Mondra Diamond

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mondra Diamond, eigentlich Agalija Teekate, ist eine von Horrikos stammende Terranerin. Mit Perry Rhodan hat sie einen Sohn – Delorian Rhodan.

PRJUP04.jpg
PR-Jupiter 4
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
PR2284.jpg
Heft: PR 2284
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

SOL 57
© PRFZ
PR2432Illu.jpg
Heft: PR 2432 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Pr adventure mondra.jpg
Mondra Diamond im PC-Spiel
© Deep Silver

Erscheinungsbild

Die 1,75 Meter große TLD-Agentin hat einen relativ dunklen Teint, schwarze Haare und grüne Augen. Sie ist ausgesprochen attraktiv und hat einen durchtrainierten Körper.

Charakterisierung

Mondra Diamond beeindruckt durch ihr kompetentes, souveränes Auftreten, und bleibt auch unter extremer Belastung ruhig und beherrscht. Die hochintelligente Agentin genießt das besondere Vertrauen Perry Rhodans. Durch regelmäßiges Training hält sie sich stets körperlich fit und einsatzbereit.

Mondra trainiert nicht nur artistische Kunststücke, sondern tanzt auch Ballett: Am 4. April 1463 NGZ wurde sie kurz vor einem Einsatz von Gucky, der zu diesem Zeitpunkt in einer Darturka-Maske steckte zum Tanz aufgefordert. Die beiden tanzten das Duett aus dem Dritten Akt von Schwanensee. Am Ende zeigte Mondra 34 fouettés rond de jambe en tournant. Sie übertraf damit den Rekord von 32 fouettés, der im Jahr 1893 von Pierina Legnani aufgestellt, und seitdem niemals überboten worden war. (PR 2537)

Der Klonelefant Norman bezeichnet die im Schlaf schnarchende Mondra als Liebes Herrchen.

Die ehemalige Zirkusartistin hat eine Vorliebe für das Stricken und schenkt gelegentlich Selbstgestricktes, wie einen Pullover, an Perry Rhodan. (PR-Extra 9)

Geschichte

13. Jahrhundert NGZ

Mondra Diamond wurde am 21. September 1256 NGZ als Agalija Teekate auf Horrikos geboren. Als achtjährige nannte man sie Agi. (PR 2556)

In ihrer Jugend arbeitete sie als Zirkusartistin für den Zirkus Anhao auf verschiedenen Welten der LFT. Einer ihrer Lehrer in dieser Zeit war der alte Khnaus. (PR 2506, S. 23) So angenehm die Erinnerungen an diese Zeit waren, die Messerwerfervorstellung mit dem tödlichen Ausgang für das Mädchen Emely blieb ihr noch lange im Gedächtnis. Sie überlebte als einzige ihrer Familie die eigentlich relativ harmlose Rofus-Krankheit, die im Jahre 1277 NGZ durch einen Unfall auf Horrikos grassierte und nahezu die gesamte Bevölkerung des Planeten auslöschte. Daraufhin verließ die zur Vollwaise gewordene Agalija mit 20 Jahren ihre Heimatwelt. Sie nahm den Künstlernamen Mondra Diamond an, um ein neues Leben zu beginnen. (PR 1950, PR 2077)

1279 NGZ bewarb sie sich beim TLD und wurde angenommen. Im August des Jahres 1289 NGZ lief ihr der Klonelefant Norman zu. Am 4. Oktober wurde sie während eines Auftrags, den sie in Terrania erledigen sollte, mit dem Stadtteil Kalkutta-Nord auf das Kenteullen-Rad im System der Nonggo versetzt. Auslöser hierfür war eine Fehlfunktion des im Solsystem stationierten Heliotischen Bollwerks. (PR 1878)

Auf dem Sphärenrad schloss sie sich der Mannschaft des von den Nonggo zur Verfügung gestellten Raumschiffs KAURRANG an, um Perry Rhodan, Reginald Bull und Foremon auf ihrer Reise nach Shaogen-Himmelreich und später nach DaGlausch zu unterstützen. Während dieser Mission entwickelte sich zwischen ihr und Perry Rhodan eine Liebesbeziehung, es kam zur Zeugung Delorians.

Das Kind wurde nach einer überlangen Schwangerschaft von elf Monaten am 30. April 1291 NGZ im PULS von DaGlausch geboren. Geburtshelfer war der Haluter Blo Rakane. Perry Rhodan war zu diesem Zeitpunkt nicht anwesend und bekam seinen Sohn nicht zu Gesicht. Mondra Diamond hinterließ ihm jedoch eine Bildbotschaft.

Mondra Diamond schloss sich der Mannschaft der SOL an, mit der sie 18 Millionen Jahre in die Vergangenheit und in die Galaxie Segafrendo gelangte. Dort spielte Delorian eine wichtige Rolle bei der Genese von ES und wurde zum Chronisten der Superintelligenz. Mondra Diamond hatte keine Möglichkeit, diesen Prozess zu verhindern und verlor somit ihr Kind für immer.

In der folgenden Odyssee der SOL durch Zeit und Raum (u. a. nach Dommrath, Wassermal und dem Ersten Thoregon) spielte Mondra Diamond des Öfteren eine wichtige Rolle. Bei der Auseinandersetzung um ZENTAPHER nahm sie die Erinnerungen des sterbenden Dieners der Materie Torr Samaho und des toten Kommandanten und Architekten des Chaotenders ZENTAPHER, Kintradim Crux, in sich auf. Seitdem alterte sie scheinbar nicht mehr.

Vom Ersten Thoregon aus kehrte sie mit Perry über die Brücke in die Unendlichkeit nach Terra zurück und wurde Staatssekretärin zur besonderen Verwendung (z. b. V.) im Außenministerium der LFT. Die Betreuung der beiden letzten Algorrian Curcaryen Varantir und Le Anyante gehörte dort zu ihren Aufgaben. Außerdem erhielt sie ihr Haustier, den Klonelefanten Norman von Tess Qumisha und Benjameen da Jacinta zurück. Sie hatte das Tier beim Aufbruch der KAURRANG in Alashan in die Obhut der beiden jungen Leute gegeben.

