosum-Vrenge begleitet. (PR 729)

Kurz darauf durfte er den Erfolg mit herbeiführen, Py doch noch zu retten bei einer Mission mit der MARIACHI in einem Dimensionstunnel. (PR 730)

3582 war er Kommandant des Leichten Kreuzers SEIDENRAUPE, der ausnahmsweise mit einer SERT-Haube ausgestattet war. Die SEIDENRAUPE sollte die Courstebouth-Wolke untersuchen, in der man das MODUL vermutete. (PR 788) Dabei stieß man auf eine feindliche Flotte der Hulkoos, die sofort das Feuer eröffneten. Nur Kosums schnellen Reaktionen verdankte die Mannschaft ihr Überleben. Er lenkte das Schiff in die Wolke, wobei es schwer beschädigt wurde. Er landete für Reparaturen auf einem Asteroiden. Dort wurde die SEIDENRAUPE jedoch von dem Forscher Taul Daloor angegriffen, der unter der Kontrolle des GRAVIHOLL stand. Der Bann konnte jedoch gebrochen werden und Taul Daloor ging an Bord der SOL. (PR 789)

Mentro Kosum gehörte der kleinen Gruppe unter Führung von Perry Rhodan an, die als erste das MODUL betrat. (PR 790)

Bardioc

... todo ...

PAN-THAU-RA

... todo ...

Die Kosmischen Burgen

Er begleitete im Jahr 3587 die BASIS bei ihrer Suche nach den Kosmischen Burgen. (PR 934)

Bei der Expedition nach Guckys Inn war er der Pilot der ERRANTHE. (PR 956)

...

Zitate

Mentro Kosum war für seine Knüttelverse berühmt-berüchtigt geworden. Einige Beispiele:

  • Quäle einen Robot nie zum Scherz, denn er hat wie du ein Herz. (PR 450)
  • Wau wau, wieherte die Nachtigall (PR 450)
  • In zehn Minuten, liebe Leute, ist's aus mit Zwischenraum für heute! (Borddurchsage) (PR 451)
  • Wenn dir Kosum kommt ins Haus, ist es mit der Ruhe aus. (PR 452)
  • Roboter, Menschen und Mäuse – empfängt man stets in der Schleuse. (PR 452)
  • Wer Folly Utter hat an Bord, kommt meist nicht ohne Ärger fort. (PR 452)
  • Wer in Paralyse träumt, hat meistens einen Kampf versäumt. (PR 452)
  • Lirum, larum, Löffelstiel, wer viel trinkt, der muss auch viel. (PR 452)
  • Nie schwimmen dir die Felle fort, wenn du hast den Chef an Bord. (PR 452)
  • Ob Raumschiff oder Sternenschnuppe, man benötigt Kosums Daumenkuppe – Zum Peilen, ich werde eilen (PR 555)
  • Wenn Tschubai wie 'ne Auster schweigt, hört man den Teufel, wie er geigt. (PR 556)
  • Alaska gab sein Spruchverbot, der Mentro hört's mit innerer Not. (PR 556)
  • Vom Solarmarschall bis zum Korporale – Mentro Kosum ist der größte Vandale. (PR 684, S. 42)
  • Nie sollst du mich befragen, doch wenn sie befehlen, werd' ich es wagen. (PR 701, S. 18)
  • Die Dunkelheit ist ach so fern, es leuchtet uns der Zentrumskern. (PR 755, S. 45)

Quellen

PR 450, PR 451, PR 452, PR 500, PR 533, PR 534, PR 556, PR 571, PR 619, PR 620, PR 662, PR 684, PR 685, PR 692, PR 701, PR 715, PR 729, PR 730, PR 755, PR 788, PR 789, PR 790, ..., PR 934, PR 956