Mirabelle

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Oberst Mirabelle diente bei der Solaren Abwehr als Sektionschef von Kahalo.

Anmerkung: Im Text wird die Solare Abwehr mit dem organisatorisch nicht mehr zutreffenden Begriff Galaktische Abwehr bezeichnet. (PR 230, S. 31ff)

Erscheinungsbild

Er war im Juni 2401 65 Jahre alt, hatte graue Haare, sonnengebräunte Haut und ein faltiges Gesicht. Zwölf Jahre zuvor hatte er bei einem Einsatz Arme und Beine verloren und trug seither mit Bioplasma überzogene Kunstglieder. Trotz seiner Prothesen bewegte er sich so geschmeidig, als wäre er noch jung und gesund.

Charakterisierung

Mirabelle war ein erfahrener Abwehrmann. Für seinen Charakter galt: harte Schale, weicher Kern. Seit seinen schweren Verletzungen, die das Tragen von Arm- und Beinprothesen notwendig machten, war ihm das Lachen vergangen.

Geschichte

Mirabelle befand sich auf Kahalo und hielt im Juni 2401 den Kontakt mit dem terranischen Agenten Richard Edwards, der sich als Spion bei der akonischen Flotte befand und die Terraner mit aktuellen Neuigkeiten versorgte.

Am 16. Juni 2401 meldete Edwards, dass sich 80.000 akonische Raumschiffe auf dem Weg zum galaktozentrischen Sonnensechseck-Transmitter befänden. Der Oberst wurde von Perry Rhodan beauftragt festzustellen, ob die Akonen auch an anderen Orten in der Milchstraße militärische Kräfte zusammenzögen. Von der Idee, den Akonen den Weg durch den Transmitter freizugeben, war er nicht begeistert.

Nachdem Richard Edwards im Twin-System schwer verletzt von der CREST II geborgen worden war und nach sechstägiger Ohnmacht erwachte, war Mirabelle bei ihm und informierte ihn darüber, was in der Zwischenzeit vorgefallen war. Mirabelle hatte auch Edwards Vater verständigt und den Agenten zur Beförderung zum Major vorgeschlagen. Dieser Beförderung wurde stattgegeben.

Über das weitere Schicksal von Oberst Mirabelle ist nichts bekannt.

Quelle

PR 230