Ihre Gefühle für Perry Rhodan hatten sich aufgrund der langen Trennung und der teilweise bitteren Erlebnisse, die sie durchmachen musste, deutlich abgekühlt. Rhodan und Diamond liebten sich nicht mehr, wollten aber – wie man so sagt – Freunde bleiben.

PR2221.jpg
Heft: PR 2221
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

14. Jahrhundert NGZ

Sternenozean

Als 1331 NGZ die Schohaaken im Solsystem materialisierten, fielen diese in Mondras Zuständigkeitsbereich. Sie sorgte dafür, dass sie eine eigene Siedlung in der Nähe von Terrania erhielten.

Anfang der dreißiger Jahre des 14. Jahrhunderts NGZ erledigte sie als Staatssekretärin im Außenministerium einige geheime Einsätze im Auftrag von Homer G. Adams aufgrund des schwelenden Konflikts mit der Sekte um Gon-Orbhon. Als ihre Freundin Bré Tsinga in die Sekte eintrat, war dies ein schwerer Schock für sie. Mondra selbst konnte sich durch eine starke Willensanstrengung vor einer Übernahme durch Gon-Orbhon schützen.

1333 NGZ, nach der Machtübernahme Gon-Os, mussten Mondra und Adams untertauchen. Sie fanden Unterschlupf beim Circus Rochette. Mondra trat dort als Artistin unter dem Decknamen Ashanty Paz auf.

Der Posbi-Krieg

Im April 1343 NGZ begleitete sie Perry Rhodan auf diplomatischer Mission nach Rundron. Sie gehörte zu Rhodans Begleitern bei der Expedition nach Ambriador. Sie wurde dort zunächst inhaftiert, durfte sich aber frei bewegen, nachdem Rhodan seine Identität unter Beweis gestellt hatte. Sie half während eines Posbi-Angriffes auf Altera am 9. April dabei mit, die posbischen Begleiter Rhodans zu befreien. Sie begleitete Rhodan nach Caligo und half dort bei der Eroberung des Pyramidenzirkels und der Befreiung der alteranischen Sklaven mit. Auch bei der Erkundung der Achtzigsonnenwelt im Mai 1343 NGZ war Mondra Diamond mit von der Partie. Sie kümmerte sich ein wenig um Mauerblum, der unter dem Gefühl litt, für die Mission nicht von Nutzen zu sein.

TERRANOVA

Im Februar 1344 NGZ zeichnete Mondra Diamond Perry Rhodans Begegnung mit Fawn Suzuke auf. Ihre Beziehung zu Perry Rhodan hatte sich zu diesem Zeitpunkt tatsächlich zu tiefer Freundschaft entwickelt. Sie war ein Ruhepol und eine emotionale Stütze für den Terranischen Residenten. Außerdem zeigte sich, dass Mondra Diamond offenbar nicht alterte. Die Gründe dafür waren noch unbekannt.

Ab Oktober 1344 NGZ betreute Mondra Diamond Fawn Suzuke, Marc London und den auf der Isla Bartolomé materialisierten Nukleus. Sie wurde außerdem mit der Besänftigung der Angehörigen der im Nukleus aufgegangenen Monochrom-Mutanten beauftragt und war zugegen, als Nuskoginus im Juli 1345 NGZ die Pläne TRAITORS zum Bau des Chaotenders VULTAPHER enthüllte.

Anfang 1346 NGZ begleitete sie Alaska Saedelaere, der im Halo von Hangay operierte. Er hatte sie als Passagier bei sich, da er hoffte, die Anwesenheit im Umfeld Hangays würde die in ihr schlummernden Erinnerungen von Kintradim Crux wecken. Und tatsächlich erwachte das »verschüttete« Bewusstsein des Chaotarchenhelfers, als Mondra zusammen mit Saedelaere und weiteren Friedensfahrern den havarierten Raum-Zeit-Router aRUX-7076 erkundete. Durch die Einnahme einer tödlichen Dosis von Aufputschmitteln besiegte Mondra den Bewusstseinssplitter, der ihren Körper zu übernehmen drohte. Sie vermutete, der Splitter sei endgültig vergangen. Dies wurde später von Phyltabreed bestätigt, der/die den Seelenblick beherrschte. (PR 2388, PR 2389, PR 2390)

Negasphäre

PR2400.jpg
Heft: PR 2400
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Nach der Rückkehr ins Solsystem besuchte sie den Arzt ihres Vertrauens. Dieser teilte ihr mit, dass ihr Körper nicht alterte. Er hatte keine handfeste Erklärung dafür, der Effekt erinnerte ihn allerdings an den einer Zelldusche. Eventuell hing dies mit ihrer Schwangerschaft mit Delorian Rhodan zusammen, vielleicht hatte ES seine Finger im Spiel. Diese Erkenntnis veränderte etwas in Mondra, die Aussicht auf ein verlängertes Leben veränderte ihre Ansicht über eine erneute Beziehung mit Perry Rhodan. Ab April 1346 NGZ war sie Teilnehmerin der Operation Tempus und begleitete Rhodan in das Jahr 20.059.813 v. Chr., auf Initiative Mondras lebte ihre Beziehung wieder auf. (PR 2400) Als Perry Rhodan, Gucky und Icho Tolot die LAOMARK erkundeten, verschaffte sie ihnen etwas Zeit, indem sie den Laosoor Pothawk in ein belangloses Gespräch verwickelte. (PR 2401)

Während Rhodan an der Mission CHEOS-TAI teilnahm, versuchte Mondra Diamond, sich mit den Laosoor zu verständigen, die die JULES VERNE besetzt hielten. Weil das nicht gelang, schmiedete sie Ausbruchspläne. Dann erhielt sie die Nachricht, Rhodan wäre während der Mission getötet worden. Dass es sich um eine gezielte Fehlinformation handelte, erfuhr sie von Pothawk persönlich, der sie zusammen mit Vizquegatomi in ihrem Quartier aufsuchte. Pothawk eröffnete ihr, er hätte mit Rhodan einen Pakt geschlossen, um die Laosoor von den Chaotarchendienern zu befreien. Zunächst sollte die Identität des Auftraggebers der Laosoor aufgedeckt werden. Da dieser sich im Mark-Kastell aufhielt, das für die Laosoor unerreichbar war, schmuggelte Mondra sich selbst hinein, wobei sie von Gucky unterstützt wurde. (PR 2405)

