Merlin Myhr

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Merlin Myhr war einer der beiden Avatare ESCHERS, die für die Rekrutierung neuer Prozessoren zuständig waren. Sein Partner, mit dem er stets im Team arbeitete, war Pal Astuin.

PR2376Illu.jpg
Düsteres Duo
Pal Astuin und Merlin Myhr
Heft: PR 2376 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Merlin Myhr war klein und stämmig.

Myhr und Astuin tugen stets dunkle Kleidung und machten allgemein einen sehr düsteren Eindruck.

Charakterisierung

In ihrer Avatar-Gestalt waren Myhr und Astuin durchaus materiell und verfügten über ihre ursprüngliche Persönlichkeit. Sie waren aber unempfindlich für jegliche Art von Gewalteinwirkung. Sie konnten sich selbst in der Art eines Teleporters beliebig von Ort zu Ort versetzen. Darüber hinaus konnten sie Intelligenzwesen hypnotisch oder suggestiv beeinflussen.

Geschichte

Myhr und Astuin waren Agenten des TLD, die zum Projekt ESCHER abgestellt wurden, um dort für die Sicherheit zu sorgen. Der genaue Zeitpunkt ihres Wechsels zum Projekt ist nicht bekannt. ESCHER nahm die beiden Agenten zu einem unbekannten Zeitpunkt (irgendwann zwischen November 1344 NGZ und Dezember 1345 NGZ) in die Hyperdim-Matrix auf. Das bedeutete den körperlichen Tod der beiden Agenten. Sie inkarnierten sich jedoch in Körperprojektionen, die ESCHER für sie herstellte, und suchten alle Personen auf, die als potentielle Prozessoren für ESCHER in Betracht kamen.

Bis zum Januar 1346 NGZ überließen sie den »Kandidaten« die Entscheidung über ihre Aufnahme in die Hyperdim-Matrix selbst. Als ESCHER jedoch von der entstehenden Transmitterstrecke nach Hangay erfuhr, verstärkten Myhr und Astuin ihre Bemühungen und übten auch Zwang aus. Sie waren auch dafür zuständig, alle Personen wieder einzufangen, bei denen der Transfer des Bewusstseins in die Hyperdim-Matrix fehlschlug und die durch eine Spontan-Teleportation entkamen.

Am 21. Januar verfolgten sie Laurence Savoire bis in die Solare Residenz, so dass Perry Rhodan den Verschlusszustand anordnete. Die Avatare erreichten Savoire jedoch nicht.

Nachdem ESCHER »geheilt« war, suchte NATHAN entgegen einer direkten Anweisung Perry Rhodans weiter die Hilfe der Parapositronik. So zog er Pal Astuin und Merlin Myhr hinzu, um eine Familie Koda Ariel auf Luna unschädlich zu machen. Die Avatare töteten die Spione im Februar 1346 NGZ in der Aaron-Quippo-Werft und wurden auch während der Mission des Hangay-Geschwaders immer wieder eingesetzt, wenn ESCHER »körperlich« aktiv werden musste.

Im Oktober 1347 NGZ gelang es Merlin Myhr, insgesamt sieben T-Prognostiker GLOIN TRAITORS dazu zu bewegen, sich freiwillig in ESCHERS Hyperdim-Matrix einzugliedern. Damit wurde ESCHERS Kapazität so vergrößert, dass die Parapositronik Teile der Nadel des Chaos unter ihre Kontrolle bringen oder zumindest beeinflussen konnte. Nach dem Ende ESCHERS ging er wie alle Prozessoren in der Entität WELTWEISER auf.

Er gehörte zu jenen 22 ehemaligen Prozessoren, die der WELTWEISE auf dem Planeten Anun-Faeris körperlich werden ließ, weil er sich dort von der Sabotage GLOIN TRAITORS erholen musste und fremde Hilfe benötigte. Der WELTWEISE stattete ihn mit der Fähigkeit der Teleportation aus. Diese setzte er unter anderem bei einem Angriff von Raubfischen und der Infiltration eines Kolonnenstützpunkts auf dem Planeten ein. So konnten die Prozessoren den in Hangay operierenden Galaktikern den neuen Standort GLOIN TRAITORS per Kolonnenfunk mitteilen. (PR 2493)

Quellen

PR 2376, PR 2377, PR 2378, PR 2379, PR 2383, PR 2408, PR 2483, PR 2493