Milton Elks

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Marsianer Milton Elks tat im Jahre 3112 im Rang eines Oberleutnants als Cheftechniker auf dem USO-Kreuzer IMASO Dienst.

Erscheinungsbild

Er besaß einen untersetzten Körperbau mit deutlich erkennbarem Bauchansatz. (Monolith 2)

Charakterisierung

Elks war ein Typ, der in seinem Fach zur Elite gehörte, aber kaum über Sozialkompetenz verfügte. Dies wurde immer dann deutlich, wenn er seine Untergebenen, aber auch ranghöhere Offiziere, recht barsch anfuhr und teilweise auch beleidigend wurde. Er galt als raubeiniger Sonderling, der zum Beispiel seine Achtung anderen dadurch zeigte, dass er diese im Dienst ganz besonders hart rannahm.

Eine seiner Marotten war, sich ständig über das Tragen der USO-Uniform zu beschweren, was angeblich einen juckenden Hautausschlag hervorrief. (Monolith 2)

Geschichte

Er wurde im Jahre 3013 auf dem Mars geboren und hatte 3112 schon gut und gerne 70 Dienstjahre hinter sich gebracht. Sein Einsatz auf der IMASO sollte der letzte Außeneinsatz sein, bevor er sich auf einen Außenposten ohne größere Aufregung auf seine Pensionierung freuen konnte.

Als die IMASO im April 3112 auf die Spur der Monolithen stieß und im Zartiryt-System in eine uralte Falle der Lemurer geriet, die dafür sorgte, dass der Kreuzer immer wieder zwischen zwei Punkten transitierte, versuchte Elks alles, um das Schiff aus der Falle zu befreien. Den rettenden Einfall hatte dann aber sein Untergebener Marcus Merten, den Elks immer protegierte. Um aus der Falle zu entkommen, musste die Bordpositronik des Schiffes komplett abgeschaltet werden, dies war aber nur möglich, wenn man sich in tödliche Gefahr begab. Milton Elks wollte Mertens dieser Gefahr nicht aussetzen und bot sich an, den Job zu übernehmen, da Merten das ganze Leben noch vor sich hätte. Mertens setzte sich jedoch durch und starb bei dem erfolgreichen Versuch, die IMASO aus der Falle zu befreien. Elks litt unter dem Verlust seines Schützlings. (Monolith 2)

Auf Lumbagoo, einem Mond des Riesenplaneten Ajatan, unterstützte Milon Elks die eingeborenen Seruumi, indem er den technischen Stand ihrer Luftschiffe etwas anhob. Der Monolith auf dem Dschungelmond wurde Elks zum Verhängnis, als er mit einem Trupp der IMASO in diesen eindrang, um Atlan und Santjun zu befreien. Milton Elks wurde vom Strahl eines Plasmawerfers in den Rücken getroffen. Der Chefingenieur der IMASO war auf der Stelle tot. (Monolith 3)

Quellen

Monolith 1, Monolith 2, Monolith 3