Rhodan und Mondra stellten fest, dass Ekatus Atimoss, Anführer der Pressor-Garde Chada Saryeh, als Auftraggeber der Laosoor auftrat. Nach der erfolgreichen Rebellion der Laosoor gegen die Chaosdiener entdeckte Mondra Diamond Aufzeichnungen, denen zufolge Tare-Scharm identisch mit NGC 3423 war. Nur so war es der JULES VERNE möglich, dem Treck des GESETZES zu folgen. Während des Fluges nach Tare-Scharm nahmen Mondra Diamond und Gucky Ketschua unter ihre Fittiche, um ihn zu unterrichten. Die TLD-Agentin unterwies den Laosoor in den Diebeskünsten und dachte sich immer wieder neue Aufgaben für ihren Schützling aus. Als es ihm gelang, ihr eine Kleinigkeit zu stehlen, ohne dass sie es bemerkte, war sie ziemlich beeindruckt. (PR 2406, PR 2407, PR 2420)

PR2405Illu.jpg
Mondra Diamond
Heft: PR 2405 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Mondra Diamond begleitete Rhodan auch bei der Erkundung INTAZOS. Als Rhodan Anfang Dezember (Bordzeit) nach einem vermeintlichen Besuch bei Kamuko verschwand (tatsächlich wurde er von Ekatus Atimoss gefangen genommen), war ihr zwar klar, dass etwas nicht stimmte und dass Rhodan vermutlich an Bord der nach Tare-Scharm einfliegenden TAROSHI war, aber sie durfte den Flug mit der JULES VERNE durch die PFORTE nicht wagen, denn die GESETZ-Geber würden jedes nicht autorisierte Schiff im Hyperraum verwehen lassen. (PR 2423, PR 2424, PR 2425)

Nach Kamukos Rückkehr aus Tare-Scharm ließ Mondra Diamond sich von Gucky auf die TAROSHI teleportieren, um die Prinzipa zur Rede zu stellen. Sie erwirkte von Kamuko die Erlaubnis, zusammen mit einer Kampfflotte der Prinzipa nach Tare-Scharm einfliegen zu dürfen, denn sie war davon überzeugt, dass Rhodan in die Proto-Negasphäre entführt wurde und noch am Leben war. Kamuko erteilte diese Erlaubnis erst, als ARCHETIM den erneuten Einsatz bei Bi-Xotoring befahl. Mondra Diamond musste allerdings der Installation von Wächtersäulen auf der JULES VERNE zustimmen, die das Schiff bei einem Enterversuch durch Feinde vernichten würden. (PR 2432)

Bei der Suche nach Rhodan verloren die Terraner in Tare-Scharm die Orientierung, verpassten das Rendezvous mit Kamukos Flotte und konnten die Proto-Negasphäre nicht mehr verlassen. Mondra bemühte sich, ihren Optimismus nicht zu verlieren und eine geregelte Bordroutine beizubehalten, um ihren Kameraden Hoffnung zu geben. Durch den Einsatz des Vektor-Helms konnte Alaska Saedelaere das Schiff wenigstens so weit wieder auf Kurs bringen, dass eine Kontaktaufnahme mit den Cypron möglich war. Nachdem diese angesichts der Wächtersäulen Vertrauen zu den Terranern gefasst hatten, geleiteten sie das Schiff nach Tarquina, wo es am 12. Januar 1347 NGZ Bordzeit (20.059.812 v. Chr.) zum Wiedersehen mit Perry Rhodan kam. (PR 2434, PR 2435)

Nach Abschluss der Retroversion kehrte die JULES VERNE in die Relativgegenwart zurück und wurde auf dem Planeten Evolux festgesetzt. Mondra Diamond und die Laosoor erkundeten die Umgebung und erbeuteten genug Hyperkristalle, um die Fernflugtauglichkeit des beschädigten Schiffes wiederherzustellen. Nach dem Abschluss der Reparaturarbeiten wurde ein Fluchtversuch unternommen. Dieser wurde von Dyramesch vereitelt. Der Kosmofekt beabsichtigte, die Terraner in die Lieferkette für die Kobaltblauen Walzen einzugliedern, die auf Evolux gefertigt wurden. Sie sollten für immer auf Evolux bleiben. Mondra Diamond reagierte auf diese Worte, indem sie Dyramesch mit einem beherzten Schlag die Nase brach. Der Kosmofekt verzichtete auf Strafmaßnahmen und verließ die JULES VERNE. (PR 2450)

Gemeinsam mit Ekatus Atimoss und Eziel Querada kam sie den Metaläufern auf die Spur, die die JULES VERNE insgeheim reparierten. Das Trio erkundete das Tunnelsystem der Metaläufer und wurde entdeckt. Infolge eines Missverständnisses kam es zu einem Schusswechsel, bei dem Querada schwer verletzt wurde. Mondra Diamond vermittelte und vermied schlimmeres. Während Perry Rhodan mit Castun Ogoras unterwegs nach Thestos war, entwickelte Mondra einen Plan zur Kaperung der PENDULUM. Sie wurde dabei von Ekatus Atimoss, den Laosoor und einigen Yakonto unterstützt, die Dyramesch stürzen wollten. Der Plan wurde von Vanta Aquinto an Dyramesch verraten. Mondras Team wurde gefangen genommen, sie selbst wurde immer wieder von Vanta Aquinto verhört, während Dyramesch Aufzeichnungen des Kaperversuchs auf ganz Evolux ausstrahlen ließ. Nach Perry Rhodans Rückkehr mit CHEOS-TAI und der Entmachtung Dyrameschs stand der Rückkehr nach Terra nichts mehr im Wege. (PR 2453, PR 2455)

PR2499Illu.jpg
Funkenregen ( mit Perry Rhodan)
Heft: PR 2499 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Unterwegs zur Milchstraße wurde CHEOS-TAI erkundet. Mondra Diamond leitete eine Erkundungsgruppe, die mehrere Schlafkammern der Besatzung entdeckte. Die Erweckung dieser Wesen gelang jedoch nicht, alle starben. Da es den Algorrian nicht gelang, die manuelle Kontrolle über den GESETZ-Geber zu gewinnen, hob Perry Rhodan die bisherige Befehlshierarchie auf. Außerdem forderte Curcaryen Varantir Servo-Unterstützung an. Daraufhin wurden die Heromet aus dem Tiefschlaf erweckt, die wiederum die Tibirian Melech einschalteten. Die Fiktiv-Ankläger betrachteten die Galaktiker offenbar als Feinde, denn Kampfroboter eröffneten das Feuer auf sie, und die JULES VERNE wurde aus dem Hangar gestoßen. Nur das von Mondra Diamond geleitete Erkundungsteam blieb auf CHEOS-TAI zurück, als dieser in der Tiefe des Alls verschwand.

