Mystery

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heimatplaneten der Veego. Für weitere Bedeutungen, siehe: Mystery (Begriffsklärung).

Mystery – auch Enno 1 genannt – umkreist als einziger Planet die Sonne Enno im Leerraum, circa 50.000 Lichtjahre von der Spiralgalaxie NGC 7793 entfernt. (PR 1636)

Astrophysikalische Daten: Mystery
Andere Namen: Enno-1
Sonnensystem: Enno
Galaxie: Leerraum
Entfernung zur Milchstraße: ≈10,5 Mio. Lichtjahre
Monde: 0
Mittlere Sonnenentfernung: 146 Mio. km
Rotationsdauer: 24 h 13 min
Achsneigung: keine
Durchmesser: 12.700 km
Schwerkraft: g
Mittlere Temperatur: +14,5 °C
Bekannte Völker
Veego

Übersicht

Die erdähnliche Welt ist der Heimatplanet der Veego, die dort ihrem Lebenswerk, der Vermessung des Standarduniversums, nachgehen. Tagsüber sieht man auf dem Planeten einen normalen Himmel – nachts hingegen, statt des zu erwartenden Sternenhimmels, ein Abbild des Universums.

Der Planet hat drei große und zwei kleine Kontinente sowie zahlreiche Inseln. Etwa ein Drittel der Oberfläche besteht aus Land. Er hat zwei vereiste Polkappen. Am Äquator entlang gibt es Savannen und Wüsten. (PR 1674)

Geschichte

Der erste bekannte Besuch des Planeten durch ein raumfahrendes Volk geschah in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts NGZ durch die Arcoana Colounshaba. Sie traf auf scheue Energiewesen, die auf Abstand zu ihr blieben. Zu dieser Zeit ahnte sie nicht, dass es sich um die Welt der Riin handelte. (PR 1620)

Galaktiker sahen Mystery erstmals im Januar 1201 NGZ. Der Planet wurde auf Wunsch der Ennox nicht betreten. Nur Gucky teleportierte heimlich zum Planeten und kehrte verstört zurück. (PR 1636)

Über den Sampler-Planeten Noman gelangten im März 1206 NGZ fünfzehn Ertruser um ihre Anführerin Lyndara nach Mystery. Sie beobachteten nächtliche Leuchterscheinungen, von denen sie sogar attackiert wurden. Dabei kam es zu Ausfällen der Syntrons. Von den Ennox fanden sie keine Spur, wussten auch nicht, dass sie auf Mystery waren. Der Planet wirkte natürlich und unbewohnt. Die Ennox ersuchten parallel in der Milchstraße um Hilfe, um von den Eindringlingen befreit zu werden. Daher erreichte der mit der Aufgabe beauftragte Springer Mordrer Keyn Haitabu mit der HAITABU am 29. April den Planeten und holte die auf der Oberfläche wütenden Ertruser ab. (PR 1657)

Nach dem Raub eines defekten Zellaktivators mit negativer Strangeness kehrten die Ertruser im Sommer erneut nach Mystery zurück, wurden jedoch ein weiteres Mal von einer galaktischen Einsatztruppe abgeholt. Den Zellaktivator sahen sie als Hilfsmittel an, um das unsichtbare Portal aufzuspüren, über das sie ursprünglich auf den Planeten gelangt waren. (PR 1658)

Nachdem Lyndara auf Titan von den Leuchterscheinungen erzählte hatte, starteten die Galaktiker 1207 NGZ eine neue Expedition nach Mystery. Die Forscher entdeckten jedoch keine Lichter. Erst Urskan Szoszowosky gelang mithilfe des ausgeglühten Zellaktivators die Sichtung. Da auch die Ertruser eine negative Strangeness aufwiesen, konnten sie damals die Leuchterscheinungen erkennen. Die Energieerscheinungen, die die Zustandsform der Ennox auf Mystery waren, bestanden aus ein bis zwei Meter großen nebelartigen Schwaden in verschiedenen Blautönen. Kleinere Erscheinungen leuchteten dabei schwach, größere intensiver. (PR 1671, PR 1658)

Colounshaba erklärte später, dass die Fähigkeit der Arcoana, die Ennox in der Zustandsform als Energiewesen ohne Hilfsmittel zu erkennen, auf die Gehirnstruktur der Arcoana zurückzuführen sei. (PR 1678)

Quellen

PR 1620, PR 1636, PR 1642, PR 1657, PR 1658, PR 1671, PR 1674, PR 1678