Mnemo-Löschung

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Als Mnemo-Löschung (von griechisch: mnémē - »Gedächtnis; Erinnerung«) wurde ein von ANTI-ES verursachter Effekt bezeichnet, der auf der Basis des Ersten Zählers in der Namenlose Zone wirksam war.

Anmerkung: Der Begriff wurde möglicherweise von Atlan erfunden. Er hatte ihn selbst in den Notizblock geschrieben, mit dessen Hilfe er die Folgen der Mnemo-Löschung abmildern wollte.

Allgemeines

Der Effekt wurde von dem Hypno Laupertyn verursacht. Laupertyn war mit einem Gerät verbunden, das einen großen Brocken Jenseitsmaterie enthielt und den Vorgang überwachte. Das Gerät ließ Laupertyn außerdem erkennen, was Atlan dachte und unternahm.

Infolge der Mnemo-Löschung gingen alle Erinnerungen der Bewohner der Basis des Ersten Zählers verloren. Der Effekt trat erst ein, wenn die betreffende Person einschlief. Dann griff Laupertyn nach seinem Bewusstsein und unterdrückte alle Erinnerungen an die bisherigen Wachphasen. Nach der Schlafphase waren alle Erinnerungen an die Zeit vor dem Einschlafen scheinbar gelöscht. Es handelte sich nicht um eine permanente Löschung; nach Laupertyns Ende konnte sich Atlan wieder an alles erinnern.

Die Mnemo-Löschung wirkte sich nicht bei jedem Betroffenen gleich aus:

  • Atlan konnte sich auch nach der Mnemo-Löschung an seine eigene Vergangenheit vor der Reise durch die Materiequellen erinnern. Seine letzten Erinnerungen betrafen die Vorbereitungen für diese Reise. An den Aufbruch hatte er schon keine Erinnerung mehr. Atlan verlor durch die Mnemo-Löschung stets die Erinnerung an die jeweils vorherige Wachphase.
  • Beyl Transot konnte sich nach jeder Schlafphase an nichts aus seiner Vergangenheit mehr erinnern. Er kannte weder seine Herkunft noch wusste er, wer er war. Er sprach jedoch nach dem Aufwachen noch Interkosmo.
  • Kik konnte sich an seine eigene Vergangenheit und an alle vergangenen Wachphasen erinnern, aber die Erinnerung war lückenhaft. Es ist allerdings nicht bekannt, ob Kik überhaupt schlief.

Außerdem schien Atlans Anwesenheit einen heilsamen Effekt auf die Personen in seiner Umgebung zu haben. Er selbst lernte quasi unbewusst hinzu und machte nicht in jeder Wachphase wieder dieselben Fehler. Beyl Transot verstand plötzlich halutisch, als Atlan ihn in dieser Sprache anredete, und konnte sich daraufhin wieder an alles erinnern.

Geschichte

Laupertyn wurde irgendwann kurz vor oder nach Atlans Ankunft auf der Basis des Ersten Zählers (also Ende 3587 bzw. Anfang 3588) von ANTI-ES in einer Höhle im Felsmassiv auf der Oberfläche der Basis eingesperrt. ANTI-ES machte ihn zur Quelle der Mnemo-Löschung. (Atlan 613)

Atlan kam erst einige Zeit nach seiner Entführung durch ANTI-ES auf die Basis des Ersten Zählers. Durch die Mnemo-Löschung war es für ihn nach jedem Erwachen aus dem Schlaf so, als sei er gerade erst auf der Basis angekommen. Atlan nahm an, die Quelle der Jenseitsmaterie sei für den Effekt verantwortlich, aber diese Annahme erwies sich später als falsch. Atlan versuchte, so lange wie möglich wach zu bleiben und wichtige Erkenntnisse in einem Notizblock festzuhalten. Dieser wurde jedoch immer wieder von Janvrin zerstört. (Atlan 600)

Im März 3601 gelang es Atlan, die wahre Quelle der Mnemo-Löschung ausfindig zu machen. Ein Zepp-Zounter bohrte einen Tunnel bis zu Laupertyns Höhle und griff den Hypno an. Laupertyn behielt jedoch die Oberhand und tötete den Zepp-Zounter. Atlan drang in die Höhle ein und begegnete Laupertyn. Dieser klärte Atlan über die Hintergründe auf, weigerte sich jedoch, ihm zu helfen. Atlan versuchte das Kontrollgerät mit einem Kügelchen aus Jenseitsmaterie zu vernichten, aber das Kügelchen erwies sich als zu schwach. Durch die Geräusche des Kampfes zwischen Laupertyn und dem Zepp-Zounter wurden 10 bis 20 weitere Zepp-Zounter angelockt. Diese töteten Laupertyn und verwundeten Atlan. Der Arkonide schlief vor Erschöpfung ein. Als er erwachte, hatte er alle Erinnerungen zurückerlangt. Die Mnemo-Löschung war nicht mehr wirksam. (Atlan 613)

Trotzdem musste sich Atlan stark konzentrieren, um sich an Geschehnisse im Zusammenhang mit Chybrain und Kik erinnern wollte. (Atlan 616)

Quellen

Atlan 600, Atlan 613, Atlan 616