Als Perry Rhodan in den GESETZ-Geber zurückkehrte, sich mit den Heromet verbündete und daranging, CHEOS-TAI zurückzuerobern, ging Mondras Team irrtümlich davon aus, Rhodan sei von den Heromet gefangen genommen worden. Mondra und Vizquegatomi wollten Rhodan befreien, wurden von ihm aber noch rechtzeitig über die wahren Verhältnisse aufgeklärt.

Im November 1347 NGZ forderte KOLTOROC Perry Rhodan auf, zu ihm zu kommen, sonst würde er das Solsystem zerstören. Nach größeren Problemen willigte Alomendris schließlich ein, Perry Rhodan, Mondra Diamond und Inkadye zu Kontaktwald 126, in die direkte Nähe KOLTOROCS zu schicken. Mondra packte dafür erbeutete Eier der Tarnii KOLTOROC ein. Die drei wurden von String-Legaten empfangen und in die Duale Metropole geleitet. Sie trafen schließlich KOLTOROC persönlich, der Mondra freundlich begrüßte. Er machte Perry Rhodan ein Angebot, »das er nicht ablehnen konnte«. Perry Rhodan sollte auf die Seite der Chaosmächte treten, oder zumindest KOLTOROC seine Ritteraura überlassen. Im Gegenzug würde KOLTOROC die Milchstraße verschonen. Perry Rhodan lehnte ab. KOLTOROC befahl den Angriff auf das Solsystem. Inkadye griff KOLTOROC mit einem Psi-Sturm an, der warf ihn aber zurück auf sie und tötete sie. Perry Rhodan und Mondra Diamond flohen im Tumult durch einen Transmitter in eine andere Sektion der Dualen Metropole. (PR 2498) KOLTOROC verfolgte sie mit Leichtigkeit. Er setzte Perry Rhodan mit Bildern des angegriffenen Solsystems unter Druck. In ihrer Verzweiflung bewarf Mondra sich, Rhodan und KOLTOROC mit den Eiern, aber ohne Wirkung. Erst Rhodans Biophore zeigte Wirkung, und KOLTOROC wurde tödlich verwundet und starb. Nach ihrer Flucht aus der Dualen Metropole fand Mondra den von KOLTOROC ermordeten Norman in ihrer Kabine. (PR 2499)

Sie begrub Norman später im Garten ihres Hauses am Goshun-See. Im Jahre 1403 NGZ pflanzte sie an das Grab einen wachstumsbeschleunigten Mammutbaum, auf dem sie dann morgens gerne kopfüber an einem Trapez hing. (PR 2500)

PR2506Illu.jpg
Hinterhalt ( mit Wagokos)
Heft: PR 2506 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

15. Jahrhundert NGZ

Zwischen 1388 NGZ und 1402 NGZ war Mondra Diamond Miteignerin der Privatjacht MANCHESTER. Der andere Miteigner war Perry Rhodan. (PR-Arkon 1)

Jupiter

Am 11. Februar 1461 NGZ reisten Mondra Diamond, Perry Rhodan, Reginald Bull , die drei TLD-Agenten Dion Matthau, Gili Saradon und Porcius Amurri sowie die Reporter Don Toman und Jahn Saito mit der CHARLES DARWIN II nach Ganymed. Offiziell um an der Dreitausendjahrfeier seit der Gründung von Galilep City teilzunehmen. Inoffiziell wollten sie sich über ein auf dem Jupitermond aus dem Eis hervorgebrochenes Artefakt informieren. Außerdem wollte Perry Rhodan einem Gerücht nachgehen, dem zufolge das Syndikat der Kristallfischer neben dem Abbau von Hyperkristallen in der Atmosphäre Jupiters auch mit der Droge Tau-acht handeln würde. (PR-Jupiter 3)

Auf dem Mond trennten sich die Wege der Gruppe. Während Reginald Bull und die Reporter auf Ganymed blieben, flogen Mondra Diamond, Perry Rhodan und die TLD-Agenten zum Jupiter, um dort die Kristallfaktorei MERLIN aufzusuchen. Auf dem Weg dorthin wurden ihre Micro-Jets beinahe von plötzlich auftretenden hyperphysikalischen Phänomenen zerstört. Nur mit viel Glück erreichten sie MERLIN, wurden dort aber ausgesprochen unfreundlich empfangen und zunächst inhaftiert. Kurze Zeit später holte sie die Wissenschaftlerin Anatolie von Pranck aus ihrer Zelle und brachte Perry Rhodan zu Oread Quantrill, dem Befehlshaber der Station. Mondra Diamond und die TLD-Agenten durften sich derweil frei auf MERLIN bewegen. (PR-Jupiter 4)

Oread Quantrill eröffnete Perry Rhodan, dass er plante mit Hilfe von Tau-acht eine neue Menschheit zu erschaffen, die er Honovin nannte. Er bot dem Unsterblichen an, an seiner Seite über die Honovin zu herrschen. Rhodan lehnte sein Ansinnen ab und wurde erneut festgesetzt. Er konnte Mondra Diamond, Dion Matthau und Gili Saradon noch eine Warnung zukommen lassen, so dass diese versuchten unterzutauchen. Die vier spalteten sich in zwei Gruppen auf. Mondra Diamond und Gili Saradon wollten versuchen in das Labor von Anatolie von Pranck einzudringen, um dort eventuell mehr üner Tau-acht zu erfahren. Dion Matthau und Porcius Amurri sollten sich weiter auf MERLIN umsehen und Informationen sammeln. Den beiden Frauen gelang es zwar, den Labortrackt zu erreichen, sie wurden dort aber von Onezime Breaux und seinen SteDat-Mitarbeitern festgenommen. Mondra Diamond drohte damit, dass ihre beiden noch flüchtigen Kollegen massive Sabotageakte auf MERLIN verüben würden, falls ihr ein Gespräch mit Oread Quantrill verwehrt würde. (PR-Jupiter 4)

Dieser willigte ein und bot Mondra Diamond ein Spiel um ihr Leben sowie das ihrer Begleiter an. Sie sollten in einem holografischen Parcours verschiedene lebensgefährliche Aufgaben lösen. Sollten sie dies überstehen würde er ihnen die Freiheit schenken und eine Space-Jet überlassen. Mondra Diamond willigte nach kurzem zögern ein. Sie und ihre drei Mitstreiter wurden draufhin mit einem Transmitter in die Spielzone unterhalb des Casinos von MERLIN versetzt. (PR-Jupiter 7)

Dort kämpften sie sich durch verschiedene Szenarien und errangen allen Gefahren zum Trotz den Sieg. Allerdings verloren im Laufe der Auseinandersetzungen Dion Matthau und Gili Saradon ihr Leben. Aber auch Onezime Breaux, der Mitglied eines gegnerischen Teams war, wurde getötet. Oread Quantrill machte sich daraufhin daran, Mondra Diamond und Porcius Amurri die versprochene Space-Jet zu übergeben. Vorher wollte er sie aber noch dazu zwingen, den Siegespreis entgegen zu nehmen, eine Dusche aus Tau-acht. (PR-Jupiter 9)

Direkt bevor die beiden mit der Droge in Kontakt kamen, griffen mehrere Kampfroboter das Casino an. DIe Maschinen retteten Mondra uns Porcius und brachten sie in einen abgelegenen Teil MERLINS, in dem die ursprüngliche Bordpositronik des ehemaligen Ultraschlachtschiffes die Kontrolle übernommen hatte. Dort trafen sie den im Sterben liegenden Chayton Rhodan, der ihnen eröffnete, dass die Kristallfaktorei zum Untergang verurteilt war. Ein Grvo-Fraß genanntes Phänomen würde MERLIN innerhalb weniger Stunden vernichten. Er bat die beiden TLD-Angehörigen, Oread Quantrill zu stoppen und möglichst viele Bewohner der Station zu retten. Dazu übergab er Mondra Diamond einen kleinen metallenen Würfel, den sie als Waffe gegen die vom Syndikat installierte neue Biopositronik DANAE einsetzten sollte. Erst nach deren Zerstörung würde es möglich sein, MERLIN mit der TYCHE zu verlassen, dem Raumschiff Quantrills. Dann starb er. (PR-Jupiter 11)

Im Anschluss verbreitete Porcius Amurri unter den Bewohnern MERLINS die Pläne Oread Quantrills und öffnete ihnen die Augen über die hoffnungslose Zukunft der Kristallfaktorei. Dadurch gelang es ihm, erst meherere hundert und später mehrere tausend Mitstreiter um sich zu scharren, die ihn dabei unterstützen wollten, die TYCHE zu erobern. Währenddessen erreichte Mondra Diamond das Casino, in dem DANAE untergebracht war. Sie zerstörte den Rechner mit Chayton Rhodans Waffe, einem entarteten Graviton, das sich zu eine Gravitationsanomalie entwickelte und zuerst DANAE und dann das ganze CASINO verschluckte. Mondra konnte dem Inferno im letzten Moment entkommen. (PR-Jupiter 11)

Verwirrt durch die hyperphysikalische Strahlung, die vom Gravo-Fraß verursacht wurde, irrte Mondra Diamond durch MERLIN, ohne dem Bereich, der zur TYCHE führte näher zu kommen. ALs sie von Verzweiflung übermannt zu werden drohte, half ihr ein Schiqalaya ihr Ziel zu erreichen. Sie hatte dem Wesen während der Kämpfe in dem holografischen Parcours versprochen zu helfen. Nachdem sie die Artgenossen des Schiqalaya aus dem Labor Anatolies von Pranck befreit hatte, brachte dieser sie direkt zur inzwischen von Porcius Amurris Leuten eroberten TYCHE. Es gelang ihr, das Raumschiff mit beinahe allen Personen, die die Katastrophe auf MERLIN überlebt hatten, zu starten und in Sicherheit zu bringen. (PR-Jupiter 11)

Stardust

Am 3. Januar 1463 NGZ weihte Perry Mondra in das bis dato streng geheime Projekt Saturn ein. Nachdem sie Perry mit einer unmöglich anmutendem artistischen Einlage beeindruckt hatte, begleitete sie ihn zu der im Saturnorbit geparkten Raumstation GALILEO, die sich kurze Zeit später als Transporthof mit Eigennamen KIIRFALK entpuppte. Nach einem zurückgeschlagenen Angriff von Darturka-Truppen der Frequenz-Monarchie auf KIIRFALK gehörte Mondra einem Stoßtrupp an, der im Gegenangriff das Distribut-Depot ITHAFOR eroberte. (PR 2500)

Kurze Zeit später traf der Halbspur-Changeur Ariel Motrifis auf ITHAFOR ein und bat Perry um Hilfe. Mondra und Icho Tolot begleiteten Perry daraufhin zum Planeten Markanu, der Heimat der Changeure. Kurze Zeit später wurde Markanu von Darturka-Truppen überfallen und überrannt. Perry, Mondra, Tolot und Ariel Motrifis konnten in die Katakomben der auf Markanu befindlichen Endlosen Stadt fliehen. (PR 2501)

Ariel Motrifis führte die drei Galaktiker zum Museumsraumer MIKRU-JON. Auf dem Weg dorthin traf Mondra auf den luchsähnlichen Ramoz und schloss das (halbintelligente?) Tier sofort ins Herz. Schließlich konnten die drei Galaktiker vor den Angriffen der Darturka mit MIKRU-JON in den Weltraum entkommen. (PR 2502)

In der Folge beschäftigte sich Mondra näher mit Ramoz und fand heraus, dass dieser ein telepathisch begabtes Wesen mit blitzschnellen Reflexen war, das sich trotz seiner Reißzähne vegetarisch ernährte. Bei einer Begegnung mit den Bokazuu blieb Mondra im Raumschiff MIKRU-JON zurück. (PR 2504)

PR2502Illu.jpg
»Ramoz«
Heft: PR 2502 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Schließlich erreichten die drei Galaktiker den Polyport-Hof PERISTERA, wo sie sich verschulden mussten, um eine Landeerlaubnis zu bekommen. Um das benötigte Geld aufzutreiben, nahm Mondra einen Auftrag der Wagokos an, die Waren von ihrem Schiff zum Markt transportieren wollten. Der erste Warentransport klappte, beim zweiten Transport wurden Mondra und die Wagokos jedoch überfallen, Mondra wurde verhaftet und ihres SERUNs beraubt. (PR 2505) Mondra konnte dank ihrer artistischen Fähigkeiten durch einen Lüftungsschacht entkommen, einige der als Wächter postierten Toyken überwältigen und ein Multifunktionsgerät an sich bringen. Mit Hilfe dieses Gerätes konnte sie ihren SERUN wieder finden – im letzten Moment, da sie sich auf ihrer Flucht verletzt und eine Infektion zugezogen hatte. Nachdem der SERUN Mondra mit Medikamenten versorgt und in einen kurzen Heilschlaf versetzt hatte, konnte Mondra ins Innere von PERISTERA gelangen, indem sie ihren Controller kurz in eine dafür vorgesehene Öffnung legte. Sie holte auch das MIKRU-JON ins Innere des Hofes und machte Bekanntschaft mit Mikru, der Verkörperung des Schiffes. Sie versprach dem Schiff, das befürchtete, zurückgelassen zu werden, dass es die drei Galaktiker auf ihrer Reise begleiten durfte. (PR 2506)

Kurze Zeit später war Mondra Mitte Januar 1463 NGZ an der Kontaktaufnahme mit den auf dem Polyport-Hof befindlichen Schattenmaahks beteiligt. Nachdem Perry den Schattenmaahks bei einer Kommandoaktion auf einem von der Frequenz-Monarchie gehaltenen Hof, bei dem zahlreiche A-Controller erbeutet werden konnten, geholfen hatte, reisten die drei Galaktiker weiter zum Polyport-Hof NEO-OLYMP und somit ins Stardust-System. (PR 2507)

Ende Januar erhielt Perry von Ras Tschubai eine Nachricht, dass ES in Gefahr wäre, und Perrys Hilfe benötigte. Ras wollte ursprünglich nur mit Perry nach Wanderer teleportieren, Perry weigerte sich jedoch und konnte erwirken, dass Mondra, die Ras als "die Mutter" bezeichnete, mitkommen durfte, Tolot blieb im Stardust-System zurück. Ras, Perry und Mondra reisten daraufhin mit MIKRU-JON über die Insel Talanis zur Kunstwelt Wanderer. Dort angekommen wurde Mondra von der geschwächten Superintelligenz nicht erkannt. Nachdem Perry von ES weitere Informationen und einen Controller erhalten hatte und nach 45 Tagen von einer Zeitreise, auf die ihn ES geschickt hatte, zurückkehrte, reisten Perry, Mondra, Ras (eigentlich ein Konzept aus Ras und Fellmer Lloyd) mit MIKRU-JON über einen auf Wanderer installierten Transferkamin nach Andromeda zum Polyport-Hof DARASTO. (PR 2522) Mondra fehlte jede Erinnerung an die 45 Tage, die sie während Perrys Reise auf Wanderer verbracht hatte. (PR 2556)

Dort angekommen gerieten die Terraner am 10. März 1463 NGZ in eine Auseinandersetzung zwischen Fundamentalisten und Schattenmaahks. Bei Perrys Versuch, den Schattenmaahk Grek 259 vor der Hinrichtung zu retten, musste Mondra von MIKRU-JON aus Perrys vermeintlichen Tod durch die Explosion einer Bombe mitansehen. (PR 2532) Mondra glaubte jedoch nicht an den Tod ihres Geliebten und machte sich gemeinsam mit Ras/Fellmer und Ramoz auf die Suche. Bald konnten sie das Versteck einer Gruppe Schattenmaahks aufspüren, die Perrys schwer verwundeten Körper in Kryostase versetzt, und seine Seele vom Körper getrennt und stabilisiert hatten. Kurz bevor die Fundamentalisten das Versteck angriffen, konnte Mondra die Schatten dazu überreden, Perry aus der Kryostase zu wecken. Zeitgleich kehrte Perrys Seele wieder in seinen Körper zurück. (PR 2533) Ras konnte Perry und Mondra in die MIKRU-JON zurückteleportieren, Mikru bereitete sofort einen Medotank für Perry vor, wo sich dieser innerhalb weniger Stunden von seinen schweren und großflächigen Verbrennungen erholen konnte. (PR 2534)

Inzwischen traf Akika Urismaki, der letzte Halbspur-Changeur, auf DARASTO ein und wurde von Ras in das Raumschiff gebracht. Der Changeur erklärte Mondra, dass der Controller, den Perry von ES erhalten hatte, ein B-Controller war. Mit diesem Controller konnte Mondra den Polyport-Hof kontrollieren und so die Fundamentalisten unter Druck setzen. auf diese Weise zwang sie die beiden Parteien der Maahks zu Verhandlungen, die schließlich vom wieder genesenen Perry zu einem erfolgreichen Ende geführt wurden. (PR 2535)

Nachdem Perry mit Hilfe des B-Controllers einen verborgenen Raum auf DARASTO entdeckte und dort von Homunk weitere Informationen erhalten hatten, reisten die Terraner sowie einige der Maahks mit der MIKRU-JON weiter zu einem Handelsstern, der sich am Rand des Sicatemo-Systems befand. Sie kamen dort an, als Sicatemo gerade von der Frequenz-Monarchie in eine Supernova verwandelt wurde, und wurden von der JULES VERNE geborgen. (PR 2536)

Auf der JULES VERNE gelang es den Perry, Atlan und Mondra, eine Allianz zwischen Galaktikern, Tefrodern, Gaids und Maahks zu schmieden, den Bund von Sicatemo. Als erste Aktion des Bundes sollte nach Möglichkeit der Handelsstern FATICO erobert werden. Dazu gingen Perry, Gucky, Pral und Ras/Fellmer in Darturka-Masken den Einsatz, Mondra blieb zurück. Unmittelbar vor dem Einsatz wurde Mondra von Gucky zum Tanz aufgefordert. Die beiden tanzten den dritten Akt aus Schwanensee, Mondra zeigte dabei rekordverdächtige vierunddreißig (!) fouettés rond de jambe en tournant. (PR 2537)

Nach der Eroberung FATICOS begleitete Mondra Diamond Perry Rhodan an Bord der JULES VERNE während der Schlacht um die Hibernationswelt Hibernation-3 der Frequenz-Monarchie im Facettennebel. (PR 2545) Auch befand sie sich an Rhodans Seite, als dieser die Expeditionsleitung über die JV-2 übernahm, sowie während der Schlacht um den Handelsstern FATICO. (PR 2548)

PR2550Illu.jpg
Perry Rhodan: zwischen den
Frauen-Fronten ( Thora und Mondra)
Heft: PR 2550 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Nachdem die JULES VERNE, bestehend aus JV-2 und JV-Mittelteil, vom Handelsstern FATICO nach TALIN ANTHURESTA versetzt worden war, gehörte Mondra Diamond zu einem Außenteam um Perry Rhodan, das damit begann, das Wunder von Anthuresta zu erforschen. So war Mondra Diamond dabei, als das Team auf den Kristallingenieur Clun'stal traf und auch, als Perry Rhodan den vermeintlich letzten Anthurianer Fogudare tötete. (PR 2550, PR 2551)

Als plötzlich die JULES VERNE von einem ominösen Fesselfeld festgehalten wurde, teilte Perry Rhodan sein Team auf. Er selbst wollte gemeinsam mit dem Konzept Fellmer Lloyd/Ras Tschubai, Clun'stal und einer Gruppe von Soldaten unter dem Kommando von Curi Fecen eine der Scheibenwelten von TALIN ANTHURESTA besuchen, während Mondra ein Team anführen sollte, das versuchen sollte, die Generatoren auszuschalten, die das Fesselfeld um die JULES VERNE erzeugten. (PR 2554)

Die Gruppe um Mondra Diamond teilte sich später ein weiteres Mal auf. Während der Halbspur-Changeur Akika Urismaki versuchen sollte, den Fesselfeld-Generator zu finden, wollte Mondra Diamond tiefer in den Handelsstern vordringen. Dabei erlebte Mondra Visionen, die sie an die Zeit erinnerten, während derer sich auf Wanderer auf Perry Rhodan wartete, dort mehrfach eine Replik der Halle der 1000 Aufgaben besuchte und viel mit Homunk und einer Projektion von Geoffry Abel Waringer sprach. Dazwischen mischten sich auch Erinnerungen an Torr Samaho, Kintradim Crux, MATERIA und ZENTAPHER. (PR 2556, PR 2557)

In der Zwischenzeit war der Stalwart Agrester erwacht und hielt die beiden Gruppen für Eindringlinge und – schlimmer noch – für die Mörder von Fogudare. Er entsandte eine ganze Armee von Robotern, um die beiden Gruppen zu stellen. (PR 2581)

In letzter Sekunde erinnerte sich Mondra Diamond an etwas, das ihr Homunk einst auf Wanderer mitgeteilt hatte und das sich nun als eine Art Hochrang-Code herausstellte. Agrester akzeptierte zähneknirschend diesen Code und erkannte Mondra und die übrigen als hochrangig Befugte an, obwohl er nicht müde wurde zu betonen, dass sie die Mörder von Fogudare seien. Erst die Entdeckung des Schattenmaahks Pral, dass lediglich Fogudares Körper tot war, sein Geist hingegen im Psionischen Netz weiterlebte, brachte auch diesen Einwand Agresters zum Verstummen. (PR 2582)

Nun standen Mondra und die übrigen vor dem Problem, dass der Psi-Sturm, der außerhalb des Handelssterns tobte, zu einer echten Bedrohung für TALIN ANTHURESTA und die JULES VERNE wurde. Da traf Perry Rhodan mit der MIKRU-JON ein, und mit Hilfe von Clun'stal, der zuvor dank Pral und Tanio Ucuz Kontakt zu Fogudare aufnehmen konnte, gelang es, die für den Psi-Sturm verantwortlichen, defekten Psi-Materie-Dispenser zu reparieren. Daraufhin begaben sich Mondra Diamond und Perry Rhodan über einen Transferkamin nach Wanderer. (PR 2583)

Auf Wanderer angekommen kämpften sich Mondra Diamond und Perry Rhodan zunächst einige Zeit lang durch die dort herrschende Hyperkälte, bevor sie in einem salonartigen Gebäude auf Piet Rawland trafen. Bevor dieser gewillt war, ihnen weiterzuhelfen, musste Perry Rhodan ein weiteres Mal ein Rätsel lösen, das am Ende darauf hinauslief, dass Mondra Diamond Rawland erschoss. Danach erzählte der Revolverheld ihnen, dass er in der Zwischenzeit von ES zum Steuermann einer Sektorknospe ausgebildet worden war. Über einen mnemotischen Leitfaden erhielten Rhodan und Diamond Einblicke in die Geschichte dieser Sektorknospe und seiner vorherigen Steuerleute. Dann begaben sich Rhodan, Diamond und Rawland an Bord dieser Sektorknospe, der sie den Namen QUEEN OF ST. LOUIS gaben. Auch Julian Tifflor wurde an Bord geholt, MIKRU-JON wurde eingeschleust. Perry Rhodan schaltete eine Polyport-Verbindung von TALIN ANTHURESTA nach FATICO in Andromeda und forderte von dort einen Verband der alliierte Flotte sowie alle Krathvira-Seelen-Fallen mit den Vamu aller Vatrox aus Andromeda an. Nachdem die Krathviras eingetroffen waren, wurden sie direkt nach Wanderer transportiert, wo das Vamu der Vatrox ES als Stärkung diente. ES bedankte sich für diese Hilfe, wies allerdings erneut darauf hin, dass das PARALOX-ARSENAL benötigt wurde, ihn endgültig zu heilen. (PR 2586)

In der Folge begleitete Mondra Diamond Perry Rhodan, Piet Rawland und Julian Tifflor mit der QUEEN OF ST. LOUIS und der MIKRU-JON in die Schneise auf der Suche nach dem PARALOX-ARSENAL beziehungsweise den Zeitkörnern, in die das ARSENAL fragmentiert sein sollte. (PR 2587, PR 2590) Sie war zugegen, als in der Nähe eines namenlosen Mondes der Körper von Lotho Keraete entdeckt wurde und Keraete von der Entstehung des Zeitspeers im Jahre 297.388 v. Chr. berichtete. Daraufhin begleitete sie Perry Rhodan, Lotho Keraete, Icho Tolot und Julian Tifflor in die Beobachtungsstation, die ESTARTU im Inneren des namenlosen Mondes hatte errichten lassen, und wurde Zeuge, wie Julian Tifflor den Zeitspeer betrat. (PR 2591, PR 2592)

Gemeinsam mit den Übrigen wartete Mondra Diamond nun ab, bis Julian Tifflor wenige Stunden später kurz nach Mitternacht am 11. Mai 1463 NGZ wieder aus dem Zeitspeer auftauchte. In dieser Zwischenzeit hatte sich Tifflor völlig verändert. Auf seinem Körper hatte sich Kristallstaub festgesetzt, der eine dünne zweite Haut bildete, die ihn komplett einhüllte und nicht entfernt werden konnte. Tifflor hatte im Zeitspeer eine Reise hinter sich gebracht, die für ihn subjektiv fast 10 Millionen Jahre gedauert hatte. Nun wirkte er auf Rhodan und Diamond wie ein Fremder, wie ein höheres Wesen oder ein Bote der Hohen Mächte. Kurze Zeit nach Tifflor tauchte bei dem namenlosen Mond, in dessen Innerem sich der Zugang zum Zeitspeer befunden hatte, auch das PARALOX-ARSENAL auf, das Tifflor durch seine lange Wanderung quasi geborgen hatte. (PR 2593)

Kurz nach der Wiederherstellung des PARALOX-ARSENALS stimmte Perry Rhodan entgegen dem Rat von Mondra Diamond einem Treffen mit dem Frequenzfolger Sinnafoch zu. (PR 2594)

Auch während der folgenden Ereignisse rund um das PARALOX-ARSENAL, den Kampf zwischen ES und VATROX-VAMU und die Teilung von ES und TALIN befand sich Mondra Diamond stets an der Seite von Perry Rhodan. (PR 2595, PR 2598, PR 2599)

Neuroversum

PR2638Illu.jpg
Martin Felten und Mondra Diamond
Heft: PR 2638 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Im Jahre 1469 NGZ bekleidete Mondra Diamond das Amt einer Staatssekretärin der LFT zur besonderen Verwendung und war eine Verbindungsfrau zum TLD. In dieser Rolle befand sie sich am 5. September 1463 NGZ an Bord der zu einem Handelsschiff umgebauten BASIS und traf dort zusammen mit Perry Rhodan auf ihren gemeinsamen Sohn Delorian, der sie vor der negativen Superintelligenz QIN SHI warnte. Dann wurde die BASIS mit Diamond an Bord im Auftrag von QIN SHI in die Galaxie Chanda entführt. Als die BASIS von Dosanthi geentert wurde und Panik unter der Besatzung ausbrach, befahlen Rhodan und der Konteradmiral Erik Theonta die Evakuierung der BASIS. Mondra Diamond trat gemeinsam mit Perry Rhodan, Gucky, Ramoz und Nemo Partijan die Flucht an Bord von MIKRU-JON an. (PR 2600)

Am 7. September erreichte die MIKRU-JON das Morpheus-System. Dort entdeckte man den havarierten BASIS-Tender CHISHOLM, den man in Schlepptau nahm und mit dem gemeinsam die MIKRU-JON auf der Oberfläche des Planeten Orontes landete. Sofort danach begannen die Reparaturarbeiten an dem schwer beschädigten Tender. Derweil kümmerte sich Mondra Diamond um Ramoz, der durch die in Chanda vorherrschenden Bedingungen ins Koma gefallen war und bei dem eine seltsame Verwandlung vor sich ging, wobei die Manschetten an seinen Hinterbeinen zu wuchern begonnen hatten. (PR 2601)

Während es auf Orontes kurz darauf zum Kontakt und zur Verständigung der Galaktiker mit den Todringern kam, kümmerte sich Mondra Diamond weiterhin um Ramoz, dessen Zustand zunehmend schlechter wurde. (PR 2602)

Als dann am 12. September 1469 NGZ die MIKRU-JON in eine Raumschlacht zwischen den Quolnäer Keretzen und den Sabyren verwickelt wurden und die Keretzen eine Blitzwelle erzeugten, war Mondra Diamond bei Ramoz, als dieser einen Teil der Energie der Blitzwelle absorbierte und sich in einen Humanoiden verwandelte. (PR 2603)

In der Folge betreute Mondra Diamond auch weiterhin den in einen Humanoiden verwandelten Ramoz, der sich ihr gegenüber sehr anhänglich zeigte. Als sich Perry Rhodan, Gucky und Nemo Partijan am 17. September 1469 NGZ mit der MIKRU-JON auf die Suche nach Informationen über den Verbleib der BASIS machten, blieben Mondra Diamond und Ramoz an Bord der CHISHOLM auf Orontes zurück. (PR 2612)

...

Am 17. Januar 1470 NGZ entschied sich Mondra Diamond dazu im neu entstehenden Neuroversum zu bleiben und darin aufzugehen. (PR 2699)

Quellen